blickpunkt eine welt

Der blickpunkt eine welt ist ein monatlicher Veranstaltungskalender, der Termine mit entwicklungspolitischen, interkulturellen, internationalistischen und global nachhaltigen Themenschwerpunkten zusammenstellt.

Die Druckausgabe kann kostenlos bei uns bestellt werden und enthält darüber hinaus weitere Rubriken wie Nachrichten, Materialhinweise und ein Gruppenportrait. Gerne nehmen wir sie auch in unseren E-Mail-Verteiler auf. Mobil ist der blickpunkt eine welt in der gleichnamigen Android-App kostenlos abrufbar.

Wer seinen Termin hier veröffentlichen möchte, oder sich für ein Gruppenporträt interessiert, teile uns einfach alle notwendigen Angaben mit.

Die aktuelle Ausgabe für Januar 2021 kann hier heruntergeladen werden.

Coronavirus / Covid-19

Liebe Interessierte,

durch den Lockdown wird es weiterhin überwiegend online Veranstaltungen geben. Bitte informieren Sie sich rechtzeitig.

22.12. - 22.02.

Straßengalerie - Fenstergalerie

Die Kunstwerke sind in den Fenstern des Europäischen Brotmuseums Ebergötzen ausgestellt und bringen Farbe in die Winterpause, bis der Frühling wieder Einzug hält. Weiteres

V: EPIZ Göttingen in Kooperation mit dem Kinder- und Jugendbüro Radolfshausen, Ort: Brotmuseum, Ebergötzen

So 10.01., 24.01. | 18:00 Uhr

Aufstand oder Aussterben? Über die Klimakatastrophe, ökologischen Kollaps und zivilen Ungehorsam

Schon lange diskutieren Politiker*innen über die Klimakrise, doch die Zeit rennt uns davon! Die ganze Wahrheit über die katastrophale Lage muss erzählt werden. Längst steuern wir auf eine existenzbedrohende Erderwärmung von mehr als drei Grad Celsius zu und das sechste große Artensterben ist bereits in vollem Gange. Unsere derzeitige Lebensweise zerstört unsere eigene Lebensgrundlage: Kurzum, wenn wir jetzt nicht handeln, stehen wir vor dem irreversiblen Kollaps! Wir können nicht länger auf die Schritte anderer warten, sondern müssen selbst aktiv werden. Mehr dazu

V: Extinction Rebellion, Ort: Online

Fr 22.01. | 18:00 Uhr

SoliBier: Gutes Bier – guter Zweck

Gutes Bier – guter Zweck oder der Versuch ein solidarisches, nachhaltiges Bier in Göttingen zu brauen. Schon lange wollten sie ihr Lieblingsgetränk mit guten Zwecken verbinden und verkaufen seit letztem Sommer das „SoliBier Naturtrüb“. Dabei spenden sie pro verkaufter Flasche mindestens 5 Cent (= 1€ pro Kiste) an regionale Projekte, die sich für ökologische und soziale Nachhaltigkeit engagieren. Wir kooperieren dafür eng mit der Brauerei Bergbräu aus Uslar. Wie ist das Projekt entstanden? Welche Ziele verfolgen sie? Was war für die Umsetzung nötig? Womit sind sie wöchentlich beschäftigt? Und wie gehts 2021 weiter? Erfahren Sie mehr im Vortrag und Gespräch mit Fabian und Karl (Vorsitzende des SoliBier Vereins). Mehr dazu: https://www.goettinger-umweltzentrum.de/vhs-vortraege/
Anmeldung unter: 0170-7767336 oder mail@goettinger-umweltzentrum.de

V: Göttinger Umweltzentrum, Ort: Online

22.01. – 24.01.

In Kindheitserinnerungen schwelgen: Interkulturelles Biografiewochenende

Referentin: Christa Hengsbach, Theater-Musik-Pädagogin
In einer vielfältigen Gesellschaft sind Erinnerungen und Erfahrungen geprägt durch unterschiedliche Familiengeschichten, Kulturen, Religionen. Die Teilnehmer*innen sind eingeladen, in der eigenen Kindheit zu schwelgen, sich Besonderes und Alltägliches in Erinnerung zu rufen und zu erfahren, wie Menschen mit anderen kulturellen Hintergründen ihre Kindheit erlebten. Die vielfältigen kreativen Methoden der Biografiearbeit weisen uns den Weg. Gute Deutschkenntnisse sind keine Voraussetzung! Zur Website

V: Jakobushaus, Ort: St. Jakobushaus

Mo 25.01. | 20:00 – 21:30 Uhr

Webinar Masterplan Nachhaltigkeit

Referent*in: Julia Balz
Der NABU hat in diesem Jahr mit der Arbeit am „Masterplan 2030“, so der Arbeitstitel, begonnen. Denn es gibt auch 120 Jahre nach Gründung des NABU noch sehr viel zu tun. Vor allem die Klima- und die Biodiversitätskrise stellen aktuell immense Herausforderungen dar, die es dringend anzugehen gilt. Im Online-Seminar soll der „Masterplan 2030“vorgestellt werden. Mehr Informationen

V: NABU, Ort: Online

Di 26.01. | 18:00 – 20:00 Uhr

Arbeit, Prekarisierung und Verschärfung sozialer Ungleichheiten

Seit 2016 werden soziale Rechte, die im Laufe der brasilianischen Demokratisierung ab 1988 erweitert wurden, konsequent abgebaut. Infolgedessen und im Zuge der ökonomischen Krise steigen informelle und prekäre Beschäftigung sowie Arbeitslosigkeit, Armut und Einkommens-konzentration massiv. Mehr dazu

V: Heinrich-Böll-Stiftung, Ort: Online

!FÄLLT AUS! Di 26.01. | 18:00 Uhr

Von Dschihadistinnen bis muslimischer Feminismus: Frauenbilder im Islam – typisch muslimisch?!

!NEUER TERMIN FOLGT!

Online-Veranstaltungsreihe zu muslimischen Identitäten in Deutschland
Die Medien halten uns täglich einseitige Bilder von muslimischen Frauen vor. So alt wie die Kopftuchdebatte sind viele der Klischees, die sich um die muslimische Frau drehen. An diesem Abend wird ein Blick in die Breite der weiblichen Rollenbilder in muslimisch geprägten Kontexten geworfen. Anhand von Portraits werden bedeutende muslimische Frauen vorgestellt und Einblicke in den Wandel von Geschlechterrollen und die innermuslimischen Debatten darum, gegeben. Mehr Infos

V: Radipräv, Ort: Online

Di 26.01. | 20:00 Uhr

Online-Filmabend "Das Boot ist voll und ganz gegen Rassismus"

Die IPPNW Studigruppe und das Medinetz Göttingen laden in Kooperation mit dem Umbruch Bildarchiv zum gemeinsamen Online Filmabend ein. Es wird der Film "Das Boot ist voll und ganz gegen Rassismus" gezeigt. Ob sich etwas verändert hat, warum das Asylrecht noch heute diskriminierend ist und wie sich Menschen dagegen wehren, wird danach in einer Diskussionsrunde mit allen Interessierten besprochen. Anmelden könnt ihr Euch unter ippnwgoettingen@gmail.com, ihr bekommt daraufhin eine Email mit allen Einzelheiten zugeschickt.
Mehr Infos auch unter fb.com/events/2744882175775284/

V: IPPNW Studigruppe, Medinetz Göttingen, Ort: Online

Mi 27.01. | 18:00 – 19:30 Uhr

Webseminar: Wer kontrolliert die Kontrolleur*innen? Audits, Zertifizierungen und das Lieferkettengesetz

Deutschland könnte noch in dieser Wahlperiode ein Lieferkettengesetz bekommen. Bereits jetzt bereiten sich Unternehmen auf die Umsetzung menschenrechtlicher Sorgfaltspflichten vor. Manche erwägen dazu, ihre Lieferketten zertifizieren zu lassen und dafür externe Auditor*innen zu beauftragen. Doch die Erfahrungen mit Zertifizierungen in den letzten Jahrzehnten werfen Fragen auf. Können Audits und Zertifikate ein hilfreiches Instrument zur Vermeidung von Menschenrechtsverletzungen und Umweltzerstörung sein? Oder tragen sie selbst dazu bei, gewissenloses Handeln zu verschleiern? Welche besonderen Regeln müssten für die Zertifizierungsbranche gelten? Diese und weitere Fragen werden mit den zwei Expert*innen Claudia Müller-Hoff und Friedel Hütz-Adams diskutiert. Mehr dazu

Anmeldelink: https://register.gotowebinar.com/regi.../2458129080471162894

V: FIAN, Germanwatch, Inkota, SÜDWIND, Ort: Online

Mi 27.01. | 18:00 – 20:30 Uhr

Lieferkettengesetz - ein Beitrag zu mehr Nachhaltigkeit?

Am 27. Januar 2021 veranstaltet der Düsseldorfer Kreisverband von Bündnis 90 Die Grünen einen digitalen Austausch. Teilnehmer*innen aus Politik, Gesellschaft und Wirtschaft diskutieren dabei Chancen und Herausforderungen eines Lieferkettengesetzes. Ausgangspunkt sind die Nachhaltigkeitsziele der Vereinten Nationen. Am Beispiel des Lieferkettengesetzes soll diskutiert werden, ob und wie staatliche Rahmenbedingungen zur Realisierung der Ziele beitragen können. Gäste des Online-Podiums sind u. a. Sven Giegold (Europäisches Parlament), Eva-Maria Reinwald (Südwind e.V.) und Gregor Berghausen (IHK Düsseldorf). Mehr Infos hier: https://www.suedwind-institut.de/veranstaltungen-termine/lieferkettengesetz-ein-beitrag-zu-mehr-nachhaltigkeit.html

V: Südwind, Ort: Online

Mi 27.01. | 19:30 Uhr

Menschenversuche im Nationalsozialismus: Zeitzeuginnengespräch mit Rita Prigmore

Die junge Sintezza Theresia Winterstein soll sich entscheiden: Sterilisation oder Deportation. Dann wird festgestellt, dass sie Zwillinge erwartet. Um nicht abtreiben zu müssen und deportiert zu werden, muss sie die Kinder der Zwillingsforschung zur Verfügung stellen. Nach der Geburt werden ihr die Kinder, Rita und Rolanda, weggenommen. Einige Wochen später schafft sie es, zu ihren Töchtern zu gelangen. Da ist Rolanda nicht mehr am Leben. Rita hat die Menschenversuche durch einen Mengele-Schüler überlebt. Ein Gespräch mit Rita Prigmore, geborene Winterstein. Mehr Infos
Bitte melden Sie sich an unter: info@roma-center.de oder 0551 388 7633

V: Göttinger Bündnis, Ort: Altes Rathaus, Markt, Göttingen

Do 28.01. | 16:00 – 17:30 Uhr

FilmCafé Global – „Film ab!“: Der Einsatz von Filmen im Globalen Lernen Welche Potenziale haben Filme für Globales Lernen?

Wie kann ich diese nutzen? Woher bekomme ich Filme, die ich öffentlich vorführen darf? Was gilt in der Schule, was in einer Kirchengemeinde? Nähere Informationen und Anmeldung bis Freitag, 22.01. hier

V: brot-für-die-welt, Ort: Online

Do 28.01. | 18:00 – 20:00 Uhr

Sport, Nachhaltigkeit und Fairer Handel – auch in eurem Verein!?

Online-Einstiegsseminar in die Themen: Umwelt, Fairer Handel und Nachhaltigkeit im Sport. Dieses Seminar richtet sich an Verantwortliche aus Sportvereinen und aktive Trainer- und Sportler*innen. Denn: Sportvereine können eine aktive Rolle zur Verbesserung der Umwelt sowie Menschen- und Arbeitsrechtsbedingungen in der Sportindustrie einnehmen. Ziel ist es den Begriff der Nachhaltigkeit sportbezogen aufzubereiten und Umsetzungswege aufzuzeigen. Weitere Informationen und Einwahldaten folgen nach Anmeldung. Mehr Informationen

V: Sporthandeltfair, Ort: Online

Fr 29.01., Sa 30.01. | 16:30 - 21:00 Uhr, 09:00 – 12:30 Uhr

 „Nachhaltige Projektarbeit in kirchlichen Partnerschaften – Planung und Antragstellung eines Projektes“

Themen werden Projektarbeit und Antragstellung, Grundlagen des Projektmanagements und Good Practice Beispiel sowie eine Gruppendiskussion zur Projektarbeit, sein. Anmeldung per Mail unter andrea.schirmer-mueller@brot-fuer-die-welt.de mit folgenden Informationen:
1. Name der/des Teilnehmenden, der deutschen Partnerschaftsgruppe und des Partnerlandes
2. Wir haben bereits folgende Projekte im Globalen Süden unterstützt:
3. In Bezug auf das Seminar interessiert mich vor allem:
Die Zoom-Einwahldaten sowie die entsprechenden vorbereitenden Unterlagen werden nach Anmeldung geschickt.

V: VEN, Ort: Online

Di 02.02. | 18:00 – 20:00 Uhr

Menschenrechte unter Beschuss: Herausforderungen und Perspektiven

Unter dem Motto „Menschenrechte für rechte Menschen“ stellen die brasilianischen Rechtskonservativen die Universalität und Unteilbarkeit der Menschenrechte in Frage, welche bürgerlich-politische und wirtschaftliche, soziale und kulturelle Rechte untrennbar miteinander verschränken. Die Instrumente zum Schutz der Menschenreche werden aktuell in Brasilien systematisch geschwächt und Menschenrechtsaktivist*innen zunehmend bedroht und kriminalisiert. Das Panel diskutiert die gegenwärtigen Gefährdungen der Menschenrechte in Brasilien und die Reaktionen darauf seitens der Judikative, der Zivilgesellschaft und der internationalen Kontrollorgane. Mehr hier

V: fdcl, Ort: Online

08.02. – 10.02.

Die UNO und die Krise der multilateralen Zusammenarbeit

Die Vereinten Nationen sind 75 Jahre alt geworden. Die globalen Herausforderungen – vom Klimawandel über Sicherheit bis hin zu Pandemien – sind weiterhin groß, ebenso die Kritik an der Weltorganisation und ihrer Effektivität. Der Multilateralismus steckt in einer tiefen Krise. Wie kam es dazu und wie kann die UNO in ihrem Bestreben, den Frieden der Welt zu sichern, gestärkt werden? Mehr dazu

V: Evangelische Akademie Loccum, Ort: Online

08.02. – 10.02.

Interkulturelle Kompetenz, Gerechtigkeit und Teilhabe in der Gesellschaft der Vielfalt

Referentin: Sarah Saf, Bielefeld
Gelingende Kommunikation in einer vielfältigen Gesellschaft setzt interkulturelle Kompetenzen und Wissen über bestehende Dominanz- und Anerkennungsverhältnisse voraus. Oftmals wird bei Irritationen in Konfliktmomenten in interkulturellen Settings die „andere Kultur“, „kulturelle Unterschiede“ etc. verantwortlich gemacht. Doch ist das tatsächlich DIE Ursache? Verschiedene Sozialwissenschaftler*innen und Migrationsforschende machen seit langem auf den Brandherd „Ungleichheitsverhältnisse“ aufmerksam. Darauf wird in diesem Seminar geschaut. Mehr dazu

V: Akademie St. Jakobushaus, Ort: Akademie St. Jakobushaus