Die Offene Gesellschaft: Konzernmacht in der globalisierten Welt

Foto im Original: Patrick Schmidt-Dold
Foto im Original: Patrick Schmidt-Dold

Wir setzen unsere Diskussionsreihe über die Gesellschaft der Zukunft fort. Diesmal widmen wir uns dem Thema „Konzernmacht in der globalisierten Welt – wo bleibt die soziale und ökologische Verantwortung?“ Welche Macht haben Konzerne und welche Auswirkungen hat das? Wieso werden sie für Menschenrechtsverletzungen und Umweltzerstörung nicht zur Rechenschaft gezogen? Wie konterkarieren Unternehmen die Bestrebungen dem Klimawandel entgegenzuwirken?

Nach einem Impulsvortrag von Klaus Werner-Lobo – österreichischer Autor, Politikerund Mitherausgeber des „Schwarzbuch Markenfirmen“ und laut Spiegel Online einer der „Stars der alternativen Globalisierung“ – diskutieren wir in drei Foren mit dem Publikum und der Zivilgesellschaft über notwendige Veränderungen in Politik, Wirtschaft und Gesellschaft:
• Unternehmensverantwortung – Selbstverpflichtung oder verbindliche Gesetze?
• Gemeinwohlökonomie – wie wir ab morgen umsteuern können!
• Regionalisierung – eine Chance für den Klimaschutz und soziale Gerechtigkeit?

Wann? Di, 19.11.2019, 18:30 - 21:15 Uhr
Wo? Deutsches Theater Göttingen, DT–1

Eintritt frei. Kartenreservierung an der Theaterkasse (0551-49 69 300) Weitere Informationen: www.epiz-goettingen.de, Facebook „EPIZ Göttingen“, Noreen Hirschfeld: hirschfeld@epiz-goettingen.de, 0551-388 76 35

Eine Kooperation des Promotor*innen-Programms des EPIZ, des Deutschen Theater, des VEN und der Initiative Die Offene Gesellschaft. Unter Mitwirkung des Fachforums Konsum & Produktion der Arbeitsgemeinschaft der Eine-Welt-Landesnetzwerke, der Kritischen Wirtschaftswissenschaften Göttingen, der Gruppe Gemeinwohlökonomie Göttingen, des INKOTA-netzwerks, des I.L.A. Kollektivs und des DGB-Südniedersachsen.

Erstes Theaterfest von Eine Bühne für eure Rechte

Es ist soweit... Unser Projektstandort in Lüneburg lädt ein zum ersten Theaterfest unseres  Projekts zu Kinder- und Menschenrechten.
50 Lüneburger Jugendliche aus aller Welt aus 5 Tanz- und Theatergruppen präsentieren ihre Stücke.
Wann: Samstag, 16. November 2019 um 16:30 Uhr
Wo: Bühne der Rudolf Steiner Schule, Walter-Bötcher-Str. 4, Lüneburg
EINTRITT FREI !

Congo Calling - Filmdiskussion

Der Osten der Demokratischen Republik Kongo ist eine der ärmsten und unsichersten Regionen der Welt. Hunderte von westlichen Entwicklungshelfern sind vor Ort und wollen die Bevölkerung unterstützen. Unter ihnen Raul, Peter und Anne-Laure. Sie sind hochmotiviert und voller Visionen, doch ihre Situation wirft für sie grundsätzliche Fragen auf. Drei persönliche Perspektiven auf das Zusammenleben und Zusammenarbeiten zwischen Europa und Afrika – und die Frage: Wie hilfreich ist die Hilfe des Westens? Nach dem Film diskutieren wir mit dem Regisseur Stephan Hilpert und Bianca Volk, ehemalige Entwicklungsfachkraft.

Gefördert von Engagement Global mit finanzieller Unterstützung vom Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung.

Wann? Mittwoch, 04.12., 19:30 Uhr

Wo? Kino Lumière, Geismarlandstr. 19, Göttingen

Wie können wir Demokratie in Göttingen weiter entwickeln?

Unsere Gesellschaft steht vor großen Herausforderungen. Klimawandel, soziale Spaltung, Digitalisierung und Verkehrswende. Um die großen Zukunftsaufgaben zu meistern, brauchen wir mehr politische Beteiligung über Parteigrenzen hinweg.

Am 07. November 2019 sprach daher Altbürgermeister Michael Pelzer im Großen Sitzungssaal des Neuen Rathauses über sein erfolgreiches Modell der Bürger*innenbeteiligung in der Gemeinde Weyarn (Bayern). Er berichtete darüber wie Bürger*innenbeteiligung auf verschiedenen Ebenen langfristig in der Gemeinde verankert werden konnten, Projekte gemeinsam mit den Bürger*innen umgesetzt wurden und sich deren aktive Mitwirkung insgesamt positiv auf die Entwicklung der Gemeinde auswirkte.

Um den Dialog und Austausch zum Thema Bürger*innenbeteiligung weiterzuführen, wird am 8. Februar 2020 eine ganztägige Konferenz zum Thema Bürger*innenbeteiligung stattfinden.

Kooperation des Klimabündnisses GÖ, Göttingen im Wandel e.V., Gemeinwohlökonomie Regionalgruppe GÖ, Regionale CHARTA Initiative, Initiative Bürgerrat Gemeinde Gleichen, Initiative Offene Gesellschaft e.V., EPIZ

Buchvorstellung "Fair Bleiben"

Die Broschüre „Fair Bleiben“ bietet einen Überblick über die im Projekt FairBleib Südniedersachsen-Harz entwickelten „Meilensteine der Integration Geflüchteter in Qualifizierung, Ausbildung und Arbeit“ und gibt einen Einblick in differenziertes Fachwissen zur Integration in den Arbeitsmarkt. Im Rahmen einer Buchpräsentation am 11.11. im Stadtlabor kamen neben den Brückenbauer*innen aus der Integrationsberatung auch jene Menschen zu Wort , denen das Ankommen in Deutschland mit Hilfe des Projekts „FairBleib“ gelang. Im Projekt "FairBleib Südniedersachsen-Harz" arbeiten weiterhin verschiedene Projektpartner unter der Koordination der Bildungsgenossenschaft Südniedersachsen zusammen.

Neue Wanderausstellung "FIT FOR FAIR - Sport trifft Fairen Handel" - noch freie Ausleihtermine!!

Mit dieser neuen Wanderausstellung richtet sich das Entwicklungspolitische Informationszentrum Göttingen (EPIZ) an Entscheidungsträger*innen und Aktive im Sportverein: In vier Themenmodulen wird den Fragen nachgegangen, ob Sport ohne Fair Play denkbar ist, ob bei der Produktion von Sportkleidung und Sportbällen alles fair abläuft und wie faires Miteinander über Konsum in den Verein hinein wirken kann… Der Gedanke des Fair Plays als Maxime des Sports bereits vor dem Spiel, nämlich bei der Produktion und beim Kauf von Sportequipment angesetzt, führt als Roter Faden durch die Ausstellung - hin zu vielfältigen Impulsen für ein Engagement für globale Gerechtigkeit im Sportverein.

Die kostenlos für 2-8 Wochen entleihbare Ausstellung besteht aus insgesamt sieben, je nach räumlichen Gegebenheiten variabel kombinierbaren Themen- und Mitmachmodulen aus leichtem und umweltfreundlichem Reboardmaterial (Wabenpappe). Transportkosten sowie  Auf- und Abbau übernimmt der entleihende Verein.

Details zur Ausstellung finden Sie hier.

Die Theaterkurse unseres Projekts "Eine Bühne für eure Rechte" sind gestartet!

Insgesamt acht Gruppen (je vier in Göttingen und vier in Hildesheim) haben sich nach den Summercamps zusammengefunden, um unter theaterpädagogischer Anleitung kleine Theaterstücke zu Kinderrechten zu entwickeln und auf die Bühne zu bringen. Wir sind schon gespannt auf die Ergebnisse.

Klassenfahrt rund um Sport und Fairen Handel

Sie sind Lehrer*in, fahren auf Klassenfahrt und sind auf der Suche nach einem ganz besonderen thematischen Schwerpunkt rund um Sport und Fairen Handel? Wir beraten Sie gerne!

Ansprechpartnerin: Anja Belz, belz@epiz-goettingen.de, Tel 0551 487141

6. Planungstreffen "Afrika-Tage" Göttingen 2020

Wir laden ein zur Mitgestaltung einer Veranstaltungsreihe vom 05.-27. Juni 2020, die den afrikanischen Kontinent im Fokus haben soll. Mit den "Afrika-Tagen" (Arbeitstitel) wollen wir die Vielfalt des Kontinents darstellen und die unterschiedlichen Länder und Bereiche – wie Gesellschaft, Kultur, Wirtschaft sowie Politik – beleuchten.

Wenn ihr Interesse an der Mitwirkung habt, kommt vorbei!

Wann und Wo? Di, 10.12.2019, 17:30-19:30 Uhr, Kreuzkirche (Gemeindehaus), Immanuel Kant Str. 46, 37083 Göttingen

südnordfunk des iz3w - jetzt auch bei uns!

südnordfunk

Der südnordfunk des Freiburger Informationszentrums 3. Welt (iz3w) ist bereits seit 2014 on air und produziert monatlich entwicklungspolitische Radiobceiträge.

Wir verlinken hier gerne auf diese Sendungen! Sie sind dort auch als Downloads verfügbar.

# 62 südnordfunk Proteste im Sudan / Nachkriegsgewalt in Uganda

# 63 südnordfunk Honduras / Naher Osten

# 64 südnordfunk Klimapolitik-Notstand

# 65 südnordfunk Proteste in Haiti, Ägypten, Sudan

Die Sendungen wurden in redaktioneller Verantwortung des iz3w erstellt.

Warum profitiert Afrika nicht vom Freihandel?

Freihandel führt in der Theorie zu weltweitem Wohlstand. Aus diesem Grund werden durch die World Trade Organization (WTO) und verschiedene Freihandelsabkommen vermehrt Handelshemmnisse abgebaut. Doch warum profitiert Afrika nicht vom freien Handel? Und kann eine zeitlich begrenzte Abschottung der Wirtschaft afrikanischen Ländern helfen?

Dieser Erklärfilm entstand im Rahmen des Freiwilligen Ökologischen Jahres von David Hennemuth:

Warum profitiert Afrika nicht vom Freihandel?