FÖJ Stelle frei!

Du bist "frei" und willst dich aktiv und mit Herzblut Themen rund um die Eine Welt widmen? Dann verbringe ein Jahr mit uns im EPIZ!

AB SOFORT ist im EPIZ Göttingen die FÖJ Stelle wieder neu zu besetzen. Die Hauptaufgaben im EPIZ sind entwicklungspolitische Öffentlichkeitsarbeit, dazu gehört die Erstellung des blickpunkt eine welt, aber auch andere vielfältige Aufgaben.
Innerhalb des Freiwilligen Ökologischen Jahres besuchst du Seminarwochen, bekommst 300 € "Taschengeld" und hast die Möglichkeit, deine ganz persönlichen Ideen in einem vielfältigen FÖJ Projekt umzusetzen.

Bewirb' dich unter info@ifak-goettingen.de

Alle fürs Klima

Die Fridays for Future Ortsgruppe Göttingen ruft zum bisher größten globalen Streik für das Klima am 20.09. auf. Während in Berlin das Klimakabinett tagt und in New York einer der wichtigsten UN Gipfel des Jahres vorbereitet wird, werden Hunderttausende weltweit auf die Straßen gehen und protestieren.

In Göttingen werden von vielen Schulen und anderen Orten Sterndemos zur Auftaktkundgebung um 12 Uhr am Neuen Rathaus laufen. Um 12:30 Uhr läuft der Demozug durch die Innenstadt los und endet um etwa 14:30 Uhr mit einer Abschlusskundgebung wieder am Neuen Rathaus.

Fridays for Future demonstriert in Deutschland seit Dezember 2019. Das EPIZ unterstützt den Streik und die Demo.

Faire Woche 2019

Vom 13. bis 27. September findet die diesjährige bundesweite Faire Woche statt. Alle Engagierten und Interessierten sind aufgerufen, sich für den Fairen Handel stark zu machen und mit einer Aktion mehr Aufmerksamkeit für den Fairen Handel zu wecken.

Das Motto in diesem Jahr lautet "Gleiche Chancen durch Fairen Handel".

Auch in der Fairtrade Region Göttingen sind viele Veranstaltungen geplant. Das EPIZ beteiligt sich mit verschiedenen Aktionen (s. weitere Einträge unter Aktuelles). Das Gesamtprogramm gibt es hier als Download. Es liegt auch an öffentlichen Stellen aus oder kann im EPIZ abgeholt werden.

Ausstellung "Fairer Handel trifft Sport"

Die neue Wanderausstellung im Projekt FIT FOR FAIR II setzt die Maxime des Sports, nämlich das Fair Play, bereits vor dem Spiel an: Über die Missstände bei der Produktion von Sportequipment werden wertvolle Impulse gesetzt, wie sich Sportvereine für Nachhaltigkeit engagieren und Zeichen für globale Gerechtigkeit setzen können.

Wann und wo? Montag, 16.09. – Freitag, 27.9.2019, geöffnet: Mo – Do 8:30 – 18 Uhr, Fr 8:30 – 16:30 Uhr im Foyer des ASC Göttingen, Danziger Str. 21, Göttingen

Finissage: Donnerstag, 26.09. um 20 Uhr

Flucht: Globale Ursachen – globale Verantwortung

Fluchtursachen sind vielschichtig – Kriege, Konflikte, Verfolgung sowie Armut und soziale Not gelten als Hauptursachen. Aber wie entstehen diese und welche Rolle spielen dabei „westliche“ Gesellschaften? Welche Zusammenhänge gibt es zwischen unserer Politik, unserem Lebensstil und den prekären Zuständen, die Menschen aus anderen Ländern in die Flucht treiben? Diese Fragen wird Noreen Hirschfeld, Regionalpromotorin für Südniedersachsen im Entwicklungspolitischen Informationszentrum Göttingen (EPIZ) beleuchten und dabei auf Faktoren wie Rüstungsexporte, Weltwirtschaftssystem und Klimawandel eingehen.

Wann und Wo? Do, 26.09., 17 Uhr, Treffpunkt KLARO No. 14, Stiftsfreiheit 14, Bad Gandersheim

V: Diakonie im Braunschweiger Land gGmbH, Promotor*innenprogramm des EPIZ, Lokaler Aktionsplan Landkreis Northeim – Demokratie leben!

FAIR TRADERS

www.fairtraders.ch

Film von Nino Jacusso. Anschließend Diskussion
Im Rahmen der Fairen Woche zeigten wir am 16.9.2019 den Film FAIR TRADERS im Kino Lumière. Der Film zeigte die kämpferische Haltung dreier Protagonist*innen, die ausgestiegen sind und täglich zwischen fairer Bezahlung innerhalb der gesamten Lieferkette, biologischer Produktion und dem Kostendruck der freien Marktwirtschaft balancieren. Dabei blieb der Film in vielen Punkten im Ungewissen und stellte die Persönlichkeiten der Protagonist*innen in den Mittelpunkt. Das Gespräch im Anschluss mit Michael Boyer (Bio-Bauer) und Hermann Heldberg (Geschäftsführer von Naturkost Elkershausen) ergänzte konkrete Erfahrungen und Marktzwänge und stellte zwei regionale Akteure für eine nachhaltige Wirtschaftsweise vor.

Fair einkaufen – Nische oder Notwendigkeit?

Am 09.09.2019 fand im Bürgertreff Hann. Münden ein Austausch über fairen Handel und Konsum statt. Dazu war der Buchautor Frank Herrmann eingeladen, der erklärte, warum faires Konsumverhalten so wichtig ist. Er berichtete über seine eigenen Erfahrungen in Rohstoffanbaugebieten in Südamerika und Afrika. Außerdem gab der Autor einen anschaulichen Überblick über die Entwicklung im Fairen Handel und erklärte, wie einzelne, aber auch die Politik auf fairen Handel achten können. Daran anschließend gab es von der Koordinationsstelle kommunale Entwicklungspolitik in Stadt und Landkreis Göttingen einen Einblick, was in Göttingen und im Landkreis erreicht wurde und welche Ziele noch angestrebt werden. Schließlich diskutierte das Publikum mit den Referenten und dem Bürgermeister von Hann. Münden über weitere Kooperationen mit dem Landkreis und was in Hann. Münden noch fairer gemacht werden kann.

Eine Kooperation im Rahmen der Fairen Woche des Promotor*innenprogramms des Entwicklungspolitischen Informationszentrums Göttingen, der Koordinierungsstelle Kommunale Entwicklungspolitik Stadt und Landkreis Göttingen sowie des Bürgertreff e.V. Hann. Münden. Gefördert durch Engagement Global gGmbH im Rahmen des Servicestelle Kommunen in der Einen Welt-Programms mit Mitteln des Bundesministeriums für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ).

Keine 'Äktschen' ohne Fair Play

Das Kinder- und Jugendbüro der Gemeinde Gleichen führte am 31.08.2019 rund um die Sporthalle in Reinhausen gemeinsam mit Vereinen, Verbänden und Institutionen der Gemeinde Gleichen, die Jugendarbeit betreiben, einen Kinder- und Jugendtag 4.0, 'Äktschen@Gleichen', durch.

Die Besucher*innen konnten sich an diesem bunten, kreativen und sportlichen Tag am Infostand des EPIZ im Projekt FIT FOR FAIR - FAIRER HANDEL TRIFFT SPORT davon überzeugen, welches Potential in der Verbindung von Sport und Fairem Handel liegt. Gespielt wurde mit Volleybällen aus Fairem Handel!

Theater-Summercamps in Hildesheim und Göttingen erfolgreich gelaufen


Fünf Tage Theater und Kinder- und Menschenrechte, das war das Programm der beiden Summercamps von “Eine Bühne für eure Rechte”, die Ende Juli und Anfang August stattfanden.

In Hildesheim trafen sich im kleineren Rahmen Kinder und Jugendliche im Alter von 9-16 Jahren, um in den kühlen Räumen des ehemaligen Ratskellers sich intensiv mit dem Alltag von Kindern in anderen Ländern und in Deutschland auseinanderzusetzen. Referent*innen von amnesty und Unicef sowie von Bildung trifft Entwicklung gaben den Kids Einblicke in andere Lebenswelten, während nachmittags erste kleine Szenen zum Thema entwickelt und geprobt wurden.

Das Summercamp-Programm in Götttingen war ganz ähnlich, nur dass hier mehr als 40 Kinder das Kultur- und Aktionszentrum (KAZ) und das Junge Theater Göttingen mit Leben erfüllten.
Besonderes Highlight in Göttingen war die echt kasachische Jurte, die für die Zeit des Camps auf dem Gelände des Kulturzentrums aufgebaut war und auf eine ganz andere Art Lebenswirklichkeiten von Kindern in anderer Ländern vermittelte.

Beiden Summercamps gemeinsam ist auch der große Anklang, den es bei seinen jungen Teilnehmer*innen gehabt hat. Nahezu alle Kinder und Jugendlichen des Summercamps sind auch beim nun folgenden Theaterkurs mit anschließender öffentlichen Auffühung dabei.
Wir sind schon sehr gespannt, was uns im Februar nächsten Jahres auf den Bühnen des Jungen Theater Göttingens und des Theaterhaus Hildesheim erwarten wird.

5. Planungstreffen "Afrika-Tage" Göttingen 2020

Wir laden ein zur Mitgestaltung einer Veranstaltungsreihe vom 05.-27. Juni 2020, die den afrikanischen Kontinent im Fokus haben soll. Mit den "Afrika-Tagen" (Arbeitstitel) wollen wir die Vielfalt des Kontinents darstellen und die unterschiedlichen Länder und Bereiche – wie Gesellschaft, Kultur, Wirtschaft sowie Politik – beleuchten.

Wenn ihr Interesse an der Mitwirkung habt, kommt vorbei!

Wann und Wo? Di, 22.10.2019, 18–20 Uhr, Kreuzkirche (Gemeindehaus), Immanuel Kant Str. 46, 37083 Göttingen

Besuch von MdL Ehbrecht

Am Mittwoch, 26.6. besuchte uns Thomas Ehbrecht, niedersächsischer Landtagsabgeordneter aus Duderstadt. Wir konnten unsere vielfältigen Projekte und Arbeitsweisen vorstellen. Einig waren wir uns darin, dass Bürokratie, auch bei Projektanträgen, abgebaut werden muss. Gerade für kleinere Vereine ist der Verwaltungsaufwand erheblich und oft kaum leistbar. Dass das Promotorenprogramm in Niedersachsen mehr Landesmittel braucht, um die Arbeit von entwicklungspolitischen Initiativen zu unterstützen, war ebenfalls Konsens. Ehbrecht hat zudem eigene entwicklungspolitische Erfahrung durch seine Projektarbeit in Namibia. Unser Projekt Fairbleib konnte anregen, auch Geflüchteten mehr Chancen auf dem Arbeitsmarkt zu geben, denn Ehbrecht, der auch Unternehmer ist, bestätigte den Fachkräftemangel in der Region. Auch die gespa und PLEA brachten ihre Projekte in die Diskussion.

FAIR PLAY bei School's out Party im Freibad Rosdorf

Bei der diesjährigen School's Out Party am 3. Juli im Freibad Rosdorf wurde FAIR PLAY groß geschrieben: Um 14 Uhr startete das Volleyballspiel mit Bällen aus Fairem Handel in Kooperation mit dem Kinder- und Jugendbüro Rosdorf. Unter der Gewinnermannschaft wurde ein toller Beachvolleyball verlost und alle Teilnehmenden bekamen ein FIT FOR FAIR-Bändchen.

Kritische Ökologie neu aufgelegt!

Ausgabe 1-2019 ist erschienen! Die Zeitschrift Kritische Ökologie wird vom Institut für angewandte Kulturforschung (IfaK) e.V. herausgegeben und erscheint ein bis zweimal pro Jahr. Auf der Grundlage der Menschenrechte, des Völkerrechts und der wissenschaftlichen Ökologie kritisiert sie das vorherrschende Wirtschaftssystem und setzt sich für eine globale, nachhaltige Entwicklung ein.

In der aktuellen Ausgabe geht es u.a. um die Themen: Insektensterben, Übernahme Bayer-Monsanto, Pilotprojekt "Zum Glück"

Unter redaktion@kritische-oekologie.de oder hirschfeld@epiz-goettingen.de können Sie das Heft für EUR 7,- + Versand bestellen.

südnordfunk des iz3w - jetzt auch bei uns!

südnordfunk

Der südnordfunk des Freiburger Informationszentrums 3. Welt (iz3w) ist bereits seit 2014 on air und produziert monatlich entwicklungspolitische Radiobceiträge.

Wir verlinken hier gerne auf diese Sendungen! Sie sind dort auch als Downloads verfügbar.

# 59 südnordfunk Afrofone Sounds von Ostinato I Urkaine 5 Jahre nach dem Maidan

# 60 südnordfunk Krise in Venezuela / Palmöl in Westpapua

# 61 südnordfunk Enttäuschte Hoffnung auf Frieden in Kolumbien

# 62 südnordfunk Proteste im Sudan / Nachkriegsgewalt in Uganda

Die Sendungen wurden in redaktioneller Verantwortung des iz3w erstellt.

Warum profitiert Afrika nicht vom Freihandel?

Freihandel führt in der Theorie zu weltweitem Wohlstand. Aus diesem Grund werden durch die World Trade Organization (WTO) und verschiedene Freihandelsabkommen vermehrt Handelshemmnisse abgebaut. Doch warum profitiert Afrika nicht vom freien Handel? Und kann eine zeitlich begrenzte Abschottung der Wirtschaft afrikanischen Ländern helfen?

Dieser Erklärfilm entstand im Rahmen des Freiwilligen Ökologischen Jahres von David Hennemuth:

Warum profitiert Afrika nicht vom Freihandel?