Ausstellung: Yallah!? Über die Balkanroute

Während 2015 die geöffneten Grenzen die Stimmung elektrisiert haben, ist die heutige Debatte zum Thema Flucht immer öfter dominiert von Diskussionen über Grenzsicherung, Terror und rassistischen Perspektiven. Dem entgegen soll mit dieser Ausstellung der "langen Sommer der Migration" 2015 und die Öffnung eines Korridors durch Süd-Osteuropa als relevantes politisches und historisches Ereignis festgehalten und gut aufgearbeitet einem breiten Publikum zugänglich gemacht werden. Öffnungszeiten der Ausstellung: Zu den Veranstaltungen sowie Di: 10 – 13, Do: 10 – 13 u. 15 – 18 Uhr, Sa: 10 – 18 Uhr

Wann? 15. - 24.10.2018
Wo? Junge Linde, Einbeck

Rahmenprogramm
Mo, 15.10., 18:30 Uhr – Ausstellungseröffnung mit einer Einführung der Macher*innen der Ausstellung, interkulturellem Buffet und musikalischem Beitrag
Fr, 19.10., 18:00 Uhr – Filmvorführung „The Awakening“ und Diskussion
Di, 23.10., 16 – 18 Uhr, Workshop „Zukunft für Alle – Bleiberecht und Rassismus“

Weitere Infos finden Sie im Flyer.

Das Projekt wird von Demokratie Leben gefördert.

Proteste in Nicaragua - Enkelkinder einer privatisierten Revolution

In Nicaragua revoltieren seit April 2018 große Teile der Bevölkerung gegen die Regierung des Präsidenten Daniel Ortega. Er und seine Ehefrau Rosario Murillo beantworten die Revolte mit brutaler Gewalt - der Staat mordet, inhaftiert, verfolgt.

Vortrag und Diskussion mit Yasiell C. und Jorge Antonio J. aus Nicaragua sowie Prof. Volker Wünderich von der Universität Hannover und Anna Leineweber über die Ereignisse in Nicaragua.

Wann? Mi 24.10., 19:00 Uhr
Wo? Holbornsches Haus, Rote Str. 34, Göttingen

Weitere Informationen im Fyler.

Eine Veranstaltung von Amistad con Nicaragua, Rosa Luxemburg Club und dem EPIZ.

Äthiopien im Wandel

Anfang des Jahres gab es heftige Unruhen und Proteste im Land, woraufhin der Premierminister zurücktrat. Abiy Ahmed heißt sein Nachfolger und lässt die Jugend Äthiopiens hoffen: Politische Gefangene werden freigelassen, sozialpolitische Reformen durchgesetzt und vor allem der seit Jahrzehnten anhaltende Konflikt mit Eritrea beigelegt. Doch wie siehte s hinter den Ereignissen aus, die internationale Aufmerksamkeit erhielten? Welche Auswirkungen haben die Veränderungen im Land? Wie ist die derzeitge Lage?

Dr. Dirk Bustorf, freier Ethnologe mit Forschungsschwerpunkt Äthiopien ist zu Gast und berichtet über den aktuellen Wandel und seine Forschungen in Äthiopien.

Biniam Berihu, äthiopischer Journalist, Master in Friedensforschung und Sicherheitspolitik, kennt sich insbesondere mit der geopolitischen Lage Äthiopiens aus.

Wann? 25.10.18; 19:00 Uhr

Wo? Gesellschaft für bedrohte Völker; Geiststraße 7, Göttingen

Film-Workshop FAIR CUT als Klassenfahrt

Sie fahren noch dieses Jahr auf Klassenfahrt und sind auf der Suche nach einem ganz besonderen thematischen Schwerpunkt für Ihre Lieblingsklasse? An Jugendherbergen in der Region Göttingen kann dieses und nächstes Jahr ein FAIR CUT-Film-Workshop gebucht werden, gefördert aus Mitteln des Kirchlichen Entwicklungsdienstes durch Brot für die Welt - Evangelischer Entwicklungsdienst, von Engagement Global gGmbH im Auftrag des BMZ und von der Niedersächsischen Bingo-Umweltstiftung!

Interesse? Fragen Sie uns!

Die Offene Gesellschaft: Wie können wir unsere Demokratie zukunftsfähig gestalten?

Unsere Gesellschaft steht vor großen globalen Herausforderungen: Klimawandel, begrenzte Ressourcen und soziale Ungleichheiten. Um die Zukunft der Menschheit zu sichern, müssen wir handeln! Dafür muss sich die Politik an ihrer globalen Verantwortung und der Chancengerechtigkeit für kommende Generationen ausrichten. Unser derzeitiges demokratisches System leidet allerdings an einem Legitimationsdefizit. Der renommierte Politikwissenschaftler Prof. Dr. Claus Leggewie spricht über die Macht globaler Wirtschaftsunternehmen, das verlorene Vertrauen eines großen Teils der Bevölkerung und die fehlende Zukunftsorientierung. Mit der Idee der Etablierung von Zukunftsräten zeigt er eine Möglichkeit auf, die Bevölkerung stärker zu beteiligen, zukünftigen Generationen eine Stimme zu verleihen und die Demokratie zu demokratisieren.

Im Anschluss diskutieren wir mit dem Publikum und lokalen Politiker*innen, Wissenschaftler*innen und Engagierten aus der Zivilgesellschaft:
• Forum 1: Zukunftsrat – ein Modell für Göttingen? (u.a. Oberbürgermeister Rolf-Georg Köhler)
• Forum 2: Parteiendemokratie – ein überholtes Modell? (u.a. Dr. Matthias Micus, Institut für Demokratieforschung)
• Forum 3: Politikverdrossenheit – was dagegen tun? (u.a. Lothar Hanisch, DGB)

Wann? 08.11.2018, 16:00 – 19:00 Uhr
Wo? Deutsches Theater Göttingen, Großer Saal

Mehr Informationen finden Sie im Flyer.
Die Veranstaltung ist eine Kooperation des Promotor*innen-Programms des EPIZ, des Deutschen Theater, des VEN, des Instituts für Demokratieforschung und der Offenen Gesellschaft.

Austauschtreffen im EPIZ

Das nächste Austauschtreffen für entwicklungspolitische, migrantische und Eine-Welt-Gruppen findet am Donnerstag, 29.11.2018, 17:00 Uhr im EPIZ, Am Leinekanal 4, Eingang B, statt.

Diesmal möchte ich das Treffen für eine kollegiale Beratung nutzen. Dafür wäre es gut, wenn sich jeder eine Frage/ein Anliegen überlegen würde, die/das er gern in der Gruppe diskutieren würde. Die Fragen sollten eure Arbeit betreffen, bspw. Wie komme ich an finanzielle Mittel? Wie erreiche ich junge Menschen? o.ä. So können wir noch besser von den Erfahrungen der anderen lernen.

Wir freuen uns auf eurer Kommen! Eine Anmeldung unter hirschfeld@epiz-goettingen.de wäre nett.

Faire Woche 2018

Vom 14. bis 28. September fand bundesweit die Faire Woche statt. Alle Engagierten und Interessierten waren auch dieses Jahr wieder aufgerufen, sich für den Fairen Handel stark zu machen und mit einer Aktion mehr Aufmerksamkeit für den Fairen Handel zu wecken. Das Motto in diesem Jahr lautete "Gemeinsam für ein gutes Klima".

Auch in der Fairtrade Region Göttingen fanden viele Veranstaltungen statt. Das EPIZ beteiligte sich mit verschiedenen Aktionen. Das Gesamtprogramm gibt es hier als Download.

Hier geht es direkt ins Programm hinein zum Nachlesen.

Fotoaktion: Check dein Shirt! in Hann. Münden

Woher kommt dein Shirt? Mit dieser Frage nahmen die Eine-Welt-Promotorin des EPIZ und Mitarbeiterinnen der Hedemündener Agentur dieLOGOgmbh am Samstag, 15.9. Passant*innen in der Hann. Mündener Innenstadt mit auf eine Reise. Sie erfuhren, wie aus Baumwolle Stoff wird und wer das neue Lieblingsteil zusammennäht. Die vielen Produktionsstationen eines Shirts machen es für Verbraucher*innen schwer nachvollziehbar, unter welchen Bedingungen ihre Kleidung produziert wird. Es wurde über Alternativen wie fair gehandelte Kleidung aufgeklärt. Schließlich konnten die Passant*innen Forderungen für mehr Fairness im Kleiderschrank auf einem Foto festhalten. Die Fotos, die hier zu sehen sind, sind Teil einer landesweiten Aktion: Niedersachsen zeigt Gesicht für transparente Lieferketten in der Textilproduktion!

Eine Veranstaltung des Promotor*innen-Programms des EPIZ, des Verband Entwicklungspolitik Niedersachsen (VEN) und der Agentur dieLOGOgmbh.

Interkulturelle Woche 2018

Vom 23. bis 29. September findet die Interkulturelle Woche statt. Auch in Göttingen laden vielfältige Veranstaltungen wie Vorträge, Diskussionen, Ausstellungen, Theaterinszenierungen und vieles mehr dazu ein, die große kulturelle Vielfalt in der Stadt Göttingen zu erleben und an dem interkulturellen Austausch teilzunehmen.

Das Gesamtprogramm gibt es als Download hier.

Warum profitiert Afrika nicht vom Freihandel?

Freihandel führt in der Theorie zu weltweitem Wohlstand. Aus diesem Grund werden durch die World Trade Organization (WTO) und verschiedene Freihandelsabkommen vermehrt Handelshemmnisse abgebaut. Doch warum profitiert Afrika nicht vom freien Handel? Und kann eine zeitlich begrenzte Abschottung der Wirtschaft afrikanischen Ländern helfen?

Dieser Erklärfilm entstand im Rahmen des Freiwilligen Ökologischen Jahres von David Hennemuth:

Warum profitiert Afrika nicht vom Freihandel?

südnordfunk des iz3w - jetzt auch bei uns!

südnordfunk

Der südnordfunk des Freiburger Informationszentrums 3. Welt (iz3w) ist bereits seit 2014 on air und produziert monatlich entwicklungspolitische Radiobeiträge.

Wir verlinken hier gerne auf diese Sendungen! Sie sind dort auch als Downloads verfügbar.

# 51 südnordfunk  Protestierende Student_innen im Kongo 1968 | Abschiebungen in Südalgerien | Interview mit Pat Mooney über die Zukunft der Landwirtschaft

# 52 südnordfunk Nicaragua - Repression und Aufbegehren

Die Sendungen wurden in redaktioneller Verantwortung des iz3w erstellt.

Ottmar von Holtz, MdB, zu Besuch im EPIZ

Am 20.06. war Ottmar von Holtz, MdB, Bündnis 90/Die Grünen, in Begleitung einiger regionaler Grünen-Politiker*innen bei uns im EPIZ und hat sich über unsere Arbeit informiert und mit uns die Herausforderungen entwicklungspolitischer Inlandsarbeit diskutiert.

Eines der vielen Themen war die Finanzierung unserer Programme und Projekte. So rief er im Anschluss auf facebook dazu auf: „Bitte unterschätzt nicht die Entwicklungspolitische Inlandsarbeit und Bildungsarbeit! An die SPD Niedersachsen: Kürzt nicht beim Promotor*innenprogramm! Die #Promotoren und Promotorinnen leisten eine enorm wichtige Arbeit. So, wie zahlreiche Initiativen mit ihren partnerschaftlichen Projekten in sog. Entwicklungsländern – welche ich heute auf dem Besuch in Göttingen beim EPIZ sehen konnte.“

Lesung & Ausstellungseröffnung Kinder- und Menschenrechte

Trotz besten Badewetters und des Beginns der Fußball-WM fanden sich am vergangenen Donnerstag circa 30 Leute zur Ausstellungseröffnung des Jugendprojekts “Eine Bühne für eure Rechte”  in der Stadtbibliothek ein.

Die Besucher*innen erwartete neben den Ausstellungsplakaten ein kurzes Video und Berichte von Jugendlichen, die die Plakate erstellt hatten. Im Anschluss gab es eine Lesung des neusten Jugendromans "Morgenland" der Autorin und Regisseurin Luise Rist vom boat people projekt.

Auch das Göttinger Tageblatt war da, um über unsere Veranstaltung zu berichten.

Mehr Infos zum Gesamtprojekt

Faire Mode in der Göttinger City

Zur Fairen Woche 2017 erschien unser Flyer "Leute machen Kleider!".

Dieser informiert über faire Mode und die verschiedenen Siegel und zeigt, in welchen Geschäften der Göttinger Innenstadt faire Kleidung geführt wird.