Fit for fair

Globale Produktionsketten bei der Herstellung von Sportkleidung und Sportequipment nimmt das Projekt FIT FOR FAIR unter die Lupe, denn: Fair Play beginnt bereits vor dem Spiel!
Nämlich beim Konsum: Viele verbinden ihre Kaufentscheidung bereits konkret mit der Achtung von Arbeitsrechten und globaler Gerechtigkeit und engagieren sich in vielfältiger Weise - trotzdem sind wir überzeugt: Da geht noch was!
Deshalb möchten wir im Sport Aktive und den Fairen Handel zusammenbringen, um aktuelle Schieflagen und Problemfelder aufzuzeigen und um herauszustellen, welches Potential in dieser Verbindung liegt. Jede_r Einzelne kann etwas tun und somit zu einer nachhaltigen Entwicklung beitragen!
Wir bieten Workshops sowie vielfältige Aktionen an und beraten Sie gerne. Das Projekt startete am 15. April 2016 und wird gefördert aus Mitteln des Kirchlichen Entwicklungsdienstes durch Brot für die Welt - Evangelischer Entwicklungsdienst und Engagement Global gGmbH im Auftrag des BMZ.

Das Projekt wird von Anja Belz umgesetzt, Tel. 0551 487141, belz@epiz-goettingen.de

Den aktuellen Projektflyer gibt es hier. Das neue Fact Sheet gibt es hier.

Lesen Sie weiter und erfahren Sie, was wir bereits umgesetzt haben.

Weiterlesen …

Fair ist mehr

Das Projekt Fair ist mehr ist abgeschlossen. Die durchgeführten Aktivitäten finden Sie beim Weiterlesen.

Weiterlesen …

Neue Broschüre 'Fair Handeln in der Region Göttingen'

In unserer neuen Broschüre „FAIR HANDELN IN DER REGION GÖTTINGEN“ sind neben interessanten Infos zu Fairem Handel, Mitmachseiten und Produzentenporträts aus dem globalen Süden auch Auszüge aus 23 Interviews zu finden. Wir haben nette, herzliche Menschen interviewt, die sich alle aus ganz eigenen Gründen für den Fairen Handel engagieren, indem sie faire Produkte kaufen oder mit fairen Produkten handeln. An dieser Stelle nochmals herzlichen Dank an alle Göttinger_innen, die uns ihre kostbare Zeit, ihre volle Aufmerksamkeit und ihre Gedanken zu Fairem Handel geschenkt haben!

Die Broschüre kann hier heruntergeladen werden.

Weitere Statements unserer Interviewpartner_innen finden Sie auf den folgenden Seiten.

Weiterlesen …