blickpunkt eine welt

Der blickpunkt eine welt ist ein monatlicher Newsletter für Göttingen und Südniedersachsen. Er enthält Termine, Nachrichten, Standpunkte und Hinweise zu Eine-Welt-, transkulturellen, internationalistischen und global nachhaltigen Themenschwerpunkten. Außerdem gibt es Materialhinweise und ein Gruppenportrait.

Um die Online-Ausgabe des blickpunkt eine welt monatlich zu erhalten, nehmen wir Sie gerne in unseren E-Mail-Verteiler auf.

Wer seinen Termin im blickpunkt veröffentlichen möchte oder sich für ein Gruppenporträt interessiert, teile uns einfach alle notwendigen Angaben mit.

Die aktuelle Ausgabe für April 2024 kann hier heruntergeladen werden.

Fr 12.04. – Sa 13.04. | Online Seminar

Bundesfachtagung Globales Lernen – Zukünfte gerecht gestalten

An zwei Tagen setzen sich die Teilnehmenden intensiv mit der Zukunft der Bildungsarbeit auseinander. Dabei hören sie Vorträge, tauschen sich aus und nehmen an Workshops und Panels teil. Mehr Infos hier.

V: Bundesfachtagung Globales Lernen 2024; Ort: Online

Fr 12.04. | 17:00 – 20:30 Uhr

Web-Seminar: Beyond Borders – Einwanderung und Identität im Wandel

Integration ist ein Thema, das viel diskutiert wird – vor allem laut und nicht immer sachlich. Das Seminar vermittelt Faktenwissen und einen nüchternen Blick auf integrationspolitische Grundlagen; auf Chancen und Herausforderungen.

V: Friedrich-Ebert Stiftung; Ort: Online

Fr 12.04. | 18:00 Uhr

Klimaziele der Stadt Göttingen – sind sie erreichbar?

Die Stadt Göttingen hat sich das Ziel gesetzt, bis 2030 die Treibhausgasneutralität zu erreichen. Vor diesen Hintergründen ist der "Klimaplan 2030" erarbeitet und schließlich vom Rat der Stadt Göttingen beschlossen worden. Doch ist dieses Ziel auch erreichbar? Die Veranstaltung wirft einen kritischen Blick auf die Entwicklungen in Sachen Klimaschutz der Stadt Göttingen.

V+Ort: GUNZ, Geisstraße 2, Göttingen

Sa 13.04./ So 14.04. | 19:30 Uhr

WOUND – A  DANCE HEALING RITUAL BY NORA AMIN

Die Erde, der Boden und die Natur tragen die Wunden von Völkermorden über Jahrhunderte von Kriegen und Kolonialisierung, aber auch unsere menschliche Seele trägt sie. Sie werden zu einer Wunde des Menschseins, zu einem genetischen Abdruck über Kulturen und Geografien hinweg. WOUND ist ein Ritual auf dem Weg der Heilung, um sich mit der Vergangenheit und der Gegenwart zu versöhnen und durch die Verbindung von Mensch und Natur.

 

V: Nora Amin & boat people project; Ort: WERKRAUM, Stresemannstr. 24c, Göttingen

So 14.04. | 09:30 – 17:00 Uhr

Zukunftswerkstatt - Ideen für ein nachhaltiges Göttingen

Die Zukunftswerkstatt bietet eine Plattform, um lokale Herausforderungen im Bereich Nachhaltigkeit zu diskutieren und gemeinsam an innovativen Lösungen zu arbeiten. Alle sind eingeladen, daran teilzunehmen und mitzudiskutieren.

V: Georg-August-Universität Göttingen; Ort: Alte Mensa, Wilhelmsplatz 3, Göttingen

Mo 15.04. | 15:00 – 16:30 Uhr

Mit Politischer Bildung zur Nachhaltigkeit?

Nachhaltigkeit ist in aller Munde und in vielen Bereichen längst als Ziel verankert. Bildung spielt dabei eine wichtige Rolle. Aber was heißt das genau und welche Ansätze gibt es für die Praxis? Diesen Fragen widmet sich Referent Michael Nagel aus der Perspektive der Politischen Bildung. Mehr Infos hier.

V: VNB e.V.; Ort: Online

Mo 15.04. | 18:15 Uhr

Naturschutz in der Agrarlandschaft

Der Vortrag stellt zunächst Daten zur zeitlichen Entwicklung von Feldvögeln und Insekten vor und illustrieren die Ursachen für die Verluste Biodiversität auf Acker, Wiese und Weide. Die Partizipation von Bürger*innen in der Erfassung von biologischer Vielfalt unabdingbar ist, um großräumig Daten zu erheben, die Veränderungen schnell erkennen lassen.

V: Georg-August Universität; Ort: Raum 010, ZHG, Platz der Göttinger Sieben 5, Göttingen

Mo 15.04. | 19:00 – 21:00 Uhr

Für das Leben ! Kurdistan Verteidigen! Ji bo jiyanê! Kurdistanê biparêze!

Diese Veranstaltung beleuchtet die historischen Hintergründe des Vertrags von Lausanne und analysiert die aktuelle Lage in Kurdistan. Dabei werden die Einflüsse globaler, regionaler und lokaler Kräfte auf Kurdistan und die Region untersucht und insbesondere die fortwährenden Versuche, einen Völkermord an Kurd*innen zu vollziehen, thematisiert.

V: Flüchtlingsrat Niedersachsen e.V.; Ort: Pavillon Hannover
Lister Meile 4, Hannover

Di 16.04. | 15:00 – 17:00 Uhr

Kolonialkritische Erinnerungskultur in Göttingen

Nach der Vor-Studie “Koloniale Vergangenheit in Göttingen?” lädt das Stadtlabor zum öffentlichen Dialog zum Umgang mit kolonialen Spuren im Stadtbild einladen. Kleingruppen erarbeiten Möglichkeiten des Umgangs mit dem verbliebenen Kolonialismus im Göttinger Stadtbild.

V+Ort: Stadtlabor – Wege zur kolonialkritischen Stadt, Wilhelmsplatz 3, Göttingen

Mi 17.04. | 17:00 - 19:00 Uhr

Wer schuldet wem was? Kolonialität in Wirtschaftsstrukturen

Der Referent Boniface Mabanza leitet das Online Seminar. Dabei geht er auf die Schuldfrage ein und wie die Kolonialität noch heute die weltweite Wirtschaft bestimmt. Wie könnte der Wohlstand gerechter verteilt sein?

V: Global erinnern; Ort: Online

Mi 17.04. | 18:00 - 19:30 Uhr

Online Seminar: Das Recht auf Reparatur? Auch für Kleider und Textilien!

Das Seminar klärt viele Fragen, rund um das Recht auf Reparatur, den politischen Standpunkt zur Wiederverwendung von Textilien und Weiteres. Dabei werden Best Practice Beispiele wie aus Frankreich oder Österreich besprochen.

V: Heinrich-Böll-Stiftung; Ort: Online

Mi 17.04. | 18:00 - 19:45 Uhr

Mocha Celis trotzt Bildungsungerechtigkeit

Geschlechtliche Identität sollte das Recht auf Bildung nicht beeinflussen. Mocha Celis, eine Schule von und für trans, travesti und nicht binäre Personen in Buenos Aires, setzt den dennoch vorhandenen Ausschlüssen und Diskriminierungen etwas entgegen. Virginia Silveira und Francisco Quiñones von Mocha Celis berichten, warum es gerade eine Schule benötigt, damit trans, travesti und nicht binäre Personen selbstbestimmt ihre Lebensrealität verbessern können. Mehr Infos hier.

V: F3_Kollektiv; Ort: Online

Do 18.04. | 12:00 - 13:00 Uhr

Postwachstum & soziale (Un)Gerechtigkeit

Der Webinar-Vortrag soll die Diskussion um Postwachstum vertiefen und mit den SDGs und verschiedenen Nachhaltigkeitsbereichen verknüpfen. Es wird die Frage gestellt, wie sich unsere Art des Wirtschaftens verändern muss, um wirklich nachhaltig zu sein. Aus verschiedenen Perspektiven wird beleuchtet, wo wir gerade stehen und welche Ideen es gibt, was bereits passiert und was sich noch verändern muss.

V: Forum Umwelt und Entwicklung; Ort: Online

Do 18.04. | 17:00 - 19:00 Uhr

Vernetzungstreffen 2024: Klimaschutz & Transformation in Göttingen

Alle Initiativen, Klimaschutz-Aktive und Interessierte sind herzlich eingeladen, gemeinsam zu überlegen, wie die klimafreundliche Trans-formation in Göttingen vorangebracht werden kann. Austausch und Vernetzung sollen neue Ideen und Aktionen fördern. Mehr Infos hier.  

V: Ernährungsrat Göttingen; Ort: Holbornsches Haus, Rote Str. 34 Göttingen

Do 18.04. | 18:00 – 21:00 Uhr

Diversität, Diskriminierung und mein Umgang damit – eine Einführung

Dieser Workshop führt in den Diversitätsbegriff ein, was er mit Privilegien und Diskriminierung zu tun hat und welche Formen von Diskriminierung es gibt. Er lädt die Teilnehmenden ein, die eigene Wahrnehmung von Vielfalt und ihren eigenen Platz darin zu reflektieren.

V: gewaltfrei handeln e.V.; Ort: Online

Do 18.04. | 19:30 Uhr

Stell dir vor - Auf der Suche nach dem Frieden

Das Stück ist eigens für ein Klassenzimmer konzipiert und spielt mit interaktiven Elementen. Der Inhalt basiert auf wertvollen Impulsen aus Workshops in Schulklassen weiterführender Schulen. Auch die aktuellen Entwicklungen des aktuellen globalen Kriegsgeschehen und die Debatte um Friedensverhandlungen und einer Wehrpflicht hat den Proben-Prozess beeinflusst. Konkrete politische Konflikte werden nicht explizit angesprochen.

V: boat people projekt; Ort: WERKRAUM, Stresemannstr. 24c, Göttingen

Fr 19.04. | 15:00 Uhr

(Welt)Politik gestalten

Im Seminar sollen die Themenkomplexe der Abrüstung und auch der Migration aus der Perspektive der feministischen Außenpolitik betrachtet werden.

V: Katholische Akademie des Bistums Hildesheim; Ort: Stadtteilzentrum Ricklingen, Anne-Stache Allee 7, Hannover

Mo 22.04. | 18:15 Uhr

Von Modellen und Gleichungen - wie viel Mathematik steckt in der Klimaforschung?

Die Vorlesung stellt den aktuellen Stand der Klimaforschung dar und zeigen exemplarisch mathematische Ansätze, die in Erdsystemmodellen verwendet werden.

V: Georg-August Universität; Ort: Raum 010, ZHG, Platz der Göttinger Sieben 5, Göttingen

Mo 22.04. | 19:00 Uhr

Christen in Syrien und der Türkei - Gedenken an die seit 2013 entführten Bischöfe von Aleppo

Die Veranstaltung findet mit Abdullah Demirbas, dem ehemaligen Bürgermeister von Sur/DIYARBAKIR, statt. Er wird über die Situation der Christen in der Türkei und Syrien berichten. Aufgrund seines Engagements für Minderheiten musste er aus der Türkei fliehen und lebt heute in der Schweiz. Als kurdischer Politiker und Anwalt hat sich Demirbas nicht nur für die Rechte der Kurden, sondern auch der Armenier, Assyrer/Chaldäer/Aramäer, Yeziden und Juden eingesetzt.

V: Gesellschaft für bedrohte Völker; Ort: Online

Di 23.04. | 18:15 – 19:45 Uhr

Halden in Händen von Banden: Mexikos informeller Müllsektor

Obwohl viele Müllsammler*innen ihre Gesundheit gefährden und bitterarm bleiben, steckt im Recyclingmarkt und seinen Wertschöpfungsketten so viel Geld, dass er für kriminelle Banden attraktiv ist. Pamela Cruz und Zentli Gonzalez erklären, warum für einen nachhaltigen Wandel, die gesamte Gesellschaft einbezogen und mitgenommen werden muss. Mehr Infos hier.

V: VHS Bonn; Ort: Online

Di 23.04. | 20:00 Uhr

Filmvorführung: Remember Now

Ausgehend von Debatten um das Stürzen von Statuen sowie die Umbenennung von Straßennamen und einem neuen Denken der Erinnerungskultur beschäftigen sich Soraya Reichl und Lea-Shirin Kübler in einem performativen und interaktiven Audiowalk mit neuen Blicken auf ihre Stadt. Die anschließende Diskussion hinterfragt die kolonialen Spuren in Göttingen.

V: Göttingen Postkolonial; Ort: Lumière, Geismar Landstr. 19, Göttingen  

Mi 24.04. | 17:00 - 19:00 Uhr

Rettung oder Rückweisung? Türkisch-jüdische Migrant*innen zwischen antisemitischer Verfolgung durch NS-Deutschland und dem Nationalismus des türkischen Regimes

Unterdrückung funktioniert auf vielen Ebenen, ob aufgrund der Religion oder Nationalität. Viele Menschen sind überschneidend von Ungleichheit betroffen. Corry Guttstadt hält einen Vortrag über türkisch-jüdische Migrant*innen, die sowohl in Deutschland als auch in der Türkei von Unterdrückung betroffen sind.

V: Global Erinnern; Ort: Online

Mi 24.04. | 17:30 - 19:30 Uhr

Lehren und Erfahrungen aus der portugiesischen Nelkenrevolution: eine internationale Perspektive

Vor fünfzig Jahren setzte die Nelkenrevolution der Diktatur in Portugal ein Ende. Westeuropa gelang dadurch ein weiterer Schritt in Richtung Demokratisierung. In der heutigen Zeit, wo Demokratie überall in Frage gestellt oder direkt gefährdet ist, erscheint es wieder wichtig, eine Analyse der Hintergründe und Prozesse der damaligen Revolution vorzunehmen. Mehr Infos hier.

V: Evangelische Akademie Bad Boll; Ort: Online

So 28.04. | 15:00 – 21:00 Uhr

Aktionstag Demokratie

Mit Workshops, Mitmach-Aktionen und Infoständen gestaltet das Deutsche Theater seinen Tag der Demokratie. Der Tag dient als Begegnungs- und Bildungsort.  

V+Ort: Deutsches Theater, Theaterplatz 11, Göttingen

Mo 29.04. | 10:30 - 17:30 Uhr

Wie geht „gemeinsam“? Friedvoll und global!

Die Bildungsansätze der Friedensbildung und des Globalen Lernens leisten einen Beitrag zu gesellschaftlicher Transformation, indem sie globale Verflechtungen in den Blick nehmen und die eigene Handlungsfähigkeit stärken. Diese Weiterbildung stellt die Theorie und Praxis der Lernansätze vor.

V+Ort: VNB, Calenberger Esplanade 2, Hannover

Mo 29.04. | 18:15 Uhr

"Nachhaltige Entwicklung" als Thema politischer und religiöser Bildung. Ziele, Ansätze und Herausforderungen

Bildung für Nachhaltige Entwicklung ist heute ein fächerübergreifender Schulauftrag. Die Vorlesung stellt einschlägige didaktische Modelle aus Politik- und Religionsdidaktik vor.

V: Georg-August Universität; Ort: Raum 010, ZHG, Platz der Göttinger Sieben 5, Göttingen

Di 30.04. | 10:30 - 17:30 Uhr

Von Windhuk nach Auschwitz? Über den historischen Ort des Kolonialismus in der deutschen Geschichte

Deutschland hat sich jahrzehntelang nur auf den Massenmord an Juden konzentriert. Die Gesellschaft vergisst allerdings, dass Deutschland im 20. Jahrhundert noch einen weiteren Genozid begang, nämlich in Namibia. Dieser Vortrag wird sich mit der deutsch kolonialen Geschichte beschäftigen und wie sie die Gesellschaft bis heute beeinflusst.

V: Global erinnern; Ort: Online

Sa 04.05. | 11:00 – 15:00 Uhr

Saatgut- und Pflanzentauschbörse im Begegnungsgarten

Auf der Börse können Saatgut und Pflanzen getauscht, gekauft und gespendet werden. Sowohl Gemüse- als auch Obstpflanzen dürfen angeboten werden. Mehr Infos hier.

V: Nachbarschaftsverein Holtenser Berg e.V.; Ort: Begegnungsgarten Holtenser Berg, Göttingen

Fr 24.05. – Sa 25.05. | Seminar

Instrumente für entwicklungspolitisches Engagement und Grundlagen der Antragstellung

Ziel der Veranstaltung ist die Vermittlung von grundlegenden Voraussetzungen für die erfolgreiche Beantragung von Fördergeldern, das Kennenlernen von Fördereinrichtungen und -programmen sowie eine Annäherung an die breit gefächerte Förderlandschaft für entwicklungspolitisches Engagement.

V: Engagement Global; Ort: Kassel

Do 07.03. - Mai 2024 | Ausstellung

Comic-Ausstellung: Zwischen Petition und Rebellion – antikolonialer Widerstand in Kamerun

Ob Wirtschaft, Bildung, Kultur oder Sprache: Koloniale Herrschaft zeichnete sich durch die gewaltsame Umstrukturierung aller Lebensbereiche aus. Die Nachwirkungen dieser Kolonialpolitiken sind in den Ländern des Globalen Südens bis heute spürbar. Doch so alt wie die europäische Expansion ist, ist auch der Widerstand dagegen. Drei antikoloniale Kämpfe aus Kamerun werden präsentiert. Mehr Infos hier.

V: Stadtlabor, Initiative Perspektivwechsel e.V., Ort: Stadtlabor, Wilhelmsplatz 3, Göttingen

So 10.03. – 09.06.2024 | Ausstellung

Zwischen Göttingen und „Tsingtau“. Ein koloniales Erbe in Göttingen

Diese Ausstellung präsentiert Objekte, Fotos und Briefe als Zeugnisse der deutschen Kolonialgeschichte und verbindet somit die Geschichte des deutschen und europäischen Kolonialismus mit der Göttinger Stadtgeschichte. „Tsingtau“ oder Qingdao war ein deutsches Kolonialgebiet in China.

V+Ort: Städtisches Museum, Ritterplan 7-8, Göttingen; Öffnungszeiten: Di – Fr 10 – 17 Uhr, Sa + So 11 – 17 Uhr

Mo 11.03. – Fr 05.04. | Ausstellung

Fotoausstellung „Misch dich ein!“ zur internationalen Woche gegen Rassismus

Die Fotoausstellung „Misch dich ein!“ zeigt Porträts von Göttinger*innen, die über ihre eigenen Rassismuserfahrungen berichten. Sie wurde im vergangenen Jahr erstellt und seitdem um weitere Porträts erweitert.

V+Ort: Goethe-Institut, Jutta-Limbach-Straße 3, Göttingen; Mo - Fr von 11 -  15 Uhr

Mi 03.04. – Mo 19.08. | Ausstellung

Fotoausstellung „UNICEF-Foto des Jahres“

UNICEF ehrt jedes Jahr Fotos, die schwierige Lebensumstände von Kindern auf besondere Weise darstellen. Sie dokumentieren oft schwierige Lebens-situationen: Im Krieg, in materieller oder seelischer Not, nach Natur-katastrophen. Das Migrationszentrum zeigt eine Auswahl dieser Fotos aus den letzten 20 Jahren.

V+Ort: Migrationszentrum für Stadt und Landkreis Göttingen, Neustadt 18, Göttingen; Mo, Di, Do von 9-13 und 14-16 Uhr, Fr 9-13 Uhr

Fr 05.04. – Di 30.04. | Ausstellung

Krieg entschärfen? Was wir alles nicht sehen (wollen)

Die Ausstellung beschäftigt sich mit den vergangenen Kriegen, denn sie haben bis heute Auswirkungen. Jedes Jahr werden tausende Bomben in Deutschland entschärft. Doch werden die nachhaltig verheerenden Auswirkungen von Kriegsaltlasten und Waffenproduktion auf die Umwelt gesellschaftlich wenig wahrgenommen.

V: Georg August Universität Göttingen; Ort: KWZ, Heinrich-Düker-Weg 14, Göttingen