Erfolgreiche Live-Comic-Aktion zum Thema Flucht und Migration

Unter dem Motto „Entwicklungsland Niedersachsen – Globale Gerechtigkeit für eine bunte Welt“ entstand am Freitagnachmittag, 13.10., am Gänseliesel live ein Comicbild zum Thema Flucht und Migration. Das EPIZ hatte Interessierte eingeladen, ihre Meinungen und Ideen zu Ansätzen der Fluchtursachenbekämpfung hierzulande sowie Möglichkeiten einer erfolgreichen Integration einzubringen.

Imke Schmidt-Sarí von 123comics aus Berlin setzte diese live auf einer großen Plakatwand um, der Göttinger Weltladen sorgte mit dem Kaffeemobil für heiße Getränke und die African Culture Group lockte mit einer Trommelaktion die Leute an den Stand. Ihre Meinung zum Thema ließen u.a. die Niedersächsische Ministerin für Wissenschaft und Kultur, Gabriele Heinen-Kljajić, Prof. Ludwig Theuvsen (Landtagskandidat der CDU), Dr. Eckhard Fascher (Landtagskandidat der Linken), Hendrik Bammel (Die Partei), Joachim Berchtold (Koordinator für kommunale Entwicklungspolitik der Stadt Göttingen), das Museum Friedland, die Theaterwerkstatt Göttingen und viele weitere auf dem Bild verewigen.

Auch NDR Online berichtete und drehte sogar ein Zeitraffer-Video der Aktion.

In sechs Städten möchten die Eine Welt-Promotor*innen in Niedersachsen mit der Aktion auf die von den Vereinten Nationen verabschiedeten globalen Nachhaltigkeitsziele (SDGs) aufmerksam machen und setzen verschiedene thematische Schwerpunkte. Die Ergebnisse der Live-Comic-Aktionen werden im November an die niedersächsische Landespolitik übergeben.

Die Offene Gesellschaft: Landespolitik im Zeitalter der Globalisierung

Wir setzen unsere Diskussionsreihe über die Gesellschaft der Zukunft fort. Diesmal geht es um die Frage, ob und wie sich die Landespolitik an den 2015 von den Vereinten Nationen verabschiedeten Nachhaltigkeitszielen orientiert. Denn die Bundesländer gestalten Themen wie Handel, Landwirtschaft, Energie, Verkehr und Bildung maßgeblich mit. Ihre Entscheidungen haben Auswirkungen auf Klima, Ressourcen und die Menschen der Erde.

Podiumsdiskussion mit Landespolitiker*innen aus der Region Göttingen: Gerd Hujahn (SPD), Marie Kollenrott (DIE GRÜNEN), Prof. Ludwig Theuvsen (CDU), Felicitas Oldenburg (FDP), Dr. Christian Prachar (Die Partei), Dr. Eckhard Fascher (Die Linke). Moderation: Sybille Bertram. Natürlich hat auch das Publikum wieder die Möglichkeit, Fragen an die Podiumsteilnehmer*innen zu stellen.

Wann? Do, 02.11., 19:45 Uhr
Wo? Deutsches Theater Göttingen, DT-1

Die Veranstaltung ist eine Kooperation des Promotor*innen-Programms des EPIZ, des Deutschen Theaters Göttingen, des VEN sowie Die Offene Gesellschaft und wird durch Mittel des BMZ und des Landes Niedersachsen gefördert.

Weitere Informationen finden Sie im Flyer.

Ausstellung "Wegbereiter des Wandels"

Wenn es um Menschen aus sogenannten Entwicklungs-ländern geht, denken die wenigsten an eine soziale Unternehmerin aus dem Senegal, einen angehenden Arzt aus Nigeria oder eine erfolgreiche Ingenieurin aus Syrien. Katastrophen und Flüchtlinge bestimmen unsere Bilder. Wir wollen gängige Klischees aufbrechen und Bilder im Kopf in Bewegung bringen.

Sieben Hochschulabsolvent_innen aus Afrika, Asien und Lateinamerika erzählen von ihren Plänen, in ihren Heimatländern etwas bewegen zu wollen, von ihren Hoffnungen und Enttäuschungen, von nüchternen Wirklichkeiten und strahlenden Visionen.

Eine Ausstellung des Kirchlichen Entwicklungsdienstes der ev.-luth. Landeskirchen in Braunschweig und Hannovers (KED) in Zusammenarbeit mit dem Studienbegleitprogramm für ausländische Studierende (STUBE).

In Kooperation mit Partnerschaft für ländliche Entwicklung in Afrika (P.L.E.A.) und dem Interkulturellen Freundschaftskreis in der Afrikanisch-Asiatischen Studienförderung e.V. (AASF)

Wann? 25.9. bis 6.10. in der Interkulturellen Woche

Wo? Stadtbibliothek Göttingen, Gotmarstr. 8, Mo, Di, Do, Fr 10 - 19 Uhr, Sa 10 - 16 Uhr

NEU! Flyer: Faire Mode in der Göttinger City

Zur Fairen Woche am 15.09. erscheint unser neuer Flyer "Leute machen Kleider!".

Dieser informiert über faire Mode und die verschiedenen Siegel und zeigt, in welchen Geschäften der Göttinger Innenstadt faire Kleidung geführt wird.

Jetzt anmelden! Start des Jugend-Theaterwettbewerbs zu Kinder- und Menschenrechten

 

Ihr habt Lust, Theater zu spielen und euch für Kinder- und Menschenrechte einzusetzen? Dann ist der Theaterwettbewerb „Eine Bühne für eure Rechte“ genau das Richtige für euch.

Werdet Regisseure und Darsteller eures eigenen Theaterstücks und bringt Kinder- und Menschenrechte auf die Bühne. Und mit ein bisschen Glück habt ihr sogar die Gelegenheit, euer Theaterstück in einem Finale auf der Bühne des Jungen Theaters aufzuführen.

Auf die Sieger des Wettbewerbs wartet eine viertägige Fahrt nach Berlin, Gruppen, die den 3. und 4. Platz belegen, werden mit einem Theaterworkshop bzw. Eintrittskarten für eine Vorstellung im Jungen Theater für ihr Engagement belohnt. Alle Gruppen, die einen Wettbewerbsbeitrag eingereicht haben, erhalten einen Anerkennungspreis.

Was genau müsst ihr tun?

Eure Aufgabe ist es, ein kleines Theaterstück (max. 30 Minuten) zum Thema zu erarbeiten, aufzuführen und auf Video festzuhalten. Ihr werdet beim Entwicklungsprozess des Theaterstücks auf Wunsch von einer Theaterpädagogin unterstützt. Zudem erhaltet ihr Materialgeld, um das Theaterstück zu realisieren. Eine Jury aus Kinder- und Menschenrechtsexperten sowie Theaterfachleuten begutachtet die eingesandten Videos dann und wählt die vier besten Produktionen aus.

Die so ermittelten vier Theatergruppen treten dann am 11. März 2018 auf der Bühne des Jungen Theaters Göttingen auf, um ihre Werke dem Publikum und der Jury zu präsentieren. In diesem Finale werden dann die Sieger gekürt, die eine viertägige Fahrt nach Berlin gewinnen, bei der es u.a. Einblicke in die praktische Menschenrechtspolitik geben wird.

Alle weiteren Infos findet ihr auf unserer Projektwebseite „Eine Bühne für eure Rechte“

Anmeldungen sind möglich bis zum 30. November 2017.

Wir sind gespannt auf eure Beiträge!

Eindrücke vom Theaterworkshop des ifak "Eine Bühne für eure Rechte" vom 20.08.2017 im Jungen Theater

Kreative Jugendliche, die mit Spaß voll bei der Sache waren, tolle Referenten mit spannenden und interaktiven Beiträgen zu Kinder- und Menschenrechten und ein prallvoller Nachmittag rund ums Theaterspielen mit den Theaterpädagogen vom Jungen Theater.... so könnte man mit knappen Worten unseren Theaterworhshop vom vergangenen Sonntag beschreiben. Zum Abschluss hatte jede Gruppen dann sogar noch auf der Bühne einen Auftritt mit kurzen Spielszenen. Und die konnten sich sehen lassen: Was da in so kurzer Zeit entstanden ist, war eindrucksvoll. Das macht neugierig und Lust auf mehr... Der Workshop war auch eine gute Vorbereitung für den gleichnamigen Theaterwettbewerb, zu dem sich Gruppen ab sofort anmelden können.

Offizieller Startschuss für das Projekt „Eine Bühne für eure Rechte“

Sozialdezernentin Petra Broistedt, die die Schirmherrschaft für „Eine Bühne für eure Rechte“ übernommen hat,  gab den offiziellen Startschuss für unser Theaterprojekt. Bei einem Pressegespräch am 13. Juni 2017, das wir zusammen mit dem Jungen Theater Göttingen organisiert haben, zeigte Stadträtin Broistedt sich von der Idee begeistert und wertete das Projekt als einen gelungenen Beitrag zu Toleranz und Demokratieverständnis.

Beim Theaterprojekt „Eine Bühne für Eure Rechte“ haben Jugendliche die Gelegenheit, nicht nur mehr über ihre Rechte zu erfahren sondern auch, diese mithilfe theaterpädagogischer Begleitung in Szene zu setzen und die Chance, das eigene Theaterstück im Jungen Theater aufzuführen.

Mehr Infos zum gesamten Projekt findet ihr hier: Eine Bühne für eure Rechte

Fair Handeln in der Region Göttingen

Bei unseren Aktivitäten im Fairen Handel haben wir viele Menschen getroffen, die sich für gute Lebens- und Arbeitsbedingungen der Produzent_innen einsetzen, sei es, indem sie fair gehandelte Produkte kaufen oder verkaufen, sei es, dass sie Aktionen unterstützen. In unserer neuen Broschüre stellen wir einige dieser Menschen vor. Sie erzählen uns, warum sie sich für den Fairen Handel engagieren.

Die Broschüre enthält neben den Interviews noch eine Linkliste und eine Übersicht über verschiedene Siegel und Label. Sie ist kostenlos im EPIZ erhältlich oder kann hier heruntergeladen werden.

Aufgrund der hohen Nachfrage erscheint heute die zweite Auflage - mit freundlicher Unterstützung durch den Landkreis Göttingen und die Stadt Göttingen.