blickpunkt eine welt

Der blickpunkt eine welt ist ein monatlicher Veranstaltungskalender, der Termine mit entwicklungspolitischen, interkulturellen, internationalistischen und global nachhaltigen Themenschwerpunkten zusammenstellt.

Die Druckausgabe kann kostenlos bei uns bestellt werden und enthält darüber hinaus weitere Rubriken wie Nachrichten, Materialhinweise und ein Gruppenportrait. Gerne nehmen wir sie auch in unseren E-Mail-Verteiler auf. Mobil ist der blickpunkt eine welt in der gleichnamigen Android-App kostenlos abrufbar.

Wer seinen Termin hier veröffentlichen möchte, oder sich für ein Gruppenporträt interessiert, teile uns einfach alle notwendigen Angaben mit.

Die aktuelle Ausgabe für Juli und August 2020 kann hier heruntergeladen werden.

 

Coronavirus / Covid-19

Liebe Interessierte,

insbesondere für Veranstalter*innen bedeuten die aktuellen Maßnahmen zur Eindämmung der Corona-Pandemie einen Einschnitt in ihre bisherige Planung. Glücklicherweise werden digitale Angebote erstellt, welche wir Ihnen und Euch hier wieder wie gewohnt vorstellen möchten. Anders ist, dass wir in dieser Zeit auch bundesweite und nicht-niedersachsenspezifische Online-Seminare auflisten. Wenn nicht anders bezeichnet, sind die Veranstaltungen kostenlos und setzen nur eine Anmeldung voraus.

bis 12.07. | Mo–Fr 15-18 und Sa–So 11-13 Uhr

Ausstellung "Klimakrise"

Der Verein KUNST e.V. hat Ende 2019 alle bildenden Künstler*innen aus Göttingen und der Region aufgerufen, sich künstlerisch mit dem Thema Klimawandel auseinanderzusetzen und sich mit einem Kunstwerk an einem Wettbewerb mit anschließender Ausstellung zu beteiligen. Insgesamt 42 Künstler*innen beteiligten sich und reichten Gemälde, Skulpturen oder Fotos ein. Die Ausstellung kann noch bis zum 12. Juli in Gruppen von maximal fünf Personen bestaunt werden. Mehr Informationen zu den Ausstellungsstücken hier.

V: KUNST e.V., kunst.ev@gmx.de
Ort: Galerie Art Supplement, Burgstraße 37A, Göttingen

Mi 01.07. – Fr 03.07.

European Organic Congress (EOC)

Es wird live mit der Lebensmittelbranche, der Politik und der Gesellschaft unter dem Motto „Organic in Action“ diskutiert. Es geht um alle ent-scheidenden politischen Themen, die Produzent*innen und Konsument*innen von biologischen Nahrungsmitteln bewegt – von der Agrarpolitik Europas über das Bio-Recht bis zu Zukunftsszenarien für die Landwirtschaft und Lebensmittelproduktion in Post-Corona-Zeiten. Mehr Informationen zum Programm und die Möglichkeit zur Anmeldung hier. In deutscher Sprache hier.

V: Internationale Vereinigung der ökologischen Landbaubewegung (IFOAM – Organics International) und der Bund Ökologische Lebensmittelwirtschaft e. V. (BÖLW)

Fr 03.07. | 12:00 – 16:00 Uhr

Entwicklungspolitische Veranstaltungen langfristig denken

Mit welcher Erwartung besuchen Teilnehmer*innen Veranstaltungen? Welche Kenntnisse bringen sie mit? Wie können sie das Gelernte sicher in den Arbeitsalltag hinüberretten? Diesen und weiteren Fragen rund um die nachhaltige Gestaltung von Workshops und Seminaren soll in diesem Online-Seminar nachgegangen werden. Mehr Informationen und die Möglichkeit zur Anmeldung (bis zum 1. Juli) hier.

V: Engagement Global in Kooperation mit dem Bremer entwicklungspolitischen Netzwerk e.V. (BeN)

Fr 03.07. | 17:00 Uhr

Fahrraddemo
Für eine stärkere Beachtung der Klimakrise während der Bekämpfung der Corona-Krise!

V: fridays for future im Bündnis mit verschiedenen anderen Gruppen
Ort: ab Uni-Campus, Platz der Göttinger Sieben

Fr 03.07. | 17:00 – 19:00 Uhr

Vielfalt. Virtuell. Viral.

Mit: Tarik Tesfu

Das Netzwerk „Vielfalt stärken“ lädt ein zum 3. Netzwerktreffen und bietet ein besonderes Online-Seminar für alle Interessierten an, die sich durch Corona neue Online-Formate überlegen oder schon vorher Ideen und Aktivitäten hatten, wie man Vielfalt in den Sozialen Netzwerken sichtbarer machen kann. Denn Vielfalt im Netz kann gelingen und macht Spaß, wenn man weiß wie. Das Netzwerk „Vielfalt stärken“ hat dazu den Instagrammer und Gendertrainer Tarik Tesfu eingeladen. Das Online-Seminar soll Mut machen, Vielfalt auf Facebook, Instagram und Co. anzusprechen, zu diskutieren und diskriminierungsfrei zu thematisieren. Tarik gibt Tipps, zeigt Best-Practice-Beispiele zum Thema Vielfalt im Netz und lädt zur Gestaltung von digital diversity ein. Mehr Informationen hier.

V: Stadt- und Kreisjugendring Heilbronn e.V.

Fr 03.07. | 18:00 – 19:00 Uhr

Klimakrise – Kick-off für eine neue Wirtschaft

Referentinnen: Franziska Hoffart (Ruhr-Universität Bochum) und Corinna Dengler (Universität Vechta)

„Die Grenzen des Wachstums“ wurden vor fast 50 Jahren vorgelegt. Seitdem werden die Konsequenzen des wirtschaftlichen Handelns und der damit einhergehende Ressourcenverbrauch immer detaillierter beschrieben. Die Politik agiert in der Klima-Krise deutlich zögerlich, sucht nach kostenminimalen Wegen und schiebt die Krise auf die lange Bank. Doch die Zeit läuft davon. Klima schützende Handlungen sind dringend erforderlich. Wie können konkrete Schritte zur Umsteuerung im Wirtschaftssystem aussehen? Mehr Informationen und die Möglichkeit zur Anmeldung hier.

V: Heinrich-Böll-Stiftung Niedersachsen (Leben & Umwelt) gemeinsam mit einer Vielzahl Veranstalter*innen

Mo 06.07. – Fr 10.07. | jeweils 9:00 – 13:15 Uhr

KinderFerienUni des WeltGarten Witzenhausen im Juli (1. Durchgang)

Essen, Wohnen, Reisen – Menschen beeinflussen die Welt mit allem, was sie tun. Aber wo sind die Zusammenhänge von Ernährung und Klimaveränderung? Was passiert denn eigentlich mit der Erde? Und wie gehen Menschen anderswo damit um? Es wird sich diesem Thema in Experimenten und Versuchen, Gesprächen und Spielen angenähert. Von und mit Ines Fehrmann, für Kinder von 8-12 Jahren. Anmeldung bis 29.6 an Tel. 0554272812. Passende Kleidung erwünscht. Teilnahmegebühr: 80 €/Kind. Zum Angebot der KinderFerienUni.

V: WeltGarten Witzenhausen, Universität Kassel, Kontakt: Marina Hethke, Tel. 05542–981231, tropengewaechshaus@uni-kassel.de
Hinweis: Ein zweiter Durchgang wird vom Mo 13.07. bis Fr 17.07. unter den gleichen Bedingungen stattfinden. Die Anmeldefrist gilt unverändert für diesen Termin.

Wichtig: Dies ist keine Online-Veranstaltung. Sie wird in Absprache mit dem Bürgermeister/Landrat und den Mittelgebern durchgeführt.

Mo 06.07. 14:30 Uhr - Mi 08.07. 13:30 Uhr

Wir und die anderen - Kultur, Identität und Fremdwahrnehmung

Leitung: Dr. Theresa Beilschmidt (Akademie St. Jakobushaus)
In einer Kombination aus kritischer Analyse von Fremd-, Feind- und Medienbildern in der deutschen Gesellschaft und einer Reflexion über Selbstwahrnehmung und -verortung soll in dieser Fortbildung analysiert werden, was Kultur eigentlich ist, wie sie entsteht und wie sie den Alltag prägt. Außerdem werden Ideologien wie Antisemitismus und Rassismus in den Blick genommen, die „Kultur“ dazu verwenden, andere auszugrenzen. Ziel dieser Fortbildung ist eine kritische Reflexion scheinbar feststehender Begriffe und die Erarbeitung alternativer Konzepte. Mehr Informationen zum Programm und die Möglichkeit zur Anmeldung (bis zum 16. Juni) hier. Ab 137,00 bzw. 55,00 €.

V: St. Jakobushaus, Kontakt: info@jakobushaus.de
Ort: Reußstr. 4, Goslar

Mo 06.07. | 19:00 Uhr

Einstiegsabend XR Göttingen

Was genau macht Extinction Rebellion? Welche Aktionen sind rund um Göttingen geplant? Wie sieht die Organisationsstruktur aus? Welche Forderungen hat Extinction Rebellion? Diese und weitere Fragen sollen beim nächsten Einstiegsabend besprochen werden.

V: Extinction Rebellion Göttingen
Ort: Online (https://bbb.extinctionrebellion.de/b/xra-mvq-rjd)

Di 07.07. | 9:00 - 13:00 Uhr

Was bedeutet eigentlich #LeaveNoOneBehind

Die Parole #LeaveNoOneBehind („Niemanden zurück-zulassen“) ist dieser Tage auf zahlreichen Transparenten und im öffentlichen Leben zu finden. Sie ist zu DER Protestlosung mit Blick auf die Belange von Geflüchteten in Europa geworden. Doch was bedeutet eigentlich LeaveNoOneBehind? Der Hashtag appelliert an echte Solidarität ohne Unterscheidung nach Herkunft oder nationaler Zugehörigkeit und das Recht auf ein menschenwürdiges Leben auch und gerade in krisenhaften Zeiten wie im Moment. Mehr Informationen, auch zur Anmeldung (bis zum 25. Juni) hier.

V: Kulturbüro Sachsen e.V., buero@kulturbuero-sachsen.de, Tel. 0351–2721490

Mi 08.07. | 18:00 – 20:00 Uhr

Fans im Abseits - Wieso der Fußball noch immer ein Rassismus-Problem hat

Mit: Deniz Kurku (MdL und Sprecher der SPD-Landtagsfraktion gegen Rechtsextremismus und Antisemitismus), Dr. Judith von der Heyde, (Erziehungswissenschaftlerin), Ronny Blaschke (Journalist und Autor) und Célia Sasic (DFB EURO GmbH)

Rassismus im Fußball ist mitnichten ein Problem der Vergangenheit. Das Problem ist aktueller denn je. Dabei ist keineswegs nur vom Rumgrölen betrunkener Fußballfans in der Anonymität des Blocks zu reden. Es drängt sich vielmehr der Eindruck auf, dass diese Vorkommnisse ein Abbild unserer Gesellschaft darstellen. Wenn Rassismus in Räumen wie den Fußballstadien Einhalt geboten werden kann, ist das auch in der Gesellschaft möglich. Deshalb lohnt es sich, entschieden gegen Rassismus im Fußball zu kämpfen und Lösungen zu finden. Mit dieser Veranstaltung soll ein Anfang gemacht werden. Mehr Informationen und die Möglichkeit zur Anmeldung hier.

V: Friedrich-Ebert-Stiftung Niedersachsen, Kontakt: Linda Matzke, linda.matzke@fes.de

Mi 08.07. | 19:00 Uhr

Einführung (Alltags)Rassismus

Durch Taten und Worte, in den Medien und Institutionen – Rassismus ist ein Alltagsthema. In diesem Online-Seminar werden grundlegende Fragen geklärt: Was meint der Begriff Rassismus und was nicht? Wie funktioniert Rassismus und welche Auswirkungen hat er? Welche Formen von Rassismus gibt es? Und was ist Alltagsrassismus? Mehr Informationen und die Möglichkeit zur Anmeldung hier.

V: BUNDjugend Niedersachsen

Do 09.07. | 14:00 – 16:00 Uhr

Austausch über neues Afrika-Konzept des BMEL

In Anbetracht der aktuellen Covid-19-Pandemie, die sich immer stärker im globalen Süden ausweitet, möchte das Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft ein Afrika-Konzept entwickeln, mithilfe dessen der Agrarsektor ausgeweitet und effizienter gestaltet werden soll, um die Ernährungsversorgung in afrikanischen Ländern zu verbessern. Der Entwurf für das Konzept soll unter Einbeziehung verschiedener Akteur*innen während eines virtuellen Austauschs diskutiert werden. An diesem Austausch sollen neben afrikanischen Vertreter*innen auch Akteur*innen aus Wirtschaft, Wissenschaft und Zivilgesellschaft aus Deutschland zu Wort kommen.

V: Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL), Anmeldungen bis zum 6. Juli an 623@bmel.bund.de. Pro teilnehmende Organisation sind zwei Vertreter*innen gestattet.

Do 09.07. | 16:00 – 17:00 Uhr

Krisenerprobt: Mikrofinanz in Argentinien

Die Referentin Ana Lucia Montes (Oikokredit) berichtet von der Entwicklung von Mikrofinanz in ihrem Heimatland Argentinien und erzählt über ihre frühere berufliche Erfahrung bei einer Oikocredit-Partnerorganisation Pro Mujer Argentina. Mehr Informationen hier.

V: Oikokredit Westdeutscher Förderkreis e.V.

Do 09.07. | 18:00 – 20:00 Uhr

Niedersachsen und die Energie-Wende: Wie weiter?

Die Energiewende ist im Hinblick auf den Klimaschutz und die verpflichtenden EU-Klimaziele ohne Alternative. Der damit verbundene Ausbau der erneuerbaren Energien ermöglicht Innovationen und erbringt Wertschöpfung vor Ort. Die Windenergie ist eine vergleichsweise kostengünstige und etablierte Technologie und bildet damit das Kernstück der Energiewende. Im Mai einigte sich die Große Koalition darauf, den Bundesländern zu ermöglichen, die Abstände selbst festzulegen und zugleich den Förderdeckel bei Solaranlagen abzuschaffen. Ist nun der Weg frei für den massiven Ausbau der Windenergie im Norden? Welche Rolle wird Niedersachsen im künftigen Strommix der Bundesrepublik spielen und werden die Klimaziele in sozial verträglicher Art und Weise erreicht werden können? Mehr Informationen z. B. zu den Diskutant*innen und die Möglichkeit zur Anmeldung hier.

V: Friedrich-Ebert-Stiftung Niedersachsen, Kontakt: Stephan Meuser, niedersachsen@fes.de

Do 09.07. | 18:00 – 20:00 Uhr

Wenn die Luft brennt: Rechte Klimaschutzkritik kontern

Trainer*innen: Laura Sasse und Timm Köhler

Klimawandelleugnung, Angriffe gegen Aktivist*innen, völkische Instrumentalisierung der industriepolitischen Krise – die extreme Rechte will das Thema Klimaschutzkritik besetzen. Das Online-Seminar gibt einen Überblick zu extrem rechten Interventionen rund um das Thema Klimaschutzdebatte – vor allem im Netz. Die Teilnehmenden werden unterstützt, sich gegen Klimawandelleugnung, rechte Industriepolitik und Verschwörungstheorien zur Wehr zu setzen. Das Seminar fokussiert auf den Umgang mit extrem rechten Positionen in der Debatte und kann eine Beschäftigung mit allgemeinen Argumenten in der Klimaschutzdiskussion nicht ersetzen. Mehr Informationen hier.

V: Heinrich-Böll-Stiftung Hessen

Sa 11.07. | 11:00 – 15:00 Uhr

Einführung in die Kritik des Antisemitismus

Wer den Antisemitismus bekämpfen will, muss ihn verstehen – doch das ist schwieriger als gedacht. Wie hat sich Antisemitismus historisch verändert und wie reagiert die Theoretisierung darauf? Was verstehen die Theorien jeweils unter Antisemitismus und welche politischen Implikationen hat das? Wie hängt Antisemitismus mit unserer Gesellschaft zusammen und in welchem Verhältnis steht er zu anderen Konzepten? Mehr Informationen und die Möglichkeit zur Anmeldung (5 EUR) hier.

V: Kinder- und Jugendwerk der Naturfreunde – Verein zur Förderung der Naturfreundejugend Deutschlands e.V.

So 12.07. | eigene Zeiteinteilung

#GöttingenBewegt - Spendenlauf

Da der traditionelle Göttinger Altstadtlauf in diesem Jahr aufgrund der Corona-Pandemie nicht stattfinden kann, soll ein dezentraler Spendenlauf stattfinden, bei welchem die Teilnehmenden nach Wahl fünf oder zehn Kilometer laufen. Das genaue Vorgehen kann auf der Webseite des Veranstalters eingesehen werden. Alle Spenden gehen ohne Abzüge an Medical Volunteers International.

V: Göttingen für Seenotrettung im Mittelmeer e. V., Seebrücke Göttingen

Mi 15.07. | 16:00 – 17:30 Uhr

Glückspolitik – Kann das Modell Bhutan auch bei uns funktionieren?

Glück ist das oberste Ziel nationaler Politik in Bhutan. Schon 1972 hat das Königreich dies zur Maxime erklärt und bewertet seitdem politische Entscheidungen nach der Zufriedenheit der Bevölkerung, dem Zustand der Umwelt, der Bildungs- und Gesundheitsversorgung. Dieser Workshop gibt Einblicke in die Politik des Landes und diskutiert mit den Teilnehmenden, ob und inwiefern dieses Modell auch auf westliche Länder übertragbar ist. Mehr Informationen hier.

V: Institut für Kirche und Gesellschaft der Evangelischen Kirche von Westfalen

Mi 15.07. | 19:00 – 21:30 Uhr

Klimakiller Marktwirtschaft – Ressourcenkrise & Wachstumsmantra

Referent: Tomasz Konicz (Autor von „Klimakiller Kapital – Wie ein Wirtschaftssystem unsere Lebensgrundlagen zerstört“)

Angesichts der eskalierenden Klimakrise bricht sich – allen Widerständen zum Trotz – eine fundamentale Erkenntnis bahn: Nichts wird so bleiben, wie es ist. Das, was sich vor allem ändern muss, ist die Gesellschaft, so die Kernthese des Referenten. Der zu einer naturartigen Selbstverständlichkeit geronnene, von inneren Widersprüchen getriebene Kapitalismus muss radikal infrage gestellt, er muss überwunden werden. Warum bildet das Kapital einerseits die Ursache der Klimakrise – und verstärkt zugleich die gesellschaftlichen Folgen des Klimawandels? Warum sind Kapital und Klimaschutz miteinander unvereinbar? Namentliche Anmeldungen an klimagerechtigkeit@fbf-bl.de. Mehr Informationen hier.

V: Falken Bildungsforum Bergisch Land, FIAN Deutschland

Mo 20.07. – Fr 24.07. | täglich von 9:00 bis 16:00 Uhr

Ferienwelt 1 beim SC Hainberg

Der SC Hainberg bietet auch dieses Jahr ein zweiwöchiges Ferienprogramm rund um Sport und Natur auf dem Sportgelände des SC Hainberg an. Zielgruppe sind Kinder und Jugendliche von 6 bis 16 Jahren, für Eltern gibt es ein Begleitprogramm, an welchem teilgenommen werden kann. Das Institut für angewandte Kulturforschung e.V. (ifak) beteiligt sich mit seinem Programm „Bildung trifft Entwicklung – Regionale Bildungsstelle Nord“ (BtE). Mehr Informationen zum Programm hier. Anmeldungen bis zum 10. Juli an ferienwelt@sc-hainberg.de. Die Kosten werden gestaffelt nach teilnehmenden Kindern berechnet, die Teilnahme des Ersten kostet 98 Euro.

V: SC Hainberg 1980 e.V.
Ort: Bertha-von-Suttner-Str. 2, Göttingen

Di 21.07. | 19:00 – 20:30 Uhr

Workshop: Werde Botschafter*in für Klimagerechtigkeit

Die Klimakrise kann nur bewältigt werden, wenn alle gemeinsam aktiv werden. Im Rahmen der europaweiten Kampagne „Game On” bietet die Christliche Initiative Romero (CIR) jungen Menschen die Möglichkeit, sich zusammen mit einem europäischen Aktiven-Netzwerk auf individueller und politischer Ebene für Klimagerechtigkeit einzusetzen. Mehr Informationen und die Möglichkeit zur Anmeldung hier.

V: Christliche Initiative Romero e.V. (CIR)

Fr 24.07. | 10:00 – 13:00 Uhr

Interkulturelles Lernen in Süd-Nord-Schulpartnerschaften

Ein Online-Seminar für alle, die in ein Schulpartnerschaftsprojekt mit einer Schule Afrikas, Asiens, Lateinamerikas oder Südosteuropas involviert oder daran interessiert sind. Mehr Informationen hier.

V: ENSA - Entwicklungspolitisches Schulaustauschprogramm

Di 28.07. - Mi 30.07. | täglich von 9 bis 13 Uhr

So is(s)t die Welt

Für Kinder von 8 - 12 Jahren. Spielerisch, schöpferisch und mit allen Sinnen soll sich gemeinsam an drei Vormittagen verschiedenen Ländern genähert. Die Kinder lernen, wie der Alltag von Kindern in Tansania, Indien und Laos aussieht. Was für Spiele werden dort gespielt? Natürlich sollen auch die typischen Nahrungsmitteln kennen gelernt und einfache Gerichte zubereitet werden. Die Teilnahme pro Kind kostet 30 Euro (inklusive Lebensmittel). Anmeldungen sind möglich an: Tel. 0551 4886980 oder efb-goettingen@evlka.de. Mehr Informationen hier.

Die Referentin Sigrid Pessel gestaltet dieses Ferienangebot. Sie hat langjährige Erfahrungen in der entwicklungspolitischen Bildungsarbeit und war als Beraterin in der Entwicklungszusammenarbeit in Tansania tätig.

V: Ev. Familien-Bildungsstätte Göttingen in Kooperation „Bildung trifft Entwicklung - Regionale Bildungsstelle Nord“
Ort: Ev. Familien-Bildungsstätte, Düstere Str. 19, Göttingen

Di 28.07. | 18:30 – 19:30 Uhr

Wirkung darstellen – mal anders

Referent: Sebastian Haupt (KATAPULT)

Ihre Wirkung gut darzustellen ist für jede Organisation essenziell – sei es um Mitglieder oder potenzielle Förder*innen zu überzeugen oder, um neue Freiwillige zu gewinnen. Doch wie kann das funktionieren? Sebastian Haupt arbeitet beim Katapult-Magazin und ist Chefredakteur des Katapult-Faltmagazins KNICKER. Er ist Experte dafür, sperrige Fakten in anschauliche Grafiken zu verwandeln und Wirkung mal ganz anders als durch Bleiwüsten zu präsentieren. Im Online-Seminar zeigt er, wie gemeinnützige Organisationen ihre Wirkung auf ungewöhnliche Weise kommunizieren können. Mehr Informationen hier.

V: openTransfer Akademie

Do 30.07. | 19:00 – 21:00 Uhr

Die EU – Vorreiterin des Klimaschutzes?

Seit einigen Jahren hat sich die EU Klimaschutz und nachhaltige Entwicklung auf die Fahnen geschrieben. Mit einem Anteil von 16% weltweit größte Handelsnation, dabei wichtigster Handelspartner von rund 80 Ländern, hat sie sich ausweislich seiner rund 100 Handelsverträge dem neoliberalen Freihandel als zentrales Mittel zu deren Realisierung verschrieben. Der Vortrag wird zunächst den historischen Beitrag der EU zum Klimawandel skizzieren, ihre Klimaschutzpolitik, inklusive ihrer Programmatik, charakterisieren und einordnen. Im Folgenden werden zunächst die internen Probleme einer ambitionierten Politik, von Einstimmigkeit bis Lobbyismus, angesprochen und abschließend Möglichkeiten und Grenzen einer neoliberalen Lösung des Klimawandels analysiert. Mehr Informationen hier.

V: Rosa-Luxemburg-Stiftung in Kooperation mit der Fraktion DIE LINKE.

Mo 10.08. - Di 11.08. | je von 9 bis 13 Uhr

So spielt die Welt

Für Kinder von 8 - 12 Jahren. Zwei Vormittage lang bekommen die Kinder die Gelegenheit, Einblick in das Leben in Tansania und Indien zu erhalten. Spielerisch, schöpferisch und mit allen Sinnen soll sich gemeinsam diesen Ländern genähert werden. Wie sieht der Alltag der Kinder vor Ort aus? Was für Spiele werden dort gespielt? Was verbindet die Kinder hier mit jenen dort? Ab 15 bzw. 12 Euro pro Kind. Anmeldungen an Tel. 0551 4886980 oder efb-goettingen@evlka.de. Mehr Informationen hier.

Die Referentin Sigrid Pessel gestaltet dieses Ferienangebot. Sie hat langjährige Erfahrungen in der entwicklungspolitischen Bildungsarbeit und war als Beraterin in der Entwicklungszusammenarbeit in Tansania tätig.

V: Ev. Familien-Bildungsstätte Göttingen in Kooperation „Bildung trifft Entwicklung - Regionale Bildungsstelle Nord“
Ort: Ev. Familien-Bildungsstätte, Düstere Str. 19, Göttingen

Do 13.08.

Klimabewegung und koloniale Kontinuität

Referent: Tahir Della (glokal e.V.)

Alle reden von Dekolonialisierung. Was bedeutet sie im Zusammenhang mit der Klimabewegung? Wie lässt sich die deutsche Klimagerechtig-keitsbewegung mit antirassistischen und postkolonialen Perspektiven zusammendenken? Mehr Informationen zum Inhalt und der Anmeldung hier.

V: glokal e.V.

Sa 15.08. | 10:00 – 15:30 Uhr

Allyship Workshop: Weiße Bündnisarbeit gegen Rassismus

Referentin: Dr. Jule Bönkost (Amerikanistin und Kulturwissenschaftlerin beim IDB)

Was zeichnet eine*n weiße*n Ally (Verbündete*r) aus? Im Online-Seminar wird sich mit Handlungsmöglichkeiten weißer Menschen beschäftigt, um als Bündnispartner*innen von Schwarzen Menschen und People of Color gegen Rassismus vorzugehen. Anhand von Fallbeispielen werden konkrete Strategien erarbeitet. Dabei hinterfragen wir die Bedeutung des Gefühlslebens für die eigene rassismuskritische Praxis und das Interesse weißer Menschen am Handeln gegen Rassismus. Es wird Raum gegeben, um verspürte Unsicherheiten zu reflektieren. Das Online-Seminar umfasst methodischen Input, Einzelarbeitsphasen und Plenumsdiskussionen sowie genügend Pausen. Mehr Informationen hier.

V: Institut für diskriminierungsfreie Bildung (IDB)

Mo 17.08. - Fr 21.08. | täglich von 9 bis 16 Uhr

Ferienwelt 2 beim SC Hainberg

Der SC Hainberg bietet auch dieses Jahr ein zweiwöchiges Ferienprogramm rund um Sport und Natur auf dem Sportgelände des SC Hainberg an. Zielgruppe sind Kinder und Jugendliche von 6 bis 16 Jahren, für Eltern gibt es ein Begleitprogramm, an welchem teilgenommen werden kann. Das Institut für angewandte Kulturforschung e.V. (ifak) beteiligt sich mit seinem Programm „Bildung trifft Entwicklung – Regionale Bildungsstelle Nord“ (BtE). Mehr Informationen zum Programm hier. Anmeldungen bis zum 10. Juli an ferienwelt@sc-hainberg.de. Die Kosten werden gestaffelt nach teilnehmenden Kindern berechnet, die Teilnahme des Ersten kostet 98 Euro.

V: SC Hainberg 1980 e.V.
Ort: Bertha-von-Suttner-Str. 2, Göttingen

Di 18.08. | 14:00 – 15:00 Uhr

Colorism – Je heller, desto besser

Bei Colorism – dieser leider noch nicht so bekannten, dennoch allgegenwärtigen Diskriminierungsform – werden Menschen basierend auf der sozialen Bedeutung ihrer Hautfarbe unterschiedlich behandelt. Der Frauenanteil unter den Betroffenen ist dabei besonders hoch. Wichtig ist grundsätzlich auch die Unterscheidung zwischen Colorism und Rassismus. In diesem FUMA Talk mit Omelie Impundu wird Colorism als Diskriminierungsform vorgestellt und darüber gesprochen, inwiefern Colorism von Rassismus unterschieden werden kann. Mehr Informationen und die Möglichkeit zur Anmeldung (bis zum 14. August / 10 €) hier.

V: FUMA Fachstelle Gender & Diversität NRW

Di 18.08. | 18:00 – 19:00 Uhr

Beim Geld hört die Fairness auf

Ins Gespräch kommen – über Fairness, Ethik und Moral beim Geld anlegen und Geld ausgeben, Kriterien für nachhaltige Entscheidungen bei der Geldanlage oder Handlungsmöglichkeiten für jede*n Einzelne*n im Alltag. Am Ende steht eine Challenge für den Sommer – wer sie schafft, gibt sie weiter an Freund*innen, Bekannte und Verwandte. Gemeinsam soll eine Veränderung angestoßen werden, die sich die Teilnehmenden für die Gesellschaft wünschen. Mehr Informationen hier.

V: Oikokredit Westdeutscher Förderkreis e.V.

Fr 21.08. – Sa 22.08.

Globalisierung und Wirtschaft

Referentinnen: Amanda Steinborn (ebasa e.V.) und Janina Prenzlau (Fairbindung e.V.)

Im Mittelpunkt dieses Moduls stehen Globalisierung und Wirtschaft als Themen der Bildungsarbeit im Kontext einer sozial-ökologischen Transformation. Die Teilnerhmer*innen setzen sich mit den Grundlagen von Wirtschaftswachstum sowie seinen Grenzen und Auswirkungen auf die Gestaltung ihrer Lebensrealität auseinander. Darüber hinaus lernen sie alternative solidarische Wirtschaftsmodelle kennen und diskutieren Chancen und Grenzen von individuellen und kollektiven Handlungsmöglichkeiten im Themenfeld. Die Rolle der Bildungsarbeit bei der Gestaltung von Globalisierungsprozessen ist ein zentraler Diskussionspunkt dieses Moduls. Mehr Informationen und die Möglichkeit zur Anmeldung hier.

V: ebasa e.V.

Sa 22.08.

Antikoloniale Bildung hier und jetzt

Referent*innen: Angelo Camufingo (Aktivist und studentischer Antirassismus-Referent an der Universität Potsdam), Amanda Luna (Universität Aachen) und Catherine Abon (Geologin)

Bei dem Fachtag werden verschiedene inhaltliche sowie methodische Ansätze der Vermittlung antikolonialer Themen (historisch sowie aktuell) vorgestellt. Hierzu wird es Impuls-Vorträge von erfahrenen Praktiker*innen antikolonialer Bildung in Deutschland geben, Raum für Selbstreflexion sowie die Möglichkeit des direkten Austausches unter Kolleg*innen. Mehr Informationen und die Möglichkeit zur Anmeldung hier.

V: Narud e.V.

Mi 26.08. – Fr 28.08.

Partizipative Methoden in der Entwicklungszusammenarbeit – miteinander statt nebeneinander

Das Seminar bietet einen Überblick über unterschiedliche partizipative Methoden und ihre Anwendungsmöglichkeiten im Projektalltag. Im Zentrum stehen die Reflexion und Erprobung ausgewählter partizipativer Instrumente. Die Anforderungen an eine partizipative Berater*innen-Rolle werden dabei ebenso thematisiert wie die Möglichkeiten und Grenzen partizipativer Arbeitsweisen im jeweiligen Projektkontext. Mehr Informationen und die Möglichkeit zur Anmeldung (bis zum 15. Juli / 410 EUR) hier.

V: Dienst in Übersee gGmbH

Mi 26.08. | 17:30 – 19:30 Uhr

Erfolgreiche #Hashtagkampagnen umsetzen

Referent: Henning Flaskamp (werk21 Kommunikation GmbH)

Teilnehmende setzen sich mit der Entwicklung von Online-Kampagnen auseinander. Ein aussagekräftiger Hashtag, der trendet, kann Online-Debatten anstoßen und prägen. Der Workshop benennt Faktoren, von denen der Erfolg einer Hashtag-Kampagne abhängt. Das Ziel ist zudem, einen Hashtag zu finden, der anschließend gemeinsam in die Trends eingebracht werden kann. Mehr Informationen hier.

V: Amadeu Antonio Stiftung gemeinsam mit W21k und ACB – allcodesarebeautiful. Anmeldungen an civicnet@amadeu-antonio-stiftung.de

Fr 28.08 18:00 Uhr – So 30.08 13:30 Uhr

Politische Partizipation indigener Minderheiten in Bolivien

Referent*innen: Felix Alvarado, Aline-Sophia Hirseland und Dr. Ulrike Mühlschlegel

Seit Jahrzehnten sind Politik, Kultur und Gesellschaft Boliviens vom Ringen um eine gerechte Teilhabe indigener Minderheiten geprägt. Es ist völlig offen, welche Auswirkungen die dramatischen politischen Entwicklungen des Jahres 2019 auf diesen Prozess haben werden. Welche Rolle spielen vor diesem Hintergrund Minderheitenrechte im politischen System Boliviens? Und welche Schlussfolgerungen lassen sich aus einem Vergleich für den Umgang mit Minderheiten in Deutschland ziehen? Diese Fragen werden anhand von Erfahrungsberichten aus dem südamerikanischen Binnenstaat diskutiert. Ab 140 bzw. 58 Euro. Mehr Informationen und die Möglichkeit zur Anmeldung hier.

V: St. Jakobushaus, info@jakobushaus.de
Ort: Reußstr. 4, Goslar

Mo 31.08. – Mi 02.09.

Die Zukunft der Weltmeere

Die Weltmeere bedecken zwei Drittel der Erde und spielen eine bedeutende Rolle für das Leben. Sie regulieren das Klima, sind Nahrungsversorger, bedeutender Wirtschaftsfaktor und dienen der Erholung des Menschen. Jedoch sind die Ozeane und ihre Artenvielfalt in großer Gefahr: durch erhöhte CO2- Emissionen, die Klimaerwärmung, durch Müll sowie die zunehmende Nutzung mariner Ressourcen. Wie kann dieses gefährdete Ökosystem wirksam geschützt werden? Mehr Informationen zum Programm und die Möglichkeit zur Anmeldung hier.

V: Evangelische Akademie Loccum