blickpunkt eine welt

Der blickpunkt eine welt ist ein monatlicher Veranstaltungskalender, der Termine mit entwicklungspolitischen, interkulturellen, internationalistischen und global nachhaltigen Themenschwerpunkten zusammenstellt.

Die Druckausgabe kann kostenlos bei uns bestellt werden und enthält darüber hinaus weitere Rubriken wie Nachrichten, Materialhinweise und ein Gruppenportrait. Gerne nehmen wir sie auch in unseren E-Mail-Verteiler auf. Mobil ist der blickpunkt eine welt in der gleichnamigen Android-App kostenlos abrufbar.

Wer seinen Termin hier veröffentlichen möchte, oder sich für ein Gruppenporträt interessiert, teile uns einfach alle notwendigen Angaben mit.

Die aktuelle Ausgabe für Juli und August 2020 kann hier heruntergeladen werden.

 

Coronavirus / Covid-19

Liebe Interessierte,

insbesondere für Veranstalter*innen bedeuten die aktuellen Maßnahmen zur Eindämmung der Corona-Pandemie einen Einschnitt in ihre bisherige Planung. Glücklicherweise werden digitale Angebote erstellt, welche wir Ihnen und Euch hier wieder wie gewohnt vorstellen möchten. Anders ist, dass wir in dieser Zeit auch bundesweite und nicht-niedersachsenspezifische Online-Seminare auflisten. Wenn nicht anders bezeichnet, sind die Veranstaltungen kostenlos und setzen nur eine Anmeldung voraus.

Mo 10.08. - Di 11.08. | je von 9 bis 13 Uhr

So spielt die Welt

Für Kinder von 8 - 12 Jahren. Zwei Vormittage lang bekommen die Kinder die Gelegenheit, Einblick in das Leben in Tansania und Indien zu erhalten. Spielerisch, schöpferisch und mit allen Sinnen soll sich gemeinsam diesen Ländern genähert werden. Wie sieht der Alltag der Kinder vor Ort aus? Was für Spiele werden dort gespielt? Was verbindet die Kinder hier mit jenen dort? Ab 15 bzw. 12 Euro pro Kind. Anmeldungen an Tel. 0551 4886980 oder efb-goettingen@evlka.de. Mehr Informationen hier.

Die Referentin Sigrid Pessel gestaltet dieses Ferienangebot. Sie hat langjährige Erfahrungen in der entwicklungspolitischen Bildungsarbeit und war als Beraterin in der Entwicklungszusammenarbeit in Tansania tätig.

V: Ev. Familien-Bildungsstätte Göttingen in Kooperation „Bildung trifft Entwicklung - Regionale Bildungsstelle Nord“
Ort: Ev. Familien-Bildungsstätte, Düstere Str. 19, Göttingen

ausgebucht -- Do 13.08.

Klimabewegung und koloniale Kontinuität

Referent: Tahir Della (glokal e.V.)

Alle reden von Dekolonialisierung. Was bedeutet sie im Zusammenhang mit der Klimabewegung? Wie lässt sich die deutsche Klimagerechtig-keitsbewegung mit antirassistischen und postkolonialen Perspektiven zusammendenken? Mehr Informationen zum Inhalt und der Anmeldung hier.

V: glokal e.V.

Sa 15.08. | 9:30 - 12:00 + 13:30 - 15:30 Uhr

Klimawandel: Mit ohnmächtigem Staunen in den Abgrund?

In diesem Onlineseminar soll den Gründen, den weltweiten Auswirkungen und den Handlungsmöglichkeiten im menschengemachten Klimawandel auf den Grund gegangen werden. Begonnen wird mit einer kurzen Einführung in die Technik. Auch Onlineseminar-Neulinge sind also herzlich willkommen. Danach wird sich anhand von Grundlagen dem Thema genähert. Was ist der Klimawandel eigentlich und durch was oder wen wird er verursacht? Was bedeutet Klimagerechtigkeit und kann es das überhaupt geben? Was wird getan, was sollte getan werden und wieso scheinen konsequente Veränderungen nicht umsetzbar, wo sich doch die Wissenschaft über die Ursachen einig ist? Welche Folgen gibt es wo und wer badet sie aus? Mehr Informationen hier. Infos und Anmeldung bei Ursula Meiners, Tel. 02324-508-403

V: Gemeinnütziges Bildungswerk des Deutschen Gewerkschaftsbundes e.V.
Ort: Online
Hinweis: Am 22.08. (10:00 - 12:00 Uhr und 13:30 - 15:30 Uhr) findet der zweite Termin statt.

Sa 15.08. | 10:00 – 15:30 Uhr

Allyship Workshop: Weiße Bündnisarbeit gegen Rassismus

Referentin: Dr. Jule Bönkost (Amerikanistin und Kulturwissenschaftlerin beim IDB)

Was zeichnet eine*n weiße*n Ally (Verbündete*r) aus? Im Online-Seminar wird sich mit Handlungsmöglichkeiten weißer Menschen beschäftigt, um als Bündnispartner*innen von Schwarzen Menschen und People of Color gegen Rassismus vorzugehen. Anhand von Fallbeispielen werden konkrete Strategien erarbeitet. Dabei hinterfragen wir die Bedeutung des Gefühlslebens für die eigene rassismuskritische Praxis und das Interesse weißer Menschen am Handeln gegen Rassismus. Es wird Raum gegeben, um verspürte Unsicherheiten zu reflektieren. Das Online-Seminar umfasst methodischen Input, Einzelarbeitsphasen und Plenumsdiskussionen sowie genügend Pausen. Mehr Informationen hier.

V: Institut für diskriminierungsfreie Bildung (IDB)

Mo 17.08. - Fr 21.08. | täglich von 9 bis 16 Uhr

Ferienwelt 2 beim SC Hainberg

Der SC Hainberg bietet auch dieses Jahr ein zweiwöchiges Ferienprogramm rund um Sport und Natur auf dem Sportgelände des SC Hainberg an. Zielgruppe sind Kinder und Jugendliche von 6 bis 16 Jahren, für Eltern gibt es ein Begleitprogramm, an welchem teilgenommen werden kann. Das Institut für angewandte Kulturforschung e.V. (ifak) beteiligt sich mit seinem Programm „Bildung trifft Entwicklung – Regionale Bildungsstelle Nord“ (BtE). Mehr Informationen zum Programm hier. Anmeldungen bis zum 10. Juli an ferienwelt@sc-hainberg.de. Die Kosten werden gestaffelt nach teilnehmenden Kindern berechnet, die Teilnahme des Ersten kostet 98 Euro.

V: SC Hainberg 1980 e.V.
Ort: Bertha-von-Suttner-Str. 2, Göttingen

Di 18.08. | 14:00 – 15:00 Uhr

Colorism – Je heller, desto besser

Bei Colorism – dieser leider noch nicht so bekannten, dennoch allgegenwärtigen Diskriminierungsform – werden Menschen basierend auf der sozialen Bedeutung ihrer Hautfarbe unterschiedlich behandelt. Der Frauenanteil unter den Betroffenen ist dabei besonders hoch. Wichtig ist grundsätzlich auch die Unterscheidung zwischen Colorism und Rassismus. In diesem FUMA Talk mit Omelie Impundu wird Colorism als Diskriminierungsform vorgestellt und darüber gesprochen, inwiefern Colorism von Rassismus unterschieden werden kann. Mehr Informationen und die Möglichkeit zur Anmeldung (bis zum 14. August / 10 €) hier.

V: FUMA Fachstelle Gender & Diversität NRW

Di 18.08. | 18:00 – 19:00 Uhr

Beim Geld hört die Fairness auf

Ins Gespräch kommen – über Fairness, Ethik und Moral beim Geld anlegen und Geld ausgeben, Kriterien für nachhaltige Entscheidungen bei der Geldanlage oder Handlungsmöglichkeiten für jede*n Einzelne*n im Alltag. Am Ende steht eine Challenge für den Sommer – wer sie schafft, gibt sie weiter an Freund*innen, Bekannte und Verwandte. Gemeinsam soll eine Veränderung angestoßen werden, die sich die Teilnehmenden für die Gesellschaft wünschen. Mehr Informationen hier.

V: Oikokredit Westdeutscher Förderkreis e.V.

Fr 21.08. – Sa 22.08.

Globalisierung und Wirtschaft

Referentinnen: Amanda Steinborn (ebasa e.V.) und Janina Prenzlau (Fairbindung e.V.)

Im Mittelpunkt dieses Moduls stehen Globalisierung und Wirtschaft als Themen der Bildungsarbeit im Kontext einer sozial-ökologischen Transformation. Die Teilnerhmer*innen setzen sich mit den Grundlagen von Wirtschaftswachstum sowie seinen Grenzen und Auswirkungen auf die Gestaltung ihrer Lebensrealität auseinander. Darüber hinaus lernen sie alternative solidarische Wirtschaftsmodelle kennen und diskutieren Chancen und Grenzen von individuellen und kollektiven Handlungsmöglichkeiten im Themenfeld. Die Rolle der Bildungsarbeit bei der Gestaltung von Globalisierungsprozessen ist ein zentraler Diskussionspunkt dieses Moduls. Mehr Informationen und die Möglichkeit zur Anmeldung hier.

V: ebasa e.V.

Sa 22.08.

Antikoloniale Bildung hier und jetzt

Referent*innen: Angelo Camufingo (Aktivist und studentischer Antirassismus-Referent an der Universität Potsdam), Amanda Luna (Universität Aachen) und Catherine Abon (Geologin)

Bei dem Fachtag werden verschiedene inhaltliche sowie methodische Ansätze der Vermittlung antikolonialer Themen (historisch sowie aktuell) vorgestellt. Hierzu wird es Impuls-Vorträge von erfahrenen Praktiker*innen antikolonialer Bildung in Deutschland geben, Raum für Selbstreflexion sowie die Möglichkeit des direkten Austausches unter Kolleg*innen. Mehr Informationen und die Möglichkeit zur Anmeldung hier.

V: Narud e.V.

So 23.08. | 17:00 Uhr

1. Autobenefizkonzert im Eichsfeld

Der Worbiser Verein Balipockets e.V. veranstaltet jedes Jahr Benefizkonzerte in Leinefelde-Worbis, im Rahmen der er junge KünstlerInnen aus dem Eichsfeld für den guten Zweck musizieren. Wie viele an‐dere Vereine musste auch Balipockets auf die Corona‐Situation reagieren. Doch die Herausforderung wurde als Chance angesehen: So veranstaltet der Verein in Zusammenarbeit mit der Kreissparkasse Eichsfeld ein Autokonzert in Leinefelde. Der Einlass erfolgt bereits um 16 Uhr. Eine Karte pro Person kostet 10,00 Euro, wobei die Pkw-Plätze begrenzt sind. Die Karten können ab dem 1. August in Filialien der Kreissparkasse Eichsfeld erworben oder per Mail reserviert werden. Mehr Informationen hier.

V: Balipockets e.V., Reservierungen: autokonzert.balipockets.org
Ort: Parkplatz vor dem EDEKA Simon, Herderstraße 1, Leinefelde-Worbis

Mi 26.08. – Fr 28.08.

Partizipative Methoden in der Entwicklungszusammenarbeit – miteinander statt nebeneinander

Das Seminar bietet einen Überblick über unterschiedliche partizipative Methoden und ihre Anwendungsmöglichkeiten im Projektalltag. Im Zentrum stehen die Reflexion und Erprobung ausgewählter partizipativer Instrumente. Die Anforderungen an eine partizipative Berater*innen-Rolle werden dabei ebenso thematisiert wie die Möglichkeiten und Grenzen partizipativer Arbeitsweisen im jeweiligen Projektkontext. Mehr Informationen und die Möglichkeit zur Anmeldung (bis zum 15. Juli / 410 EUR) hier.

V: Dienst in Übersee gGmbH

Mi 26.08. | 17:30 – 19:30 Uhr

Erfolgreiche #Hashtagkampagnen umsetzen

Referent: Henning Flaskamp (werk21 Kommunikation GmbH)

Teilnehmende setzen sich mit der Entwicklung von Online-Kampagnen auseinander. Ein aussagekräftiger Hashtag, der trendet, kann Online-Debatten anstoßen und prägen. Der Workshop benennt Faktoren, von denen der Erfolg einer Hashtag-Kampagne abhängt. Das Ziel ist zudem, einen Hashtag zu finden, der anschließend gemeinsam in die Trends eingebracht werden kann. Mehr Informationen hier.

V: Amadeu Antonio Stiftung gemeinsam mit W21k und ACB – allcodesarebeautiful. Anmeldungen an civicnet@amadeu-antonio-stiftung.de

Fr 28.08 18:00 Uhr – So 30.08 13:30 Uhr

Politische Partizipation indigener Minderheiten in Bolivien

Referent*innen: Felix Alvarado, Aline-Sophia Hirseland und Dr. Ulrike Mühlschlegel

Seit Jahrzehnten sind Politik, Kultur und Gesellschaft Boliviens vom Ringen um eine gerechte Teilhabe indigener Minderheiten geprägt. Es ist völlig offen, welche Auswirkungen die dramatischen politischen Entwicklungen des Jahres 2019 auf diesen Prozess haben werden. Welche Rolle spielen vor diesem Hintergrund Minderheitenrechte im politischen System Boliviens? Und welche Schlussfolgerungen lassen sich aus einem Vergleich für den Umgang mit Minderheiten in Deutschland ziehen? Diese Fragen werden anhand von Erfahrungsberichten aus dem südamerikanischen Binnenstaat diskutiert. Ab 140 bzw. 58 Euro. Mehr Informationen und die Möglichkeit zur Anmeldung hier.

V: St. Jakobushaus, info@jakobushaus.de
Ort: Reußstr. 4, Goslar

Mo 31.08. – Mi 02.09.

Die Zukunft der Weltmeere

Die Weltmeere bedecken zwei Drittel der Erde und spielen eine bedeutende Rolle für das Leben. Sie regulieren das Klima, sind Nahrungsversorger, bedeutender Wirtschaftsfaktor und dienen der Erholung des Menschen. Jedoch sind die Ozeane und ihre Artenvielfalt in großer Gefahr: durch erhöhte CO2- Emissionen, die Klimaerwärmung, durch Müll sowie die zunehmende Nutzung mariner Ressourcen. Wie kann dieses gefährdete Ökosystem wirksam geschützt werden? Mehr Informationen zum Programm und die Möglichkeit zur Anmeldung hier.

V: Evangelische Akademie Loccum

Do 10.09. | 16:00 - 19:00 Uhr

Hate Speech und digitale Gewalt gegen Frauen

Wo Frauen sich im Netz öffentlich oder politisch äußern, riskieren sie sexisti­sche Anmache, pornografische Pöbeleien und Vergewaltigungsdrohungen. Hass im Netz hat eine Geschlechterdimension und Frauen sind von digitaler Gewalt besonders betroffen. Dadurch werden auch online vorhandene dis­kriminierende Auffassungen und Haltungen sichtbar und verstärkt. Diese Veranstaltung führt ein in das Phänomen der Hate Speech und digi­talen Gewalt gegen Frauen und soll gleichzeitig Mut machen, sich trotz alledem politisch einzumischen. Mehr Informationen und die Möglichkeit zur Anmeldung (bis zum 27.08. an gleichstellungsbuero@goettingen.de) hier.

V: Gleichstellungsbüro der Stadt Göttingen