blickpunkt eine welt

Der blickpunkt eine welt ist ein monatlicher Veranstaltungskalender, der Termine mit entwicklungspolitischen, interkulturellen, internationalistischen und global nachhaltigen Themenschwerpunkten zusammenstellt.

Die Druckausgabe kann kostenlos bei uns bestellt werden und enthält darüber hinaus weitere Rubriken wie Nachrichten, Materialhinweise und ein Gruppenportrait. Die „blickpunkt eine welt“-App kann jetzt kostenlos im Play Store geladen werden.

Wer seinen Termin hier veröffentlichen möchte, teile uns einfach alle notwendigen Angaben mit.

Die aktuelle Ausgabe kann hier heruntergeladen werden.

 

Fr 24.01. | 10:00 Uhr

Fridays for Future – Laufdemo

Am 24.01.2020 streikt Fridays for Future in Göttingen das erste Mal im neuen Jahr wieder für eine konsequentere Klimapolitik und mehr Umwelt- und Klimaschutz. Die Demonstration startet um 10:00 Uhr am Gänseliesel und endet um circa 12:00 Uhr am Platz der Synagoge. Dieses Mal steht der Streik vor allem unter dem Zeichen der Busch- und Waldbrände in Australien. Extreme Wetterphänomene sind nur eine von vielen Folgen der Klimakrise, vor denen Wissenschaftler schon seit Jahrzehnten warnen. Die Busch und Waldbrände in Australien sind ein aktuell sehr extremes aber trotzdem nur ein weiteres Beispiel für die Auswirkungen, die der anthropologische Klimawandel jetzt schon auf die Erde hat, erklärt Hannah Schmidt. Während Millionen von Hektar Land verbrennen und Menschen und Tiere aus ihrer Heimat verdrängt werden oder sterben, hält unsere Bundesregierung an ihren Plänen fest, erst 2050 Klimaneutral zu werden. Es ist schwer vorstellbar, was für einen Einfluss der Klimawandel in den nächsten 30 Jahren auf die Erde haben wird, aber eins ist klar: Die Schwere der Folgen der Klimakrise wird immer weiter steigen und das kann nur durch eine konsequente Klimapolitik verhindert werden, ergänzt Lisa Berger.

V: Fridays for Future Göttingen
Ort: Gänseliesel, Markt, Göttingen

Fr 24.01. | 15:00 Uhr

Von der Demokratie zur Diktatur — Das Männer-KZ Moringen

Führung mit Hans Helms.
Anfang April 1933 richteten die National­sozialisten in Moringen ein KZ ein. Die Häft­linge waren Akteure aus der Arbeiter­bewegung und der politischen Linken. Viele stammten aus der Region zwischen Leine und Harz. Im Juni 1933 traten Häftlinge in einen Hunger­streik. Damit wollten sie nicht nur gegen die Bedingungen der Haft demonstrieren, sondern auch auf die Gesetzlosigkeit der Haft selbst hinweisen und zugleich ein rechts­staatliches Verfahren anmahnen. Zum Ende des Jahres 1933 wurden die Häftlinge in Polizei­aufsicht entlassen oder in andere Konzentrations­lager überstellt. Auch nach dem Ende ihrer Haft blieben viele weiter politisch aktiv und wurden entsprechend wiederholt Opfer von Verfolgung und Haft, einige auch über 1945 hinaus.

V+Ort: KZ-Gedenk­stätte Moringen, Lange Straße 58, Moringen

Fr 24.01. 18:00 Uhr – So 26.01. 13:00 Uhr

Tagung: Krisen-Klima: Umweltkonflikte aus lateinamerikanischer Perspektive.
Im Gespräch mit Kirchen, Wissenschaft, Politik und Zivilgesellschaft


Klimawandel, Artensterben, massive Umweltverschmutzungen sind Symptome einer planetarischen Krise, die die Ökosysteme – und damit auch den Menschen – in ihrer Existenz bedrohen. NaturwissenschaftlerInnen sprechen deshalb bereits vom Zeitalter menschengemachter Naturveränderungen, dem Anthropozän. Trotz ihrer globalen Dimensionen hat diese Krise regional, sozial und politisch unterschiedliche Auswirkungen. Auf der Tagung werden die globalen Facetten der multiplen Umweltkrisen aus der Perspektive Lateinamerikas betrachtet. Dabei werden – gerade was den Konsum angeht – auch die Verflechtungen mit Europa betont. Zugleich diskutiert die Tagung konkrete Lösungen und kreative Antworten auf die globale ökologische Krise aus Lateinamerika. Anmeldung auf akademie-hofgeismar.de. Ab 67 EUR.

V: Evangelische Akademie Hofgeismar; in Zusammenarbeit mit den Universitäten Kassel, Bielefeld und Gießen, dem Zentrum für Forschung mit und zu Lateinamerika (CELA), Kassel, und dem Instituto Colombo-Alemán para la Paz (CAPAZ), Bogota
Ort: Evangelische Akademie Hofgeismar, Gesundbrunnen 11, Hofgeismar

Fr 24.01. | 20:00 Uhr

Migrant Mamas Superstars

Manik Chander, ehemals Göttinger WiWi-Studentin und Mitbegründerin der Initiative „Conquer Babel“, hat mit ihrer Co-Autorin Melisa Manrique ein vermeintlich kleines Buch mit Riesenfolgen geschrieben. Mama Superstar (Mentor Verlag 2019), Verkaufsschlager und preisgekrönt, erzählt in elf Kapiteln die Biografien von elf Frauen, die nach Deutschland eingewandert sind und ihre Kinder in diesem neuen Land großgezogen haben. Es erzählt aus der Sicht ihrer Töchter und voller Bewunderung für die Lebensleistung ihrer Mütter – eine Lebensleistung, für die die Mehrheitsgesellschaft oft noch viel zu wenig Anerkennung übrig hat. Umso mehr Grund für die Töchter, mit den Geschichten, die ihre „Migrant Mamas“ mitten im Leben zeigen (inklusive Illustrationen und Kochrezepten), ihre Mütter zu feiern. Mit Manik Chander auf der Bühne sitzt Maria Wöste. Karten gibt es auf reservix.de.

V: Literarisches Zentrum Göttingen e. V.,
Lampedusa-Bündnis, Stadtlabor „Migration bewegt Göttingen“
Ort: Literarisches Zentrum Göttingen, Düstere Straße 20, Göttingen

Sa 25.01 | 14:30 – 16:30 Uhr

Alles nur Mythos? Von Drachen aus aller Welt

Nachmittag für Kinder ab 6 Jahren von Hannah Feder und Isabel Pagalies. Kosten: 4 Euro.

V: Ethnologisches Institut der Universität Göttingen, Tel.: 0178 3525813, info.ethnokids@gwdg.de
Ort: Institut für Ethnologie, Theaterplatz 15, Göttingen

Mo 27.01. | 18:15 – 19:30 Uhr

Brauchen wir Holz aus heimischen Wäldern?

Reihe: WALD(W)ENDE, Ein forstwissenschaftlicher Blick auf aktuelle Wald-Diskussionen
Referent: Prof. Dr. Holger Militz

V: Fakultät für Forstwissenschaften und Waldökologie der Universität Göttingen. Tel.: 0551 39-33402, dekanat.forst@uni-goettingen.de
Ort: Historische Sternwarte, Geismar Landstraße 11, Göttingen

Di 28.01. | 18:15 – 19:15 Uhr

Nachhaltig und gesund essen, geht das nicht auch einfacher? Aktuelle Erkenntnisse aus der Psychologie

Ringvorlesung: Tier oder Tofu?
Referentin: Dr. Laura König

V: Universität Göttingen und Akademie der Wissenschaften zu Göttingen mit Unterstützung des Universitätsbundes Göttingen. Tel.: 0551 39-26248, antje.risius@uni-goettingen.de
Ort: Aulagebäude, Wilhelmsplatz 1, Göttingen

Mi 29.01. | 16:00 – 19:00 Uhr

Roma in Europa. Diskriminierung und Rassismus

Referentin: Sandra Goerend vom Roma Center Göttingen
Seit mindestens 600 Jahren leben Roma in Europa. Ihre Geschichte ist geprägt von Ausgrenzung, Verfolgung und Vertreibung. Vorurteile und Diskriminierung existieren bis heute. Die in Deutschland lebenden Roma sind heterogener Herkunft. Ein großer Teil sind migrantische Roma, die vor den Kriegen im ehemaligen Jugoslawien geflohen sind. Ihre Kinder sind hier geboren und leben dennoch oft in Unsicherheit. Im Workshop geht es um die Situation von Roma hier und in anderen europäischen Ländern. Welche Formen von Diskriminierung und Exklusion gibt es? Und welche Auswirkungen haben diese auf den Alltag der Menschen? Der Workshop richtet sich vor allem an Haupt- und Ehrenamtliche.

V: Büro für Integration der Stadt Göttingen, Anmeldung für die kostenlose Teilnahme bei der Beschäftigungsförderung Göttingen (kAöR) an Andrea Schneider, Tel.: 05514004628 oder a.schneider@goettingen.de
Ort: Bildungszentrum für Zugewanderte, Seminarraum 2 (1. OG), Levinstraße 1, Göttingen

Mi 29.01. | 19:00 – 22:00 Uhr

Interkulturelles Kochen – Bosnische Küche

An diesem Abend kochen wir gemeinsam aus dem Heimatland der Kursleitung. Neben den landestypischen Gerichten gibt es dabei auch noch Einblicke in die Kultur und Bräuche des jeweiligen Landes. Spaß und Genuss stehen im Vordergrund!
An diesem Abend stehen Köstlichkeiten aus Bosnien im Mittelpunkt.
Kursleitung: Veldina Huseinovic. Kursgebühr: 20 EUR.

V+Ort: Ev. Familien-Bildungsstätte Göttingen, Raum 3, Düstere Straße 19, Göttingen
Anmeldung auf fabi-goe.de (Kursnummer: W7.1.01)

Do 30.01. | 17:00 – 20:00 Uhr

Reparaturcafé Göttingen

Mehr Informationen unter: reparaturcafe-goettingen.de/?page_id=38

V+Ort: Corvinusgemeinde Göttingen, Grotefendstraße 36, Göttingen

Do 30.01. | 20:15 Uhr

Forschung und erneuerbare Energien

Der weltweite Ressourcenverbrauch und der Klimawandel sind Themen, die aktueller sind denn je. Besonders viele junge Leute bewegt die Frage, wohin sich alles entwickelt – und was noch gemacht werden kann, um Schaden abzuwenden. In seinem Vortrag erläutert Salvatore Manmana, wie sich die Situation aus wissenschaftlicher Sicht darstellt: Woher kommen solche Begriffe wie "Klimawandel" oder "Global Footprint"? Wie kann (und sollte) man die momentane Situation anhand der Faktenlage bewerten? Darauf basierend wird ein Einblick in aktuelle Grundlagenforschung gegeben und erörtert, welche Entwicklungen es derzeit gibt. An den Vortrag schließt sich eine offene Diskussion an, zu der jede und jeder herzlich eingeladen ist.

V: Katholische Hochschulgemeinde Göttingen (khg), Institut für Theoretische Physik, Universität Göttingen, Kontakt: Priv.-Doz. Dr. Salvatore Manmana, salvatore.manmana@theorie.physik.uni-goettingen.de
Ort: Kneipe Fegefeuer, Kurze Straße 13, Göttingen

Sa 01.02. | 14:30 – 16:30 Uhr

Workshop Kinder-Uni: Australien - Auf den Spuren der Regenbogenschlange

Referent*innen: Johann El Quardi und Karina Jäschke

V: Institut für Ethnologie der Universität Göttingen. Anmeldungen an hess@kinder.uni-goettingen.de
Ort: Institut für Ethnologie, Theaterplatz 15, Göttingen

So 02.02. | 16:00 - 18:30 Uhr

Theaterfest „Eine Bühne für eure Rechte“

Das Ifak lädt zum Theaterfest ein. Insgesamt 45 Kindern und Jugendlichen haben vier Theaterstücke zu Kinder- und Menschenrechten entwickelt und präsentieren diese auf der Bühne des Jungen Theaters. Der Eintritt ist frei.

V: Institut für angewandte Kulturforschung e. V., Junges Theater Göttingen. Kartenreservierung unter eva.soehngen@ifak-goettingen.de oder an der Theaterkasse des Jungen Theater Göttingen, Tel.: 0551 – 495015, kasse@junges-theater.de
Ort: Junges Theater Göttingen am Wall, Bürgerstr.15, Göttingen

Mo 03.02. 18:15 – 19:30 Uhr

Deutschlands Wald im Klimawandel: Eckpunkte und Maßnahmen des BMEL

Referentin: Dr. Eva Müller, Leiterin Abtg. 5 Wald, Nachhaltigkeit, Nachwachsende Rohstoffe, Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL), Berlin

V: Fakultät für Forstwissenschaften und Waldökologie der Universität Göttingen.
Kontakt: Tel.: 0551 39-33402, dekanat.forst@uni-goettingen.de
Ort: Alfred-Hessel-Saal, Historisches Gebäude der SUB Göttingen, Papendiek 14, Göttingen

Mo 03.02. | 19:15 – 20:45 Uhr

Vom Libanon nach Göttingen: Der Tempel des Jupiter Heliopolitanus in Baalbek - Neue Forschungen zur Architektur, Polychromie und Bedeutung

Referent: Dr. Holger J. Wienholz
Der Tempel in Baalbek gehört zu den bekanntesten Bauten der römischen Kaiserzeit. Doch so wie in diesem Vortrag haben Sie ihn noch nie gesehen: bunt, im Detail und auf Augenhöhe. Die neuen Forschungen in Baalbek haben die unübertroffene Qualität der Ornamentik deutlich gemacht und zu einer neuen Datierung sowie der Lesung einer expliziten politischen Botschaft geführt. Im Anschluß werden die Architekturproben aus Baalbek in Göttingen präsentiert.

V: Archäologisches Institut der Universität Göttingen. Kontakt: Tel.: 0551 397502,
sekretariat.archinst@phil.uni-goettingen.de
Ort: Auditorium, Hörsaal 11, Weender Landstraße 2, Göttingen

Mo 03.02. | 20:15 – 22:00 Uhr

Wer wurde Deutscher? Staatsangehörigkeit und Migration im 19. und 20. Jahrhundert

Referent: Prof. Dr. Dieter Gosewinkel
Der Vortrag behandelt die Entwicklung der Staatsangehörigkeit in Deutschland während des 19. und 20. Jahrhunderts im Zusammenhang mit der Entfaltung und Krise des deutschen Nationalstaats. Untersucht wird, warum bis zum Beginn des 21. Jahrhunderts das Prinzip der Abstammung und ethnisch-kulturelle Merkmale die Aufnahme in die deutsche Staatsangehörigkeit dominierten.

V: Göttinger Vereinigung zur Pflege der Rechtsgeschichte e. V.
Kontakt: Tel.: 0551 3927444, lehrstuhl.schumann@jura.uni-goettingen.de
Ort: Auditorium, 1.OG, Foyer der rechtshistorischen Abteilungen, Weender Landstraße 2, Göttingen

Mo 03.02. | 20:30 Uhr

Fremde Kulturen – Musik aus Persien

Menschen, die aus fernen Ländern zu uns kommen, sind uns erst einmal fremd. Wir verstehen oft ihre Kultur nicht. Sprechen ihre Sprache nicht. Bisweilen ist vom „Culture Clash“ die Rede. Wer zu uns kommt, verändert unsere Welt. Das Beste ist, sich kennenzulernen. Aber wie? Mit Musik geht ja bekanntermaßen alles besser, deshalb präsentiert das Deutsche Theater Göttingen mehrmals in der Spielzeit Musik aus der Fremde. Denn egal woher die Menschen kommen, egal welche Sprache sie sprechen, ihre Musik lässt sich nonverbal verstehen und es lässt sich in eine neue Welt eintauchen. Ein Anfang des sich Kennenlernens ist gemacht.

V: Deutsches Theater Göttingen. Karten gibt es auf eventim.de
und im Deutschen Theater
Ort: Deutsches Theater Göttingen, Theaterplatz 11, Göttingen

Di 04.02. | 18:15 – 19:15 Uhr

"... und morgen scheint die Sonne". Ernährung im Alltag und was können wir wie verändern?

Referentin: Dr. Antje Risius
Podiumsdiskussion über Ernährungsmethoden und Ernährungsmythen der Ringvorlesung „Tier oder Tofu?“

V: Universität Göttingen und Akademie der Wissenschaften zu Göttingen mit Unterstützung des Universitätsbundes Göttingen. Kontakt: Tel.: 0551 3926248, antje.risius@uni-goettingen.de
Ort: Aulagebäude, Wilhelmsplatz 1, Göttingen

Mi 05.02. | 19:00 Uhr

Lesung Klaus-Peter Lorenz: Dörthe Binkert – Vergiss kein einziges Wort

Drei Epochen, drei Frauen, drei Schicksale – In den Geschichten von Martha, Maria und Magda im schlesischen Gleiwitz spiegelt sich auch die Geschichte einer Grenzregion: die Geschicke von Deutschen, Polen und Tschechen, von Christen und Juden, die einander liebten und hassten, die vertrieben wurden und sich doch wiederbegegneten. Gekonnt spannt Dörthe Binkert den großen Bogen von den 20er- bis in die ausgehenden 60er-Jahre des letzten Jahrhunderts und zeichnet das Porträt einer Zeit, in der Freude und Leid nur einen Wimpernschlag voneinander entfernt waren. Ergänzt um Bezüge auf Horst Bienek lädt die Lesung mit Dr. Klaus-Peter Lorenz zum gemeinsamen Erinnern und Erzählen ein.

V+Ort: Grenzdurchgangslager Friedland, Heimkehrerstraße 18, Friedland

Mi 05.02. | 19:30 Uhr

Lange Nacht der Gotteshäuser

Eine Reise von der DITIB-Moschee über die jüdische Synagoge und die katholische St. Michaelskirche zur evangelischen St. Johannisgemeinde. Überall erwartet uns eine kulturelle oder kulinarische Überraschung, überall sind wir an diesem Abend willkommen. Wir treffen uns vor der DITIB Moschee am Königsstiege oder um 19 Uhr an der Stadthalle, um mit dem Bus zu fahren.

V: Evangelische Studierende- und Hochschulgemeinde Göttingen (ESG),
Kontakt: Eva Jain, Tel.:  0551 49990 31, eva.jain@esg-goettingen.de
Ort: DITIB-Moschee, Königsstieg 4, Göttingen

Do 06.02. | 20:15 Uhr

Mülltauchen für eine bessere Welt

Referent: Dr. Benedikt Jahnke
Mülltaucher sortieren aus den Abfällen von Supermärkten genießbare Lebensmittel und stellen damit das Verständnis von essbar und nicht essbar auf den Kopf. Welche Motive bewegen die Beteiligten, welche Ziele verfolgen sie im Einzelnen? Welche Rolle spielt die juristische Grauzone, in der sich die Aktivistinnen und Aktivisten bewegen, und wie akzeptiert ist das Mülltauchen in der Bevölkerung? An diesem Abend soll ein umfassender Einblick in eine klassischerweise im Verborgenen agierende Community gegeben werden, die sich zum Ziel gesetzt hat, durch ihre alternative Konsumpraktik ein Zeichen gegen die Lebensmittelverschwendung zu setzen.

V: Katholische Hochschulgemeinde Göttingen (khg), Kontakt: Daniela Ramb,
Tel.: 0551 488760, ramb@khg-goettingen.de
Ort: Kneipe Fegefeuer, Kurze Straße 13, Göttingen

Fr 07.02. | 19:30 Uhr

Klima machen! Jetzt!

Poetry Slam zu Klimaschutz und Nachhaltigkeit
Bei diesem Poetry Slam widmen sich die Literatinnen und Literaten ihren ganz eigenen Vorstellungen und Wünschen von einem zeitgemäßen Engagement in Sachen Klimaschutz, Eigeninitiative und ihren persönlichen Strategien für einen klimaneutralen Fußabdruck in diesen klimaüberhitzten Zeiten.
Durch den Abend führen energiegeladen Jörg Smotlacha und Henning Chadde. In den Aussage-Ring treten die Slam-Poetinnen und Poeten Luca Swieter (Aachen), Tanja Schwarz und Kersten Flenter (beide Hannover) sowie Michael Schumacher (Xanten) und Noah Klaus (Berlin). Mehr Informationen auf klimaschutz-hannover.de.

V: Klimaschutzagentur Region Hannover in Kooperation mit der Ada-und-Theodor-Lessing Volkshochschule Hannover und “Macht Worte!” – der hannoversche Poetry Slam
Ort: Volkshochschule Hannover, Burgstraße 14, Hannover

Sa 08.02. | 11:00 – 18:00 Uhr

DNA-Workshop

Die DNA steht für das Herz von XR und umfasst unsere Haltung und Werte, von denen aus wir handeln wollen. In diesem Workshop wollen wir uns mit der DNA von XR befassen und diskutieren, was diese für die Bewegung, unsere Ortsgruppe und uns als Individuen bedeutet. Um Anmeldung unter extinctionrebellion.de/og/goettingen/anmeldung-zu-workshops wird gebeten.

V: Extinction Rebellion Göttingen
Ort: Lern- und Studiengebäude Uni Göttingen, Raum 0.124, Platz der Göttinger Sieben 3a, Göttingen

So 09.02. | 11:00 – 16:00 Uhr

Moderationsworkshop

Hier lernt ihr, wie ihr Gruppenprozesse effektiv und nachhaltig moderieren könnt. Um Anmeldung unter extinctionrebellion.de/og/goettingen/anmeldung-zu-workshops wird gebeten.

V: Extinction Rebellion Göttingen
Ort: Lern- und Studiengebäude Uni Göttingen, Raum 0.124, Platz der Göttinger Sieben 3a, Göttingen

Mo 10.02. | 18:15 – 19:30 Uhr

Wald in Deutschland: Klimaschutz und Klimaanpassung - Zwei Seiten einer Medaille

Referent: Prof. Dr. Hermann Spellmann
V: Fakultät für Forstwissenschaften und Waldökologie der Universität Göttingen. Kontakt: Tel.: 0551 3933402, dekanat.forst@uni-goettingen.de
Ort: Alfred-Hessel-Saal, Historisches Gebäude der SUB Göttingen, Papendiek 14, Göttingen

Di 11.02. | 17:00 - 19:00 Uhr

Vorbereitungstreffen der Klimaschutztage 2020

Wir möchten herzlich zu einem Treffen am 11. Februar 2020 einladen, bei dem wir uns über die Gestaltung der diesjährigen Klimaschutz-Tage vom 19.-21. Juni (Fr. – So.) abstimmen möchten. Der Fokus liegt auf der Koordination und konkreten Ausgestaltung der einzelnen Aktionen.
Wie in den letzten Jahren ist wieder ein Klimaschutz-Markt geplant, in diesem Jahr rund ums Gänseliesel. Auch Planungen zu weiteren Veranstaltungen und Aktivitäten im Klimaschutz in Göttingen im Jahr 2020 können gerne eingebracht werden.
Außerdem möchten wir über die Weiterführung der Förder- und Unterstützungsmöglichkeiten für öffentlichkeitswirksame Veranstaltungen der Initiativen für das Jahr 2020 informieren. Wie im letzten Jahr stehen Finanzmittel und weitere Unterstützungsmöglichkeiten zur Verfügung, um tolle Aktionen durchführen zu können. Mehr Informationen auf klimaschutz.goettingen.de.

V: Stadt Göttingen, Fachbereich Gebäude der Stabsstelle Klimaschutz und Energie. Anmeldung bis zum 05.02. per Mail an klimaschutz@goettingen.de oder unter 0551 4003939
Ort: Neues Rathaus, Hiroshimaplatz 1-4, Raum Cheltenham (118), Göttingen

Fr 14.02. | 18:00 – 20:00 Uhr

Migrationspolitik in der Krise: Was können Städte bewegen?

Die europäische Flüchtlings- und Asylpolitik steckt in einer tiefen Krise. Dies haben zuletzt nicht nur die Debatten um die Seenotrettung gezeigt. Angesichts der Blockadehaltung auch vieler nationaler Regierungen sind es vermehrt Städte und Kommunen, die sich für pragmatische und liberale Lösungen einsetzen. So ist auch Göttingen im September 2019 per Ratsbeschluss eine von mittlerweile rund 120 Städten geworden, die sich als „ Sichere Häfen“ verstehen. Sie erklären sich somit bereit, aus dem Mittelmeer Gerettete entgegen der europäischen Verteilungspolitik direkt aufzunehmen.
Auf dem Podium diskutiert Prof. Dr. Gesine Schwan (Humboldt-Viadrina Governance Platform, Berlin), mit Mike Schubert (Oberbürgermeister von Potsdam und bundesweiter Koordinator „Städte Sicherer Häfen“), Marion Bayer (Solidarity City Hanau) und Mehmet Tugcu (Stadtratsfraktion Bündnis 90/ Grüne Göttingen) unter der Moderation von Prof. Dr. Sabine Hess (Centre for Global Migration Studies, Universität Göttingen), welche Rolle Städte und Kommunen in der Migrationspolitik einnehmen (sollten). Welche Ansätze und Politikempfehlungen gibt es? Welchen Handlungsspielraum haben Stadtregierungen und -verwaltungen? Was können Graswurzelinitiativen wie Solidarity City für eine offene Stadtgesellschaft bewegen?

Weitere Informationen zum Programm unter stadtlabor-migration.uni-goettingen.de.

V: Stadtlabor: Migration bewegt Göttingen in Kooperation mit der Seebrücke Göttingen. Kontakt: Tel.: 0551 3925358, jelka.guenther@uni-goettingen.de
Ort: Paulinerkirche, Papendiek 14, Göttingen

Sa 15.02. | 14:00 Uhr

Aufstand oder Aussterben? Über die Klimakatastrophe, ökologischen Kollaps und zivilen Ungehorsam

Schon lange diskutieren Politiker*innen über die Klimakrise, doch die Zeit rennt uns davon! Die ganze Wahrheit über unsere katastrophale Lage muss erzählt werden. Längst steuern wir auf eine existenzbedrohende Erderwärmung von mehr als drei Grad Celsius zu und das sechste große Artensterben ist bereits in vollem Gange. Unsere derzeitige Lebensweise zerstört unsere eigene Lebensgrundlage: Kurzum, wenn wir jetzt nicht handeln, stehen wir vor dem irreversiblen Kollaps! Wir können nicht länger auf die Schritte anderer warten, sondern müssen selbst aktiv werden. Es ist Zeit für eine bunte, gewaltfreie und internationale Rebellion.

V: Extinction Rebellion Göttingen
Ort: Lern- und Studiengebäude Uni Göttingen, Raum 0.124, Platz der Göttinger Sieben 3a, Göttingen

Sa 15.02. | 14:30 – 16:30 Uhr

Kindernachmittag: Von links nach rechts, von rechts nach links und von oben nach unten - Schriften und Alphabete

Referentinnen: Hannah Feder und Berit Gerhards.
Veranstaltung für Kinder ab 8 Jahren. Kosten: 4 Euro

V+Ort: Institut für Ethnologie der Universität Göttingen, Theaterplatz 15, Göttingen. Kontakt: 0178 3525813, info.ethnokids@gwdg.de

So 16.02. | 14:00 – 15:30 Uhr

Probleme, Perspektiven, Möglichkeiten: ökologische Landwirtschaft im Klimawandel

Der Klimawandel macht sich mit vielfältigen Auswirkungen bemerkbar! In den letzten Jahren sind diese auch in unserer Region deutlich zu spüren, z.B. durch lange Trockenheitsphasen mit hohen Temperaturen, Starkregenereignisse sowie höheren Temperaturen in den Wintermonaten. Die Landwirtschaft ist von solchen Veränderungen unmittelbar betroffen und zugleich trägt sie auch zur Klimaveränderung durch die Emission von Treibhausgasen bei. Wie wirken sich diese Veränderungen durch den Klimawandel auf unsere Landwirtschaft aus? Welchen Einfluss hat die Bewirtschaftungsform auf das Klima? Gibt es Möglichkeiten, klimaschonender zu wirtschaften? Wie kann die Landwirtschaft sich an den Klimawandel anpassen?
Dr. Rüdiger Graß,  Wissenschaftler der Universität Kassel aus Witzenhausen, wirft einen Blick auf Gegenwart und mögliche Zukunft. Der Eintritt kostet 5 Euro.

V: Universität Kassel, Gewächshaus für tropische Nutzpflanzen, Bildungszentrum WeltGarten (WeGa)
Ort: Tropengewächshaus der Universität Kassel, Steinstraße 19, Witzenhausen

Di 18.02. | 18:00 Uhr

Gefahren der Luftverschmutzung

Referentinnen: Prof. Dr. Barbara Lenz (angefragt), Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR), Institut für Verkehrsforschung, und Dr. Tamara Schikowski (angefragt), IUF – Leibniz-Institut für umweltmedizinische Forschung.

Die Hauptursache für Luftverschmutzung ist die Verbrennung von fossilen Brennstoffen und Biomasse für Wärme, Strom, Transport und Nahrungsmittelerzeugung. Ihre negativen Auswirkungen auf die menschliche Gesundheit über die gesamte Lebensdauer hinweg sind wissenschaftlich belegt. Obwohl Luftverschmutzung jeden beeinträchtigt – sogar ungeborene Kinder –, sind sehr junge, alte und geschwächte Menschen am meisten gefährdet. Unter die gesundheitlichen Auswirkungen fallen jährlich mindestens fünf Millionen vorzeitige Todesfälle und chronische Erkrankungen wie Herzkrankheiten, Asthma, chronisch obstruktive Lungenerkrankungen (COPD), Diabetes, Allergien, Ekzeme und Hautalterung. Neben den negativen Auswirkungen von Luftverschmutzung auf die Gesundheit sollen in der Leopoldina-Lecture Konzepte für eine Verkehrswende im Fokus stehen und die Möglichkeiten einer umwelt- und klimafreundlichen, bezahlbaren Mobilität ausgelotet werden. Die Veranstaltung ist kostenlos, eine Anmeldung nicht erforderlich. Aus Höflichkeit gegenüber den Vortragenden schließt der Einlass mit Beginn der Veranstaltung.

V: VolkswagenStiftung. Infos auf klimaschutz-hannover.de
Ort: Xplanatorium Schloss Herrenhausen, Herrenhäuser Straße 5, Hannover

Mi 19.02. | 16:00 – 19:00 Uhr

Berufseinstieg für Geflüchtete – Wege und Hindernisse

Einführungsvortrag und Erfahrungsaustausch von Franz Adam, Projekt „Willkommen im Beruf“ des Bildungszentrums für Zugewanderte, BFGoe

Viele neuzugewanderte Menschen haben die Zeit seit dem langen Sommer der Migration 2015 genutzt, um Deutschkenntnisse zu erwerben und Zugänge zum hiesigen Arbeitsmarkt zu suchen. Auch die ansässigen Unternehmen haben eine Vielzahl an sowohl positiven als auch negativen Erfahrungen bei der Beschäftigung von Geflüchteten sammeln können. Dennoch bleibt der Weg in Arbeit und Ausbildung für viele Geflüchtete auch mit fortgeschrittenen Sprachkenntnissen in der Praxis häufig sehr unübersichtlich und kompliziert, da vorhandene Potentiale, bestehende Erwartungshaltungen und rechtliche Voraussetzungen miteinander in Einklang gebracht werden müssen. Franz Adam vom Projekt „Willkommen im Beruf“ des Bildungszentrums für Zugewanderte berichtet aus der Beratungs- und Vermittlungspraxis und gibt einen einführenden Überblick über Zugangsmöglichkeiten zum Arbeitsmarkt, die Berufsorientierung und Bewerbung bei Arbeitgeber*innen, die Erprobung von Arbeitsverhältnissen sowie die Hürden des Berufseinstiegs und bestehende Unterstützungsmöglichkeiten. Die Veranstaltung richtet sich vor allem an Haupt- und Ehrenamtliche sowie Geflüchtete ab Sprachniveau B2.

V: Büro für Integration der Stadt Göttingen, Anmeldung für die kostenlose Teilnahme bei der Beschäftigungsförderung Göttingen (kAöR) an Andrea Schneider, Tel.: 05514004628 oder a.schneider@goettingen.de
Ort: Bildungszentrum für Zugewanderte, Seminarraum 2 (1. OG), Levinstraße 1, Göttingen

Fr 21.02. 15:00 Uhr – So 23.02. 12:30 Uhr

Kulturpolitik und Rechtspopulismus

Tagesleitung: Dr. Albert Drews
Welche kulturpolitische Aufgaben und Strategien haben Akteure aus Politik, Kunst, Zivilgesellschaft angesichts einer durch den Rechtspopulismus stärker polarisierten Gesellschaft? Wie gehen sie mit Anfeindungen um, wie stellen sie sich selbst auf? Wie können Kulturinstitutionen eine Brückenfunktion in der Gesellschaft einnehmen und einen Beitrag für eine demokratisch-rechtsstaatlich offene Gesellschaft leisten? In Kooperation mit der Kulturpolitischen Gesellschaft e.V. Tagungsgebühren betragen 200 Euro, bzw. 90 Euro ermäßigt. Genauere Informationen zum Programm unter loccum.de.

V+Ort: Evangelische Akademie Loccum, Münchehäger Str. 6, Rehburg-Loccum (bei Hannover), Kontakt: Birgit Wolter, Tel.: 05766 81115, birgit.wolter@evlka.de

Fr 21.02. | 16:00 – 18:00 Uhr

Nachhaltigkeitswerkstatt

Dich beschäftigt das Thema Nachhaltigkeit? Du möchtest dich darüber mit anderen austauschen, Gleichgesinnte kennenlernen und einfach mal Dinge gemeinsam ausprobieren? Dann komm zu unserer Nachhaltigkeitswerkstatt! In diesem Jahr finden wir uns als neue Jugendgruppe zusammen und entscheiden gemeinsam in welche Thematiken wir abtauchen wollen: Sei es veganes Kochen, Methoden zum Upcycling von Klamotten, Herstellen von Kräutersalben und Hochbeet-Gärtnern oder kreative Gestaltung und Planung für die Klima-Demos.

Du hast noch weitere Ideen? Wunderbar! Wir freuen uns auf deine Vorschläge. Um planen zu können, melde dich bei Interesse gerne unverbindlich per Mail an lena.blumenberg@nfj-nds.de

V: Naturfreundejugend Niedersachsen
Ort: Büro der Naturfreundejugend Niedersachsen, Stresemannallee 12, Hannover

Sa 22.02. | 9:00 – 13:00 Uhr

Klimawandel und die Konsequenzen

Dozent: Dr. Michael Fink.
Das Thema "Klimawandel" ist in aller Munde. Aber kenn Sie auch die wissenschaftlichen Argumente und Grundlagen, auf deren Basis die überwältigende Mehrheit der Fachleute Folgen und Auswirkungen des Klimawandels vorhersagen? Es wird gezeigt, wie groß die Auswirkungen bereits heute in Deutschland sind. Anhand ausgewählter "Kippelemente" des globalen Klimasystems, wie das Schmelzen des Grönlandeises, wird zudem veranschaulicht, warum nur wenige Grad Erderwärmung fatale Auswirkungen auf unsere Zukunft haben.

V: Volkshochschule Göttingen Osterode GmbH. Kursgebühr: 5 Euro. Kursnummer: 20F68609. Ansprechpartner:
Markus Bötte, m.boette@vhs-goettingen.de
Ort: Volkshochschule Göttingen, Bahnhofsallee 7, Göttingen

Sa 22.02. | 17:00 – 19:00 Uhr

Palästina-Reisebericht in Bildern

Referentin: Lobna Shammout
Lobna Shammout ist Deutsche palästinensischer Herkunft und bereist häufig ihre Heimat. Sie berichtet mit vielen Bildern von den Lebensbedingungen in Palästina und den Schönheiten des besetzten Landes.

V: Göttinger Bündnis für Gerechtigkeit zwischen Israelis und Palästinensern e. V.
Kontakt: c/o E. Drost, Tel.: 0176 32997391
Ort: Holbornsches Haus, Rote Str. 34, Göttingen

Mi 26.02. | 19:00 Uhr

Lesung und Gespräch mit Abdul Abbasi „Eingedeutscht - die schräge Geschichte unserer Integration“

Neu in Deutschland, keine Ahnung von Sprache und Kultur – und was jetzt? Am besten einen Youtube-Kanal starten! Das dachten sich die beiden Syrer Allaa Faham und Abdul Abbasi, als sie 2015 in Deutschland ankamen. Mit humorvollen Videos brachten sie syrischen Landsleuten die Herausforderungen des deutschen Alltags näher, überzeichneten und karikierten dabei Stereotype beider Nationen. Ihr Motto: Amüsieren wir uns über unsere kulturellen Unterschiede, statt Angst vor ihnen zu haben, denn nur so werden wir einander verstehen lernen! Abdul Abbasi liest im Museum Friedland aus dem gemeinsamen Buch über die „schräge Geschichte unserer Integration.“
Der Eintritt kostet 5 Euro, ermäßigt 3, und ist kostenfrei mit dem Kulturticket.

V+Ort: Grenzdurchgangslager Friedland, Heimkehrerstraße 18, Friedland.
Anmeldung bis zum 24.02. an veranstaltungen@museum-friedland.de oder unter 05504 8056 203.

Mi 26.02. | 19:00 – 22:00 Uhr

Interkulturelles Kochen – Iranische Küche

An diesem Abend kochen wir gemeinsam aus dem Heimatland der Kursleitung. Neben den landestypischen Gerichten gibt es dabei auch noch Einblicke in die Kultur und Bräuche des jeweiligen Landes. Spaß und Genuss stehen im Vordergrund!
Kursleitung: Robabh Sabri und Elke Drebing. Kursgebühr: 20 Euro

V: Ev. Familien-Bildungsstätte Göttingen, Anmeldung auf fabi-goe.de (Kursnummer W7.1.02)
Ort: Ev. Familien-Bildungsstätte Göttingen, Küche, Düstere Str. 19, Göttingen

Fr 28.02. | 17:00 Uhr

Benefizkonzert

Für ein soziales Sportprojekt in Cartagena, Kolumbien.

Es wird Vorstellungen mit Lichtakrobatik und kolumbianischen Tänzen geben. Des Weiteren werden nationale Köstlichkeiten bereitgestellt. Der Eintritt ist frei, um Spenden wird gebeten.

V: Gesellschaft für Solidarität und Partnerschaft e. V. (Gespa). Kontakt: 0551 50766390 oder gespa@gespa.de
Ort: Studio Klawunn, An der Mühle 13, Herberhausen

Do 05.03. | 10:00 – 17:00 Uhr

Geschlechtergleichstellung in der Migrationsarbeit

„Migration bewegt. Uns alle. Immer schon und weiterhin ist sie Motor für vielfältige Veränderungsprozesse unserer Gesellschaft. Sie bietet Chancen, löst Konflikte und Irritationen aus. Insbesondere Geschlechterthematiken gewinnen im Migrationskontext vermehrt an Bedeutung. Doch welche Rolle spielen Geschlechterrollen in der Migration und für die gesellschaftliche Teilhabe? Gehen Männer mit Migration anders um als Frauen? Haben Frauen mit Migrationserfahrungen die gleichen Teilhabechancen wie Männer? Wie kann ich in meinem Arbeitskontext gendersensibler agieren und dabei gleichzeitig andere Diskriminierungsformen nicht aus dem Blick verlieren?“
Diesen und weiteren Fragen soll, auch anhand von Fallbeispielen und eigenen Beispielen aus dem Praxisalltag, nachgegangen werden. Der Workshop bietet zudem ein Forum zur Reflexion und Diskussion von Haltungs- und Handlungsfragen gender- und vielfaltssensibler Arbeit in Zeiten zunehmender Polarisierungen in Medien, Öffentlichkeit und auch Politik.

V: Verein Niedersächsischer Bildungsinitiativen e. V., Tel.: 0511 98246030, nds@nds-fluerat.org
Ort: Freizeitheim Linden, Windheimstraße 4, Hannover

Fr 06.03. | 18:30 – 21:00 Uhr

Indien kulinarisch entdecken – Rajasthan

Sigrid Pessel hat drei Wochen an einer indischen Frauenuniversität Deutsch unterrichtet und anschließend den Bundesstaat Rajasthan bereist. Sie hat Köchinnen und Köchen auf die Finger geschaut und neue Rezepte mitgebracht, die nun gemeinsam ausprobiert werden können. Der Schwerpunkt liegt dabei auf der nordindischen Küche.
Beim gemeinsamen Essen berichtet Frau Pessel vom Alltag an der Frauenuniversität Banasthali, über Naturschutz, Kultur und Menschen in Rajasthan. Es folgen zwei weitere Termine zur selben Zeit und Ort am 13.03. und 20.03. Die einmalig zu entrichtende Kursgebühr beträgt 60 Euro.

V: Ev. Familien-Bildungsstätte Göttingen in Kooperation mit der Regionalen Bildungsstelle Nord „Bildung trifft Entwicklung“. Anmeldung auf fabi-goe.de (Kursnummer: W5.1.08)
Ort: Ev. Familien-Bildungsstätte Göttingen, Raum 3, Düstere Str. 19, Göttingen

Sa 07.03. | 11:00 Uhr

Verleihung des Göttinger Friedenspreis 2020

Auf goettinger-friedenspreis.de können Sie sich für die Verleihung anmelden.

V: Stiftung Dr. Roland Röhl
Ort: Aula, Wilhelmsplatz 1, Göttingen

Di 10.03. | 18:30 Uhr

Syrien neun Jahre nach dem Beginn des Aufstands - Warum konnte die Diktatur nicht besiegt werden?

Diskussionsabend mit dem ehemaligen politischen Gefangenen Ayham Sakir

V: Gesellschaft für bedrohte Völker e. V., Tel.: 0551 499060, info@gfbv.de
Ort: Victor-Gollancz-Haus für Menschenrechte, Geiststraße 7, Göttingen

Mi 11.03. | 19:00 – 22:00 Uhr

Interkulturelles Kochen – Kurdische Küche

An diesem Abend kochen wir gemeinsam aus dem Heimatland der Kursleitung. Neben den landestypischen Gerichten gibt es dabei auch noch Einblicke in die Kultur und Bräuche des jeweiligen Landes. Spaß und Genuss stehen im Vordergrund!
Kursleitung: Kevi Ahmed und Gabriele Mädler. Kursgebühr: 20 Euro

V: Ev. Familien-Bildungsstätte Göttingen, Anmeldung auf fabi-goe.de (Kursnummer W7.1.03)
Ort: Ev. Familien-Bildungsstätte Göttingen, Küche, Düstere Str. 19, Göttingen

Fr 13.03. – So 15.03.2020

Transformationsakademie 2020: Digitalisierung nachhaltig gestalten

Digitalisierung ist aus unserem Alltag kaum noch wegzudenken. Doch wie gerecht ist dieser Megatrend eigentlich? Kann sie uns vielleicht sogar helfen, nachhaltiger zu leben?

Bei der Transformationsakademie 2020 in Hannover geht es um den „smarten grünen Wandel“ – also darum, wie wir Digitalisierung in unserem Sinne mitgestalten können. Ob wir über das globale Ernährungssystem diskutieren, eigene faire Computermäuse löten oder herausfinden, wie wir den Plattform-Kapitalismus zu Fall bringen können – es ist für alle etwas dabei, egal ob Einsteiger*in oder Expert*in. Ihr habt die Chance, euch mit Gleichgesinnten auszutauschen, weiterzubilden und zu vernetzen. Die Trafo bietet Raum, neue Leute kennenzulernen und über den Tellerrand zu gucken – egal, ob Öko- oder Techszene oder wasauchimmer...

Wir wollen ein Zeichen setzen und unseren Ideen, Wünschen und Forderungen zum Themenkomplex Digitalisierung und Nachhaltigkeit Gehör verschaffen! Die Teilnahme inklusive Verpflegung und Unterbringung kostet 25 Euro. Ab 16 Jahre. Mehr Informationen hier.

V: Naturfreundejugend Niedersachsen. Anmeldung und Kontakt: Stephanie Pinzel, Tel.: 03029773274, stephanie@naturfreundejugend.de
Ort: Naturfreundehaus Hannover, Hermann-Bahlsen-Allee 8, Hannover

Sa 14.03. | 14:30 – 16:30 Uhr

Kindernachmittag: Verehrt, bewundert und ausgenutzt - Elefanten, sanfte Riesen in Asien

Referentinnen: Frederike Hoch und Isabel Pagalies
Veranstaltung für Kinder bis 8 Jahre. Die Teilnahme kostet 4 Euro.

V: Institut für Ethnologie der Universität Göttingen. Anmeldung unter: Tel.: 0178 3525813 oder info.ethnokids@gwdg.de
Ort: Institut für Ethnologie, Theaterplatz 15, Göttingen

Di 17.03. | 9:30 – 16:30 Uhr

Regionale Auftaktveranstaltung "Schule und Gesellschaft demokratisch gestalten"

Referenten: Prof. M. Oberle und Prof. H. Veith
Die Veranstaltung ist der regionale Auftakt des bildungspolitischen Schwerpunkts „Demokratisch gestalten – Eine Initiative für Schulen in Niedersachsen“ des Kultusministeriums. Die Initiative intendiert, Nachhaltigkeit und Demokratiebildung zu einer grundlegenden Säule der Schul- und Unterrichtsentwicklung auszubauen.
Die Veranstaltung richtet sich an Lehrkräfte aller Schulformen, pädagogische Mitarbeiter*innen, Sozialpädagog*innen, Schulleitungen, Schüler*innen, Elternvertreter*innen und zivilgesellschaftliche Akteure. Die Teilnahme ist kostenlos.

V: Netzwerk Lehrkräftefortbildung.
Kontakt: Tel.: 0551 3921440, nlf@uni-goettingen.de
Ort: Universität Göttingen, Waldweg 26, Göttingen

Do 26.03. | 14:00 – 18:00 Uhr

Argumentationstraining gegen rassistische Aussagen

Referent: Frank Koch, Landesdemokratiezentrum Niedersachsen
Rassistische Aussagen im privaten Umfeld, von Kolleg*innen oder bei Elterngesprächen in der Kita bzw. in der Kinder- und Jugendhilfe: Viele Personen kennen diese Situationen, in denen man sich manchmal unsicher fühlt. Im Seminar wollen wir uns vorurteilsbeladene, menschenfeindliche Argumentationsstrategien anschauen, Kommunikationslinien hinterfragen und Handlungsstrategien entwickeln. Ziel ist es, durch verschiedene Methoden und Beispiele die Handlungssicherheit für Ihren persönlichen und beruflichen Alltag zu stärken. Weiter werden wir uns den Fragen widmen: Was hat meine Handlungssicherheit mit meiner eigenen Haltung zu tun? Wie und wo kann ich mir bei diesen Situationen Unterstützung organisieren? Gerne können die Teilnehmenden eigene Beispiele aus dem privaten oder beruflichen Kontext mit einbringen und im Seminar reflektieren. Der Vortrag richtet sich vor allem an Haupt- und Ehrenamtliche.

V: Büro für Integration der Stadt Göttingen, Anmeldung für die kostenlose Teilnahme bei der Beschäftigungsförderung Göttingen (kAöR) an Andrea Schneider, Tel.: 05514004628 oder a.schneider@goettingen.de
Ort: Bildungszentrum für Zugewanderte, Seminarraum 2 (1. OG), Levinstraße 1, Göttingen