blickpunkt eine welt

Der blickpunkt eine welt ist ein monatlicher Veranstaltungskalender, der Termine mit entwicklungspolitischen, interkulturellen, internationalistischen und global nachhaltigen Themenschwerpunkten zusammenstellt.

Die Druckausgabe kann kostenlos bei uns bestellt werden und enthält darüber hinaus weitere Rubriken wie Nachrichten, Materialhinweise und ein Gruppenportrait. Gerne nehmen wir sie auch in unseren E-Mail-Verteiler auf. Mobil ist der blickpunkt eine welt in der gleichnamigen Android-App kostenlos abrufbar.

Wer seinen Termin hier veröffentlichen möchte, oder sich für ein Gruppenporträt interessiert, teile uns einfach alle notwendigen Angaben mit.

Die aktuelle Ausgabe für November 2020 kann hier heruntergeladen werden.

 

Coronavirus / Covid-19

Liebe Interessierte,

durch den Ausbruch der zweiten Welle hier in Deutschland, hat sich die Regierung für einen vorläufig vierwöchigen Lockdown im November entschlossen. Aus diesem Grund kann es bei allen Veranstaltungen zu Einschränkungen kommen. Bitte informieren Sie sich, ob die Veranstaltungen stattfinden können oder nun Online erfolgen.

Do 05.11. – Mo 30.11.

Eine Welt-Sch(l)aufenster zum Thema Ernährung

Mit einer Schaufenster-Ausstellung wollen die Promotor*innen des EPIZ gemeinsam mit der Initiative Ernährungsrat Göttingen i.G. zeigen, welche globalen Auswirkungen unsere Ernährung hat und wie diese neu gedacht werden kann. Passant*innen erhalten im Vorbeigehen Informationen und Tipps zu den Themenfeldern Lebensmittelverschwendung, Regional und Saisonal sowie Fairer Handel.

V: Promotor*innenprogramm des EPIZ, Initiative Ernährungsrat Göttingen i.G.
Ort: Schaufenster des Kirchenkreisamts Göttingen-Münden, Düstere Straße 19

Mo 9.11., 23.11. | Jeweils von 17:00 - 19:00 Uhr

Kinderrechte & Corona in Ländern des Globalen Südens

Die Auswirkungen der Coronapandemie sind global und hängen länderübergreifend mit einander zusammen. So auch das Thema Kinderarmut. Der Schutz der Kinder und die Umsetzung ihrer fundamentalen Rechte auf Schutz vor Gewalt, Bildung und Gesundheit ist das Thema was alle Projektpartner verbindet. Nun kommt ein weiteres hinzu: das Corona Virus. Wie gehen die Menschen und Projektpartner des Globalen Südens mit dieser Herausforderung um? Ist die Pandemie oder die Armut die größere Bedrohung?
Mo 9.11. von 17:00 -19:00 Uhr, nähere Infos und Anmeldung: hier
Mo 23.11. von 17:00 -19:00 Uhr, nähere Infos und Anmeldung: hier

V: Bildung trifft Entwicklung (BtE) mit VHS, Ort: Online

Di 10.11., 24.11. | 10:00 Uhr - 12:00 Uhr, 17:00 - 19:00 Uhr

Europe meets Africa

Das Training Europe meets Africa sensibilisiert für die eigene Kulturbrille und bettet Afrika ins historische sowie in das Gegenwarts-Setting ein. Unterschiede in Verhalten und Denken werden erfahrbar gemacht und mit theoretischen Fachkenntnissen veranschaulicht, um dem clash of cultures positiv begegnen zu können und die Zusammenarbeit mit Afrika erfolgreich zu gestalten.
Di 10.11. von 10:00 – 12:00 Uhr, nähere Infos und Anmeldung: hier
Di 24.11. von 17:00 – 19:00 Uhr, nähere Infos und Anmeldung: hier

V: Bildung trifft Entwicklung (BtE) mit VHS Ort: Online

16.11. - 20.11. | 18:00 Uhr

Tagung für Studierende der Ev. Theologie und Religionspädagogik

Mehrteilige Onlineveranstaltung ab 16. November
Auseinandersetzung mit Antisemitismus. Was kennzeichnet den aktuellen Antisemitismus und wie erleben ihn Betroffene? Nach einer grundlegenden Analyse beschäftigen sich Workshops mit Verschwörungstheorien und der Frage, wann an Kritik an israelischer Politik antisemitisch ist. Außerdem geht es um Antijudaismus und ein christlich-jüdisches Verhältnis in theologisch reflektiertem Respekt. Ein besonderes Augenmerk liegt auf wirksamen Reaktionen auf antisemitisches Sprechen in Öffentlichkeit und Bildungssituationen. Weitere Infos

V: Evangelische Akademie Loccum, Ort: Online

Mo 23.11. | 17:30 - 21:00 Uhr

Dreamteam Alte Hasen und Grünschnäbel

Das Einbinden von neuen Freiwilligen in die eigene Organisation oder Initiative stellt oft eine Herausforderung dar, vor allem wenn verschiedene Generationen aufeinandertreffen. Im Online-Seminar erfahren die Teilnehmenden, wie sich freiwilliges Engagement in den letzten Jahren verändert hat. Es werden Impulse gegeben, wie neue Freiwillige erfolgreich in die Organisation eingebunden werden können und wie alten Hasen und Grünschnäbel voneinander profitieren können. Neben fachlichem Input wird es Möglichkeiten zum Erfahrungsaustausch zwischen den Teilnehmenden geben. Anmeldeschluss ist Fr 20.11. Mehr Infos

V: VEN, Ort: Online

Di 24.11. | 19:00 Uhr

Was Dein Girokonto mit (Un-)Nachhaltigkeit zu tun hat

Referat der Leuphana Universität Lüneburg. Du wolltest dich schon immer mal darüber informieren, welche Rolle Banken hinsichtlich einer nachhaltigen Entwicklung spielen und welchen Einfluss Geldanlagen von Privatpersonen haben? Dann bist du hier genau richtig! Die Referentinnen  klären darüber auf, warum nachhaltiges Banking so wichtig ist und was du selbst tun kannst. Außerdem stellen sie dir eine Auswahl an nachhaltigen Banken und deren Konditionen vor. Mehr hier

V: Leuphana Universität Lüneburg, Ort: Online

 

Di 24.11. | 17:00 -20:00 Uhr

Rassismus und koloniale Kontinuitäten in Zeiten von Covid-19

Französische Ärzte haben im Sommer vorgeschlagen, Corona Impfstoffe in Afrika zu testen. Ausgehend von dieser Aussage blicken wir auf koloniale Kontinuitäten in der pharmakologischen Forschung in afrikanischen Ländern. In dem Interview mit dem Anwalt und Menschenrechtsaktivisten zeigt Karsten Noko aus Simbabwe die kolonialen Kontinuitäten auf und gibt Impulse für eine antikoloniale Antwort darauf. Auch die Situation in Brasilien ist durch koloniale Kontinuitäten durchzogen, besonders Indigene und Schwarze Menschen sind von Covid-19 und der aktuellen Politik betroffen. Um einen intersektionalen Blick zu bekommen, hören wir die Philosophin, Journalistin und Aktivistin Djamila Ribeiro aus Brasilien. Die Teilnahme ist kostenlos. Anmeldung bitte unter info@kribi-kollektiv.de

V: Kribi – Kollektiv für politische Bildung Berlin, Ort: Online

Di 24.11. | 19:30 Uhr

#friedensdekade
Mod Helmy - Wie ein arabischer Arzt in Berlin Juden vor der Gestapo rettete.

Lesung und Diskussion mit Igal Avidan (Journalist).
Der Arzt Mod (Mohamed) Helmy wurde von den Nationalsozialisten als »Nichtarier« diskriminiert und als Ägypter inhaftiert. Trotzdem half er jahrelang einer jüdischen Familie, sich vor der Gestapo zu verstecken. Mitten in Berlin gelang es ihm sogar mithilfe von Hitlers Intimfreund, dem Mufti von Jerusalem, eine Jüdin als Muslima in Sicherheit zu bringen. Der Journalist Igal Avidan fand Helmys ehemalige Patienten, besuchte seine Verstecke und zeichnet seine einzigartige Geschichte nach. Anmeldung erforderlich unter info@gcjz-goettingen.de oder telefonisch unter 0551 205 4746.

V: GCJZ Göttingen e.V., Ort: Gemeindesaal der Ev.-Reformierten Gemeinde, Untere Karspüle 11, Göttingen

Mi 25.11. | 9:30 - 12:00 Uhr

Einstiegsseminar: Entwicklungspolitische Handlungsoptionen in Ihrer Kommune

In diesem Seminar erhalten Sie eine Einführung in die Themen kommunaler Entwicklungspolitik und die Förderinstrumente der SKEW, um Ihr Projekt vor Ort in Deutschland oder gemeinsam mit einer Partnerkommune im Globalen Süden umzusetzen. Neben einem Praxisimpuls werden gemeinsam in einer Diskussion und mit interaktiven Methoden Herausforderungen diskutiert und erste Schritte in ein Engagement vor Ort aufgezeichnet. Anmeldeschluss ist der 24.11. Zur Online-Anmeldung

V: SKEW - Servicestelle Kommunen in der Einen Welt, Ort:  Online

Mi. 25.11. | 16:00 – 17:00 Uhr

Fairo Moda – Leihen statt kaufen!

Vorstellung eines hochschuldidaktischen Kleidungsverleihs an der Universität Osnabrück. Mode gehört zu den umsatzstärksten und schnelllebigsten Branchen weltweit. Früher gab es eine Winter- und eine Sommerkollektion. Heute kommen beinahe wöchentlich neue Trends in die Geschäfte, die zum Teil nicht einmal verkauft werden, sondern in Verbrennungsanlagen oder als Füllmaterial in Autositzen landen. Während der Produktion werden ökologische sowie menschliche Ressourcen unnötig ausgebeutet. Einen alternativen textilen Konsumgedanken möchte die Studierendenunternehmung Fairo Moda an der Universität Osnabrück (Fachgebiet Textiles Gestalten) prägen. Fairo Moda ist ein Kleidungsverleih. Hier können sich Studierende sowie Angehörige der Universität Osnabrück Damenoberbekleidung ausleihen. Das Prinzip ähnelt dem einer Bibliothek, nur mit Kleidung anstatt Büchern. Während der Veranstaltung stellt euch die Gründerin des Kleiderveleihs, Lesley-Ann Baldwin, den aktuellen Stand ihres Projektes vor und freut sich auf eure Fragen und Eindrücke. Weiterlesen

V: Universität Osnabrück, Ort: Online

 

Mi 25.11. | 19:00 Uhr

A Plastic Ocean – We need a Wave of Change – Online-Filmabend mit Diskussion

Eigentlich macht sich Craig Leeson, preisgekrönter Journalist und Filmemacher, auf die Suche nach Blauwalen. Was er findet in 5 Jahren Drehzeit sind Tonnen an Plastikmüll in den Meeren - aber auch funktionierende Lösungen. (UK/Hong Kong, 2016, Original mit Untertitel deutsch, 102 Min., mehrfach ausgezeichnet). Lukas Held, Mitglied im Landesvorstand BUNDjugend Niedersachsen, kommt gerne nach dem Film mit Ihnen ins Gespräch. Teilnahme kostenfrei, Anmeldung erforderlich. Mehr Infos

V:  Ev.-luth. Missionswerk in Niedersachsen (ELM) Ort: Online

Di 25.11 | 19:00 Uhr

Sklaverei im 21. Jahrhundert – ein Gruß aus der Modeindustrie

Fair, Bio und Nachhaltig. 3 Schlagworte, die man im Zusammenhang mit Mode selten hört. Aber bei Green Size gehören sie immer zusammen – wie das genau funktioniert und was dahinter steckt erfahren wir im Interview! Wenig wissen die meisten Menschen aber über die Herkunft der Stoffe, über die Arbeitsbedingungen der Näher*innen, über die Arbeit hinter der Kleidung. Mit Roxane Porsack, Chefin ihres eigenen Modeunternehmens Green Size, wird über faire, nachhaltige und biologische Mode gesprochen und sich mit ihr über ihre eigene Arbeit, ihre Zusammenarbeit mit Calcutta Rescue und ihre Lieferkette unterhalten sowie über die Arbeitsbedingungen der Menschen in der kommerziellen Textilbranche. Mehr Infos

V: Asta, Ort: Online

 

Do 26.11. | 11:00 – 16:30 Uhr

Wirkungsorientierung bei Kurzveranstaltungen, Projekt- und Seminartagen bzw. -wochen der entwicklungspolitischen Bildungsarbeit

In diesem Online-Seminar sollen die Erkenntnisse der Studie „Wirkungsorientierung in der entwicklungspolitischen Inlandsarbeit“ für Kurzveranstaltungen zusammen mit Ihnen in die Arbeitspraxis übersetzt werden. Die Studie untersucht, wie verschiedene Maßnahmen der entwicklungspolitischen Bildungsarbeit wirken können. Diese Fortbildung richtet sich an Referent*innen aus der Praxis der entwicklungspolitischen Bildungsarbeit. Zur Anmeldung

V: Venro,  Ort: Online

Do. 26.11. | 15:00 Uhr

Workshop zur Plastikfreien Kosmetik

In diesem Workshop werden gemeinsam Rezepte zur Herstellung eigener Kosmetik ausprobiert und nebenbei mehr über Mikroplastik und die Folgen für die Umwelt erfahren. Denn das Thema plastikfreier Konsum ist heute aktueller denn je. Beim Kauf von Kosmetik, sind uns meist die Hände gebunden, da es gar keine verpackungsfreien Alternativen gibt. Und wenn doch, gibt es sie meist nur in ausgewählten Geschäften zu keineswegs studifreundlichen Preisen. Nicht nur die Verpackung von Shampoo, Cremes und Co. häufen sich in einem elenden Plastikmeer zusammen, sondern gerade die Teilchen die wir nicht sehen, führen unseren Meeren und Flüssen großen Schaden zu. Mikroplastik - in der Kosmetikindustrie u.a als Bindemittel eingesetzt - passiert ohne Probleme die Filter der Kläranlagen und gelangt so in unsere Meere und Flüsse. Da nicht Duschen keine Option ist, wollen wir euch zeigen, wie man mit ganz einfachen und mit preiswerten Zutaten, Zahnpasta, Duschgel und Deo selber herstellen kann. Zur Anmeldung

V: Asta, Ort: Online

 

Do. 26.11.| 17:00 Uhr

WirtschaftsWoche – Wie nachhaltig kann der Kapitalismus sein?

Referent: Dr. Athanasios Karathanassis
Wenn von Naturzerstörungen, vom Klimawandel oder Umweltschutz die Rede ist, geht es sowohl in öffentlichen Diskursen als auch im wissenschaftlichen „Mainstream“ zumeist um Fragen der technischen „Beherrschbarkeit“ von Natur, um gesetzliche Forderungen oder um normative und moralische Leitbilder, aus denen die Schonung der Natur folgen soll. Eine zumeist ausgeblendete oder verkürzt gestellte Frage, die insbesondere in Bezug auf die Nachhaltigkeitspotentiale von Bedeutung ist, ist die nach den politisch-ökonomischen Ursachen kapitalistischer Naturverhältnisse oder anders gefragt: In welchem Zusammenhang steht die Praxis des kapitalistischen Systems und die ihr zu Grunde liegenden Logiken mit den gegenwärtigen Prozessen des Naturraubbaus und der Vernichtung der natürlichen Lebensgrundlagen, und welche Nachhaltigkeitsperspektiven schließen hieran an? Mehr hier

V: Asta, Ort: Online

Do 26.11. | 18:00 Uhr

Veranstaltungsreihe "Typisch muslimisch?!": Radikalisierung im Netz am Beispiel YouTube und ihre Gegennarrative

Religiös begründete Radikalisierung findet heute meist im Internet statt. Oft sind soziale Medien und YouTube ein Einstieg in die Szene und eine erste Begegnung mit salafistischen Ideen. Gemeinsam wird ein Überblick über die wichtigsten Akteur*innen auf YouTube, ihre Argumentationsstränge und Verbindungen zueinander, geschaffen. Im Anschluss wird Gegennarrative  vorge-stellt: YouTuber, die online salafistische Videos kritisch analysieren und aufklären. Mehr dazu im Flyer. Anmeldung per Mail radipraev@ifak-goettingen.

 V: Radipräv, Ort: Online

Fr 27.11. – So 29.11.

Mein Weg. Empowerment für eine neue Lebenswelt

Neuer Termin: 25.06.2021 - 27.06.2021

Für Mädchen und junge Frauen mit Fluchthintergrund kann das Leben in Deutschland zur besonderen Herausforderung werden, 1 wenn es um schulische und berufliche Perspektiven geht. Sie befinden sich oft in mehrfacher Hinsicht auf der Suche: in einer Phase der Neuorientierung und Selbstfindung, im Übergang vom Kind zur Frau, im Einfluss zweier Gesellschaften und Kulturen. Wie können sie darin gestärkt werden, eigene Wege zu gehen? Wie können sie die Gleichberechtigung von Frau und Mann in ihrem Leben realisieren? Mehr dazu und Anmeldung

V: Evangelische Akademie Loccum,
Ort: Evangelische Akademie Loccum Münchehäger Straße 6, Rehburg-Loccum

Fr 30.11. | 14:00 - 17:00 Uhr

Antimuslimischer Rassismus

Referentinnen: Lena Reichstetter und Nava Zarabian
In diesem Online-Seminar wird dargestellt, wieso es wichtig ist, von antimuslimischem Rassismus zu sprechen. Analysiert werden die Mecha­nismen und Erscheinungsformen sowie die Auswirkungen auf die Lebens­realitäten von Betroffenen. Darüber hinaus werden gemeinsam Möglichkeiten besprochen, antimuslimischen Rassismus entgegen zu treten. Max. 20 Teilnehmer*innen. Bitte melden Sie Ihre Teilnahme per E-Mail mit Name, Vorname und Adresse unter Braunschweig@leb.de an.

V: LEB in Niedersachsen e. V. in Kooperation mit Bildungsstätte Anne Frank, Ort: Online

Di 01.12. | 19:30 - 20:30 Uhr

"Die Welt im Blick" als Livestream-Serie mit Naturfotograf Markus Mauthe

Die neue Reihe „Die Welt im Blick“ findet alle 4 Wochen statt. Bilder, Geschichten und Live-Gespräche - „kurzweilig und trotzdem tiefgründig“. Freut Euch auf informative Geschichten und interessante Gäste. Die  Fotoshow ist eine neue Komposition des Umweltaktivisten Markus Mauthe – eine Reise durch Jahrzehnte globaler Veränderungen, Schönheiten der Natur und Erfolge des Umweltschutzes. Zuerst als Gast? Meister der Tierfotografie Ingo Arndt. Mehr dazu

V: Greenpeace Deutschland, Ort: Online

Mi 02.12. – Fr 04.12.

Kultur- und religionssensible Wohlfahrtspflege

Wie könnte eine veränderte Trägerschaft in der Wohlfahrtspflege aussehen? Wie weit ist der Aufbau eigener muslimischer Strukturen eine realistische Option und welche Rolle könnten islamische Gemeinden übernehmen? Welche Kooperationsinitiativen wurden entwickelt? Wie funktioniert interkulturelle Öffnung in der Praxis? Die Tagung stellt diese Fragestellungen in den Mittelpunkt und will einen Beitrag zur Auslotung der absehbaren Pluralisierung in der Wohlfahrtspflege leisten. Mehr dazu

V: Evangelische Akademie Loccum, Ort: Evangelische Akademie Loccum,  Münchehäger Straße 6, Rehburg-Loccum

Do 03.12. – Fr 04.12.

Migration und Arbeit: Transdisziplinäre Perspektiven und aktuelle Forschungsergebnisse

Durch die Arbeitnehmerfreizügigkeit im Rahmen der EU, die selektive Öffnung der Arbeitsmärkte für Zugewanderte aus Drittstaaten sowie durch die stärkere Fluchtmigration der letzten Jahre hat das Thema „Arbeit“ in den Diskursen über Migration zentrale Bedeutung erlangt. Dabei wird „Integration“ immer wieder an der Frage nach der Beschäftigung gemessen. In der interdisziplinären Online-Tagung werden aktuelle Forschungsergebnisse zur Frage nach dem Arbeitsmarktzugang, der Art der Beschäftigung sowie der betrieblichen Situation von Migrant/innen präsentiert. Darüber hinaus werden Schlaglichter darauf geworfen, wie Arbeitsmarkt und berufliche Qualifikationen in transnationalen Migrationsverhältnissen analysiert werden. Anmeldung erforderlich.

V:  Soziologisches Forschungsinstitut Göttingen (SOFI) und Centre for Global Migration Studies (CeMig), Ort : Online

Fr 04.12. – Sa 05.12.

Runder Tisch Brasilien: Kommunikation und Aktion in der Krise – Wertewandel in Brasilien

Fr – 04.12, 18 – 20:30 Uhr, Sa – 05.12, 14 – 15:30 Uhr 

Brasilien erlebt im Coronajahr 2020 eine Gesundheitskrise, die von der politischen Krise der Regierung Bolsonaros überlagert wird. Vulnerable Gruppen leiden besonders unter der Ausbreitung der Pandemie und der Banalisierung des damit verbundenen Risikos durch Präsident Bolsonaro. Immer wieder droht die politische Agenda der Regierung, die Ausnahmesituation durch die Pandemie für ihre Zwecke auszunutzen. Die sozialen Bewegungen agieren zwischen Widerstand und Resilienz. Sie müssen ihre politischen Debatten, Kampagnen und Proteste an die neue Situation anpassen. Wo stehen die sozialen Bewegungen im aktuellen Geschehen? Mit welchen neuen Narrativen reagieren sie auf die Krise und wie kann Solidaritätsarbeit trotz Corona weiter wirksam bleiben? Anmeldung bis 25.11. Info/ Anmeldung: Kooperation Brasilien e.V., Tel. 0761 6006926 oder info@kooperation-brasilien.org, Mehr Infos hier  

V: Kooperation Brasilien e.V. Ort: Online

Sa 5.12. | 17:00 Uhr

#straßengalerie

Jugendliche führen in Waake durch eine Straßengalerie, die nur durch Sie möglich werden kann! Es werden tolle Menschen in Waake gesucht, die sich bereit erklären, am 5.12. oder auch gerne schon eine Woche lang vorher, die Kunstwerke der Jugendlichen in privaten, beleuchteten „Advents-Fenstern“, die zur Straße zeigen, auszustellen! So können die Kunstwerke, sobald es dunkel wird, von der Straße aus gesehen werden. Vielleicht möchten auch andere Künstler*innen ihre Kunstwerke in ihren Fenstern zeigen… Wer diese Aktion unterstützen möchte, melde sich bitte bei belz@epiz-goettingen.de oder Tel. 0551 487141.

V: EPIZ Göttingen, Ort: Waake

Di 08.12. | 10:00 – 16:00 Uhr

„Weiter.denken. Perspektiven für die Entwicklungspolitik und Humanitäre Hilfe“

VENRO begeht in diesem Jahr sein 25-jähriges Bestehen. Dieser  Anlass wird genutzt, um sich mit globalen politischen Trends zu beschäftigen, die die Arbeit der VENRO und die Ihrer Mitglieder in den nächsten Jahren prägen werden: Was sind die wesentlichen Megatrends, in deren Kontext wir agieren müssen? Was bedeutet die Krise des Multilateralismus für die Entwicklungspolitik und humanitäre Hilfe? Wie kommen wir zu einer sozial-ökologischen Transformation? Auch der Blick auf die eigene Arbeit in den NRO soll anhand ausgewählter Themen geschärft werden. Die Veranstaltung richtet sich an alle interessierten Kolleg*innen aus den Mitgliedsorganisationen und den Arbeitsstrukturen von VENRO. Wenn Sie an der Veranstaltung teilnehmen möchten, können sich bis zum 23.11. anmelden. Mehr Infos

V: VENRO, Ort: Online